Among the Sleep

Ein Kleinkind, ein sprechender Bär und ein großes, dunkles Haus…

Da ich ein ganzes Paket Horror Spiele zu Halloween günstig ergattern konnte, ist es kaum verwunderlich, dass nun auch in kurzer Abfolge einige Vertreter des Genres folgen. Nachdem vor kurzem also der Grusel-Quickie Five Nights at Freddy’s seinen Weg auf Game 2 fand, ist heute ein ganz anderer Titel an der Reihe. In Among the Sleep haben wir es wieder mit einem interessanten und kuriosen Titel zu tun, der auf eine interessante und spannende Weise das Thema Horror bedient, indem es unsere Urängste anspricht. Doch fangen wir mal ganz langsam an…

Among the Sleep - Ich bin Teddy

Stellt Euch vor Ihr seit 2 Jahre alt; Ok, gar nicht so einfach, können sich nur die wenigsten auch nur Ansatzweise an etwas aus dieser Zeit erinnern. Doch versuchen wir es einfach mal; 2 Jahre alt zu sein bedeutet nicht reden zu können, mehr zu krabbeln als zu laufen und im allgemeinen recht hilflos zu sein. Keine schlechten Voraussetzungen für ein Horror-Spiel. Packt man nun noch paranormale Ereignisse, schreckliche Monster und ein dunkles und gruseliges Haus hinzu, haben wir den Sud, in welchem Among the Sleep kocht.

Among the Sleep - Der dunkle Gang hinter dem Schrank

Das Spiel beginnt mit unserem zweiten Geburtstag; Unsere Mama füttert uns, trägt uns in unser zimmer und überreicht uns ein Geschenk. Ein neuer Teddy, der sich kurz nachdem unsere Mutter das Zimmer verlässt selbständig macht und umherläuft. Zu allem Überfluss beginnt er zu reden und zeigt sich erstaunt von den vielen Wundern in unserem Zimmer. Nach einer Weile kommt er auf die glorreiche Idee, uns etwas zu zeigen und will, dass wir einen dunklen Ort aufsuchen. Was eigener sich da besser, als der große Kleiderschrank in unserem Zimmer. Kaum haben wir die Türen des Schranks geschlossen, es ist finster und seltsame Geräusche lassen erste Gänsehaut aufkommen. Doch alles kein Problem; Teddy zeigt uns, was er tolles kann. Ist es mal finster und haben wir fürchterliche Angst, müssen wir unseren bärigen Begleiter lediglich fest drücken und schon beginnt er zu leuchten – Coole Sache.

Among the Sleep - Dunkle Träume

Doch plötzlich sehen wir, dass ein langer Gang in den Schrank führt, während sich die Türen des Schranks nicht mehr öffnen lassen… hier erhalten wir einen ersten Eindruck, auf was wir in den nächsten Spielstunden hoffen dürfen. Um nicht zu viel zu verraten, will ich nun nicht weiter auf die Handlung eingehen, sondern Euch vom Horror des Spiel berichten. Dieser ist sehr subtil und setzt auf viele Ängste, die wir seit unsere Kindheit mit uns tragen; Nachts alleine zu Hause zu sein, seltsame Geräusche, Schatten und seltsames Flüstern. In den eigene 4 Wänden nicht sicher zu sein und durch etwas bedroht zu werden…

Among the Sleep - Dunkle Träume eines Kindes

Das Spiel spielt mit diesen Ängsten und baut sie weiter aus; Im Haus tun sich neue Welten aus und geben schrecklichen Wesen Raum zum spucken. Wir durchschreiten verschiedene Orte, die unser kleiner Protagonist (bzw. unsere kleine Protagonistin) schon mal gesehen hat und an die Erinnerungen gebunden sind. Diese Orte sind natürlich Albtraumhaft verzerrt und haben all Ihren freundlichen Zauber verloren. Kleien Rätsel runden das Gameplay ab, übernehmen aber eine stark untergeordnete Rolle. Sie übernehmen nur die Funktion, uns durch die Level laufen zu lassen, damit wir auch nichts von der düsteren Atmosphäre auslassen.

Among the Sleep - Ein einladender Gang

Brutale Schlachterei und Ströme von Blut sucht man hier vergeblich, obwohl man sterben kann. Die Monster sind durchaus tödlich und machen einem auch wirklich Angst. In einigen Ebene hatte ich wirklich permanent ein flaues Gefühl im Magen und war unruhig. Nachdem das Stück nach ca. 3 Stunden Spielzeit am Stück überstanden war, war ich danach immer noch angespannt. Genau so sollte ein Spiel sein! Jedoch muss man sich, wie bie vielen Horror-Spielen, auf den gebotenen Schrecken einlassen. Wer bei Licht und laufendem Fernseher das Game hinter sich bringt, wird kaum einen Grusel-Moment erleben. Wer aber in der Nacht mit Kopfhörer und ohne Licht alleine (oder mit einem Kumpel) vorm Rechner sitzt, wird wissen, was ich meine, wenn ich von flauen Gefühl im Magen rede. Schweiß und Herzrasen sind nicht an Tagesordnung, kommen aber definitiv an einigen Stellen vor, zumindest bei mir.

Among the Sleep - dunkle Erinnerungen

Doch kommen wir zu einem Fazit; Among the Sleep bietet ein grandioses Setting mit eine klasse Atmosphäre. Als recht hilfloses Kleinkind im albtraumhaften Zuhause vor bösen Wesen auf der Flucht zu sein, war ein Abenteuer für mich. Die Geschichte wird erst am Ende aufgelöst, lässt sich aber erahnen. Weiterhin sind die Rätsel eher Beiwerk und sollen uns in Bewegung halten. Die Spielzeit ist mir definitiv zu kurz, auch hätte ich mir ein wenig mehr Abwechslung sowie Bewegungsfreiheit gewünscht. Daher sind 20 Euro auf Steam für mich ganz klar zu viel, obwohl der Titel wirklich gut ist. Doch für 3 Stunden Gameplay so viel Geld zu berappen, finde ich dann doch nicht gerechtfertigt. Mit 10 Euro ist man gut bedient und hat ein wirklich angenehm anderes Spiel, wo man so schnell wohl nichts ähnliches in die Finger bekommen wird. Wer Horror ala Dead Space sucht, sucht vergeblich, wer sehen will, unter welchen Ängsten ein Kind so leidet und selbst mitleiden will, greift zu – Aber schaut, dass Ihr den Titel in einem Sale bekommt. Auch sollen in Zukunft kostenlose DLCs veröffentlicht werden; Vielleicht kann so der Preis im Nachhinein gerechtfertigt werden.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: