Adventure Time – Abenteuerzeit mit Finn und Jake

Nur was für Kinder oder doch ein echter Geheimtipp?

Eine kleine aber durchaus feine Cartoon Serie, auf die mich meine Freundin gebracht hat und die mich ziemlich überrascht hat – im positiven Sinne versteht sich. Doch was verbirgt sich hinter dieser vermeintlichen Kinder-Serie und warum gefällt sie mir so gut?

Wir schon bei diversen Games (wie zuletzt bei Age of Mythology) brachte meine Freundin die Serie in meinen Aufmerksamkeitssphäre. Damals war es ein einfacher Ausschnitt aus der Zeichentrickserie, den sie und ein paar andere unserer Freunde auf ihren Handys hatten. Dabei handelte es sich um die Szene mit dem „Tanzenden Käfer“, welcher einigen bestimmt bekannt sein sollte (zu sehen am Ende des Beitrags). Von dieser Szene angetan wollte ich herausfinden, was es mit der Serie eigentlich auf sich hat, denn was machen ein junger Mensch, ein altkluger, magischer Hund und eine sprechende Spielkonsole in einer Welt voller verrückter Wesen und komischer Charaktere?

Adventure Time - Das Baumhaus von Jake und Finn

Die Welt

Adventure Time spielt ein einer postapokalyptischen Welt, welche Ooo heißt und von seltsamsten Wesen bevölkert wird. Fabelwesen, lebendige Früchte und Süßigkeiten, Geister und Schneewesen, magische Prinzessinnen und fiese Bösewichte – Die Welt ist bis zum platzen mit Fantasie-Wesen gefüllt, die der Gedankenwelt eines ganzen Kindergartens entsprungen sein könnten. Neben diesen fantastischen Wesen, gibt es auch Überbleibsel aus unserer Welt, die sich meist in Form von technischen Geräten offenbaren, wie zum Beispiel BMO (Beemo), eine sprechende Videospiele-Konsole, die die bei den beiden Hauptfiguren lebt. Doch wer sind die Hauptfiguren? Adventure Time - Im Nusswald

Die Figuren

Die Helden

Abenteuer werden meist von Helden erlebt, und zwei dieser Helden sind der Menschenjunge Finn und sein treuer Begleiter und Freund Jake, ein magischer Hund. Finn ist um die 16 Jahre alt (in der Serie ist er anfangs 12, später 16) und schwor, jedem zu helfen, der in Not zu sein scheint. Sein großer Traum ist es, ein echter Held zu sein, weshalb er sich mit Freude in jedes erdenkliche Abenteuer stürzt. Wie schon erwähnt wird Finn immer von seinem treuen Freun Jake begleitet. Der magische Hund ist 28 Jahre als und verfügt über magische Kräfte, die es ihm erlauben sich in jede erdenkliche Form zu verwandeln, zu wachsen und zu schrumpfen. Mit dieser Fähigkeit kann er so manche brenzliche Situation entschärfen und rettet Finn, wenn dieser in höchster Gefahr schwebt.

Adventure Time - Jake and Finn - Liegen im Gras

Die Prinzessin

Neben Finn und Jake ist vor allem Prinzessin Bubblegum von Bedeutung, die vollständig aus Kaugummi besteht und das Candy Königreich regiert. Mit ihre 18 Jahren ist sie dabei eine durchaus geübte Regentin, die nur das beste für ihr Süßigkeiten-Volk will. Gibt es Probleme oder ist sie in Gefahr, sind Finn und Jake schnell zur Stelle um sich den Problemen zu stellen.

Adventure Time - Candy Land

Der Bösewicht

Einer der „größten“ Gefahren ist wohl der Eiskönig, der mit rund 1000 Jahren noch die Zeit vor dem Atomkrieg erlebte (ja, die Welt von Adventure Time entstand aus einer vom Atomkrieg verwüsteten Welt) und Prinzessin Bubblegum zwingen will, seine Gemahlin zu werden. Um dies zu erreichen nutzt er seine magischen Kräfte, mit denen er Dinge einfrieren lassen kann, Blitze erzeugt und Schneemonster erschafft. Mit seinem Bart kann er fliegen und versucht immer wieder finstere Taten zu vollbringen, was ihm eher weniger gelingt. Vor der Apokalypse war er ein Mensch, erhielt jedoch eine magische Krone (diese trägt er auch später noch), welche ihm seine magischen Kräfte verlieh und überleben ließ. Die Schattenseite dieser Macht liegt jedoch im Verlust von seiner Verlobten sowie seinem Verstand. Das Motiv seiner „finsteren“ Taten ist die Einsamkeit, die ihn schrecklich plagt. Jake und Finn beneidet er um ihre fantastische Freundschaft.

Adventure Time - The Ice King Loves Bubblegum

Noch viele mehr

Neben den genannten Figuren tummeln sich noch tausende andere Figuren in dieser Welt, die zum Teil einmalig, zum anderen Teil immer wieder in der Serie auftauchen. Dabei bedienen sich die Macher zahlreicher Universen oder erschaffen ganz eigene Kreationen, die in ihrer Gesamtheit ein stimmiges, aber völlig verrückte Universum schaffen.

Eine Welt nicht nur für Kinder

Besonders der Eiskönig zeigt wie Komplex die Charaktere in diesem scheinbar kindlichen Universums gestrickt sind und beweist, dass diese Welt im Grunde weniger für Kinder geeignet ist, als es anfangs scheint. Zwar behandeln die Episoden meist einfache Themen, wie Eifersucht, die erste Liebe oder Langeweile und bereitet diese Themen für Kinder interessant auf, dennoch sind viele Szenen zum Teil recht brachial und der Humor für Kinder oft nicht zugänglich. Hier scheint vor allem ein Jugendliches bis Erwachsenes Publikum angesprochen zu werden, was auch durch die Hintergrundgeschichte der Welt bekräftigt wird. Zwar ist die Welt bunt und voller Magie und Lustiger Wesen, dennoch zeigen sich durchaus blutrünstige Monster. Viele Szenen werden von Kindern ganz anders aufgenommen, als von einem Erwachsenen, und das macht die Serie auch für mich echt interessant.

Adventure Time - Ooo Map

Fazit

Ich für meinen Teil schaue mir gerne ein paar der Folgen an, was besonders an einem verregneten Herbsttag ein wahrer Genuss ist. Die bunte Welt und die freundlichen Charaktere heben generell die Stimmung, während die interessanten Storys und die durchdachten und völlig verrückten Figuren keine Langeweile zulassen. Der Humor der Serie ist angenehm und ist weder zu einfach noch zu hochtrabend, sondern zaubert ein angenehmes Lächeln auf mein Gesicht. Ich kann die Serie nur empfehlen, wer Helden mag und auf verrückte Wesen steht, wird seinen Spaß an Adventure Time haben. 😉

Adventure Time - Ein tanzender Käfer - a dancing bug

Ein Tanzender Käfer *o*

 

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: