Battlefield 1 – Der WW1-Shooter – Alle Infos

Was ist zu Battlefield 1 schon bekannt? Klassen, Waffen und der Singleplayer!

Das Battlefield in diesem Jahr trägt nicht den Titel Battlefield 5, sondern schlägt mit der Nummerierung Battlefield 1 einen neuen Weg für die Serie ein, den Fans wohl eher nicht erwartet, aber durchaus gewünscht hatten. Seit Jahren hatte sich EA mit Battlefield dem großen Konkurrenten Call of Duty angenähert und schon lange wenig Innovation und wenig Mut gezeigt. Doch alles paar Jahre scheint man bei EA auch mal etwas wagen zu wollen, immerhin hatte der Publisher auch das erste Mirror’s Edge herausgebracht, welches trotz der großartigen Qualität auf dem Markt gehörig floppte. Doch was erwartet uns denn nun im neuen Battlefield 1?

Der neue Weg führt in einen recht „unpopulären“ Krieg der Videospielgeschichte: Während der Zweite Weltkrieg seit frühsten Shooter-Zeiten immer wieder zum digitalen Schauplatz erwählt wird, blieb der Erste Weltkrieg bisher eher kleineren Entwicklern „vorbehalten“, wie den Machern des Taktik-Shooters Verdun. Doch nun geht DICE mit EA einen eigenen Weg und macht den Ersten Großen Krieg zum Schauplatz für das neue Battlefield. Doch was erwartet uns in solchem Battlefield und was haben die Entwicklern schon herausgegeben?

Setting Erster Weltkrieg

Zunächst ist klar: Battlefield 1 wird wie gewohnt neben dem populären Mehrspieler-Part auch eine Singleplayer Kampagne bieten, welche uns an die verschiedensten Schauplätze und Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges führen wird, was wiederum für ein gute Mischung an Umgebungen sorgen dürfte. Immerhin sind solche Weltkriege nun mal von einer gewissen globalen Kriegssituation geprägt – Das heißt wir kämpfen in den Gräben der Westfront, den Weiten Ebenen der Ostfront, den heißen Wüsten von Arabien und in den eisigen Höhen der Alpen. Die Auswahl ist umfangreich und im ersten Trailer hat man schon einen ersten Eindruck vom Umfang der Umgebungen erhalten. Mit dem Setting des Ersten Weltkrieges stehen auch umfangreiche Waffenarsenale zur Verfügung, die man ins Spiel einbauen kann – Immerhin war dies der erste Krieg, bei dem der Fußsoldat als solcher immer mehr an Bedeutung verlor und es zu gewaltigen Materialschlachten kam, in welchen gewaltige Kanonen, Giftgas, Flugzeuge, Schlachtschiffe und erste Panzer zum Einsatz kamen. Der Erste Weltkrieg, welche von 1914 bis 1918 in Europa andauerte, war geprägt von immer neueren „Innovationen“ und Erfindungen, um Tod und Verderben über den Feind zu bringen.

Battlefield 1 - WW1 Shooter verkündet - Tank

Waffenwahl

Das bietet für einen Entwickler viel Raum, den es auch auszunutzen gilt. Shooter-Fans müssen nicht bangen, dass es nun zu langweilig wird. Die regulären Waffen des Ersten Weltkrieges sind zwar noch stark von Karabinern und Gewehren geprägt, doch erste Maschinenpistolen, Maschinengewehre und Shotguns erobern immer mehr Bedeutung auf den Schlachtfeldern. Doch weiterhin hatte der Nahkampf eine zentrale Rolle in diesem Krieg (besonders an der verzwickten Westfront), in welchen Soldaten bei gegenseitigen Erstürmungen mit Bajonett und Spaten aufeinander losgingen. Auf anderen Schlachtfeldern, wie den Weiten der arabischen Wüsten oder den Steppen an der Ostfront, kamen Kavallerie-Einheiten zum Einsatz. Diese Besonderheiten des ansonsten recht modern geführten Krieges will man gezielt in das neuen Battlefield 1 einfließen lassen. Damit rückt der Nahkampf nun in einem Battlefield erstmals in eine zentrale Position, während zeitgleich zum ersten mal der Einsatz von Pferden möglich sein wird. Das könnte deutlich schnellere und dynamischere Spielstile ermöglichen, die wiederum nicht an jede Front dieses Krieges passen dürften. Doch das sollte man von einem Battlefield vielleicht auch nicht erwarten. Neben genannten Waffen können wir uns auch mit Flammenwerfern in den Kampf wagen und müssen uns vor Giftgasangriffen vorsehen. Setzen wir in einem Angriffsfall keine Gasmaske aufs Gesicht, ist unser digitales Leben schnell beendet. Die Frage wird sein, wie viele dieser Inhalte in vollem Umfang in den Mehrspieler integriert werden, denn genau das wird die meisten Spieler sicher am meisten interessieren. Battlefield 1 - arabischer Reiter mit Säbel

Fahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge

Neben dem schon erwähnten „Pferd“ wird Battlefield 1 mal wieder einen umfangreicheren Fuhrpark bieten: So soll es wie in Battlefield 1942 wieder steuerbare Schlachtschiffe und kleinere Boote geben, während auf dem Land verschiedenste Panzer (leichte wie schwere Versionen) die Gegend unsicher machen. Auch andere Fahrzeuge sollen steuerbar sein, genauere Informationen sind hier aber nicht bekannt. Auch die Lüfte werden unsicher gemacht, so kann man mit Doppel- oder Dreifachdeckern als Jäger oder in Bombern in die Schlacht ziehen, während sogar Zeppeline ihren Platz im Spiel finden. Wie genau diese ins Spiel integriert sind, ist aber auch noch unklar – Deren Spielbarkeit im Mehrspieler damit also weiterhin ungewiss. Doch so oder so: Die gigantischen Luftgefährte werden im Spiel vorkommen – Coole Sache. Hoffentlich verpatzen sie es aber nicht – Besonders im Mehrspieler ist eine gesunde Auswahl an Fahrzeugen und Waffen wichtig. Battlefield 1942 hat das zuweilen sehr gut gemacht, hoffentlich orientiert man sich auch an dieser Stelle am Veteranen der Reihe.

Battlefield 1- Luftschlachten mit Doppeldecker und Zeppelinen

Mehrspieler

Erste positive Meldung: Die Schlachtfelder umfassen maximal 64 Spieler – Das hätte man zwar durchaus ein wenig anheben können, immerhin würde dies ganz gut zum Ersten Weltkrieg passen, aber mit 64 Spielern hat es Battlefield schon in der Vergangenheit richtig gemacht, womit es auch hier klappen sollte. Ich bin vor allem froh, dass es nicht kleinere Matches geworden sind, was bei der Gewichtung des Konsolen-Marktes nicht völlig auszuschließen ist. Der Mehrspiele soll Team-orientierte aufgebaut sein – Mehr Belohnungen und Boni für Spieler im Squad winken, sowie ein Dienst mit dem Squad geschlossen Server zu wechseln. Keine schlechte Idee, auf die Umsetzung wird es ankommen. Die Klassen sind in gewisser Weise wieder sehr typisch: Assault, Medic, Support und Scout bilden seit jeher die grobe Basis für fast jedes Battlefield. Doch auch hier gibt es eine Neuheit für die Reihe: So wird es „Dedicated Vehicle Classes“ geben, also Klassen die speziell für die Nutzung eines bestimmten Fahrzeuges oder Flugzeugs gedacht sind. Ob das am Ende gut oder schlecht ist, wird sich zeigen – Denn Probleme könnten sich schnell zeigen, wenn alle Plätze einer Klasse vergeben sind und man so nie Gelegenheit erhält, die Fahrzeuge zu nutzen. Doch hier kann man noch nicht werten, schauen wir, was da auf uns zukommt.

Einzelspieler

Der Singleplayer soll mit einem interessanten Feature aufwarten, der auch eher neu für Battlefield Kampagnen ist – Verschiedene Sichtweisen. So schlüpfen wie im Verlauf des Spiels in die Rolle von sieben Protagonisten, die auf den verschiedensten Schlachtfeldern des Krieges für unterschiedliche Parteien kämpfen. Das ermöglicht interessante Möglichkeiten in der Gestaltung und Erzählung, weil endlich nicht einfach „Gut & Böse“ aufeinander treffen. Vielleicht schaffen es die Macher den Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges aufzuzeigen, aber auch hier sollte man mit möglichst geringen Erwartungen ran gehen. Spielerisch soll die Singleplayer Kampagne dem Mehrspieler ähneln – Man verspricht eine Menge Action und „gute Unterhaltung“. Hier müssen wir wieder ganz vorsichtig sein, denn leider hat Battlefield es selten geschafft, gute Kampagnen zu bieten. Besonders Battlefield 3 hat mich extrem enttäuscht und war einfach nur grässlich. Ob man es jetzt wirklich besser macht, wird sich zeigen. Bad Company hatte zumindest einen gewissen Charme, den man aber mit den verschiedenen Protagonisten nur schwer treffen kann.

Battlefield 1- Gigantischer Zeppelin

Releasedate und mehr 

Kommen wir zum vielleicht spannendsten: Battlefield 1 soll am 21. Oktober 2016 erscheinen und wird auf dem PC, der PlayStation 4 und der Xbox One verfügbar sein. Vorbesteller dürfen früher ran, und schon am 18. Oktober in den Kampf ziehen. Ebenso kommen EA-Access und Origin-Access- Abonnenten früher in den „Genuss“ von Battlefield 1. Ich rate aber dringend von der Vorbestellung ab, denn bevor man sich in den Kampf wirft, sollte man auf umfangreichere Gameplay Videos warten und sich an diverse Kritiken unabhängiger Tester berufen. Weiterhin zeigt sich auch bei Battlefield 1 schon im Vorfeld die ätzende Finanzierungspolitik von EA, welche neben einer normalen Version auch die Battlefield 1 Early Enlister-Edition anbietet, welche dann bestimmte Zusatzinhalte zum Grundspiel bietet wie besondere Waffen oder Ausrüstungsobjekte. So was zerstört einfach nur faires Gameplay und sollte nicht unterstützt oder groß beworben werden, wie es die großen Magazine machen und schon jetzt die unbekannten Inhalte werbetextgetreu als „großartig“ beschreiben – Peinlich. So oder so: Battlefield 1 wird etwas neues und vor allem – Kein Call of Duty Klon – Endlich geht die alte Reihe mal wieder einen innovativen Weg. Hoffen wir, dass DICE aus dem tollen Setting am Ende auch ein tolles Spiel machen!

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)