Age of Mythology – Alter Schatz neu entdeckt

Age-of-Mythology-Titan-vs-Greeks

Wenn dir Deine Freundin eines der besten Echtzeitstrategie-Spiele überhaupt zeigt!

Oh Götter… verdammt, wie konnte ich eine Echtzeitstrategie-Perle wie Age of Mythology nur Jahrelang entgehen? Schon als kleiner, unwissender Junge, der am Samstag mit den Eltern im Kaufhaus im Saturn etwas schmökern durfte, fiel mein Blick immer mal wieder auf die Verpackung mit den mystischen Wesen und Göttern, allen voran Zeus, die auf ein Strategie Spiel hinwiesen, von dem ich Teile der Serie schon gespielt hatte. Die Age of Empires Reihe zählt zu meinen ersten Spielen überhaupt, die ich gerne und recht intensiv spielte. Doch zu dem „Murks“ mit fiktiven Einheiten, die der antiken Mythologie entsprangen, wollte sich mein historisches Ich nicht befassen. Ich wollte realistische und den Zeitaltren entsprechende, historisch korrekte Einheiten, mit Zentauren, Dryaden und Zyklopen wollte ich mich nicht abgeben. Welch kindliche Ignoranz, verpasste ich doch eines der besten Spiele überhaupt. Doch wie kam ich doch noch in den Genuss des Spiels?

Age of Mythology - Festung der Atlanter

Der erste Kontakt

Wie schon des öfteren war es meine Freundin, die meine Augen für einen Titel öffnete, den ich sonst eher nicht in Angriff genommen hätte. Als wir zusammen kamen, zeigt sie mir ein Spiel Ihrer Kindheit, und siehe da: Sie war ein echter Age of Mythology Suchti gewesen und zeigte mit voller Begeisterung die ersten Missionen der Kampagne, die sie zum Teil sogar auf „Titan“ (der schwersten Schwierigkeitsstufe) beherrschte. Wahnsinn – Da wollte ich doch glatt selbst mal reinschnuppern. Und siehe da: Es gefiel mir schon nach den ersten Mausklicks, vom Konzept sehr gewohnt baute ich meine ersten Dorfbewohner, ließ sie arbeiten und hob eine mächtige Armee aus – Es machte Spaß und ich beschloss, diesen Titel im Hinterkopf zu behalten. Doch es mussten fast 1,5 Jahre vergehen, damit ich mich wieder an dieses tolle Spiel erinnerte. So kam es, dass meine Freundin und ich eines Abends zuhause hockten und was gemeinsam spielen wollten – Da wir von Resident Evil erst mal genug hatten und ich Lust auf ein ordentliches Echtzeitstrategie-Spiel hatte, überlegten wir eine Weile – Und da kam es mir wieder in den Sinn, dieses tolle Spiel, welches ich ewig ignorierte und das meine Freundin mir erst noch mal richtig zeigen musste. Die Entscheidung war gefallen – Wir wollen Age of Mythology zocken!

Age of Mythology - Die Belagerung von Troja

Altes Spiel – Neu gekauft

Doch leichter gesagt als getan: Die alte Version meiner Freundin war auf Ihrem kaputten Laptop gefangen und insgesamt stand mir auch der Sinn nach der HD-Version, die auf Steam angeboten wird. Als Fan der HD-Version von Age of Empires: 2 war mir klar, dass man auch hier gute Qualität erwarten konnte und als ich las, dass diese Version auch den LAN-Modus inne hatte, war ich bereit zum kauf. Zwei mal Age of Mythology: Extended Edition bitte – Sind ja nur 27,99 Euro pro Spiel – Verdammt ist das teuer! Wer sparen will, kauft im Sale oder, wenn er nicht warten will, im Key-Shop. Ich habe mich für den Key-Shop entschieden, war mir der Preis für ein so altes Spiel (auch wenn es eine Neuauflage ist) doch entschieden zu hoch. Doch im Nachhinein hat sich jeder Cent gelohnt, und vermutlich hätte ich auch den Original-Preis gezahlt, denn nun erlebte ich Age of Mythology erst richtig, und das war verdammt gut!

Age of Mythology - Ein Sturm der Einheiten vernichtet

4 Völker – Hunderte Spielweisen

Ich will dem Spiel selbst einen umfangreichen Beitrag widmen, den ich zusammen mit meiner Freundin verfasse. Dennoch kann ich hier schon sagen: Während man in Age of Empires: 2 eine umfangreiche Auswahl an Völkern hat, die sich in gewissen Details unterscheiden, finden wir in Age of Mythology „nur“ vier Völker, die sich jedoch maßgeblich unterscheiden und in sich noch mal unterteilt sind. Am meisten hat mich das ganze an Starcraft erinnert, wo wir mit Trerranern, Zerg und Protoss gänzlich verschieden Völker haben. Ähnlich ist es auch hier: Griechen, Ägypter, Wikinger und Atlanter stehen sich gegenüber und streiten mit den Segen verschiedenster Götter durch ihre Zeitaltren. Jedes Volk hat dabei völlig andere Einheiten und hat auch anders aufgestellte Wirtschaftssysteme, die zwar grob identisch sind, sich aber in Details unterschieden. Die Wikinger haben Zwerge, die Gold abbauen und normaler „Arbeiter“, die Holz und Nahrung erwirtschaften. Die für mythische Einheiten benötigte „Gunst“ (der Götter) wird im Kampf gesammelt. Ganz anders die Griechen, welche klassisch Arbeiter ausbilden und diese zum sammeln schicken, Gunst wird beim Beten am Tempel erlangt. Die Ägypter sammeln Gunst durch den Bau von Monumenten und die Atlanter nutzen ihre Dorfzentren – Was sich jetzt etwas durcheinander liest, ist im Spiel ein komplexes System, welches gut funktioniert und ganz unterschiedliche Spielweisen erfordert aber auch ermöglicht. Ich kann mit jedem Volk bestimmte Taktiken anwenden. Neben den mystischen Einheiten selbst, agieren dann noch Helden als starke Komponenten im Spiel, wobei auch hier jedes Volk anders damit „umgeht“. Allein alles Völker zu studieren und so ihre stärken und schwächen zu erlangen, macht einen Heiden Spaß. Ich für meinen Teil habe nun immer öfter Lust, in diese fantastische Welt einzutauchen und Schlachten zu schlagen.

Age of Mythology - Ein gefallener Titan

Fazit

Damit hat mir meine Freundin wieder zu einem verdammt tollen Spiel verholfen, welches ich ohne Sie niemals gespielt hätte. Hier zeigt sich wieder, wie wichtig Sie eigentlich für diesen Blog ist, bringt sie durch Ihr uneingeschränkten und offenen Sinn für Videospiele immer wieder frischen Wind in meine schon etwas eingeschränkten Segel. Videospiele muss man ausprobieren, wer immer nur das gleiche spielt (damit meine ich in jedem Spiel das gleiche Sucht), der hat ein sehr karges Bild von der eigentlich so bunten Welt der Videospiele. Call of Duty hat jedes Jahr das gleiche und verkauft sich damit jedes Jahr extrem gut (egal wie schlecht das Spiel selbst ist). Ich spare dieses Titel aber aus und schaue mir lieber Games an, die Konzepte bieten, dich ich bisher so noch nicht gespielt habe und lass mich auch gerne überraschen. Age of Mythology hat mich positiv überrascht und das war gut so!

999 – „This is IDS3!“

Johann von Ti
Folgt mir ;)

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir ;)
Share