Bear Simulator – Steam Release

Bear-Simulator-–-Steam-Release-Ein-Bär-will-Honig

Ein Bär bleibt ein Bär und der Bear Simulator eine nette Idee, aber kein gutes Spiel!

Und noch ein alter bekannter, der dieser Tage sein Release auf Steam feiert und ebenfalls seine Finanzierung über Kickstarter fand. Eben erst schrieb ich noch über den Indie Shooter SUPERHOT, da sehe ich auch schon, dass auch unsere Bären Simulation die weite Reise geschafft hat und nun auf Steam offiziell veröffentlicht wurde. Schon im März 2014, also vor knapp 2 Jahren, hatte ich erstmals vom Bear Simulator Wind bekommen und darüber berichtet. Etwas andere Simulationen hatten mit „Hits“ wie dem Goat Simulator oder dem angekündigten Rock Simulator im Jahr 2014 Hochkonjunktur und in diese bunte Truppe wollten sich auch Entwickler Farjay Studios mit ihrem Bären Spiel einreihen. Doch was finden wir im Jahr 2016 bei der Steam Version des Bären Simulatoren vor?

Bear Simulator – Ein Bär auf Mützensuche

Zunächst einmal direkt Ernüchterung: Der Bär läuft immer noch permanent auf den Hinterbeinen, was für mich alles andere als bärentypisch erscheint. Weiterhin ist die Grafik verdammt mies und folgt auch hier dem Goat Simulator. Warum? Die Grafik ist Zweckmäßig, manchmal ganz nett, manchmal kaum zu ertragen. Ein paar Regionen sehen aus wie mit GameGuru erstellt, einer Baukasten Software für Gamer, die gerne selbst Siele basteln würden, aber nicht coden können. Ich bin dementsprechend enttäuscht. Auch sind die Animationen schrecklich, die Sounds schwach und das Design des Spiels mit seinen hässlichen Einblendungen kaum zu ertragen. Ich weiß nicht wie die Entwickler es geschafft haben, aber der Bear Simulator sieht zu Release schlechter aus, als vor 2 Jahren – Traurig. Selbst der Bär sieht schlechter aus, die Pfoten waren zuvor wenigstens richtig zottelig gewesen.

Auch das Spielkonzept scheint kaum weiter gedacht wurden zu sein, anders kann ich mir nicht erklären, wieso das Spiel nichts bietet, außer dem Spielen eines Bären. Hier mal die Kerninhalte des Spiels:

  • Erkunde 7 verschiedene Regionen
  • Kämpfe gegen verschiedene Kreaturen wie schurkischen Hasen oder dem schrecklichen Frosch
  • Finde allerlei Dinge, um sie zu essen und steigere Deine Fähigkeiten
  • Blödeleien wie Hüte, seltsame Orte und Bären Betten
  • Geheimnisse, die gefunden werden können

Bear Simulator – ein sehr hässliches Game

Die Idee des Bear Simulator ist es nämlich nicht, eine gute Simulation des Lebens eines Bären wiederzugeben, sondern eher eine Art billiges Skyrim in Bären Gewand zu spielen. Kleine und sehr simple Quests sowie „Dungeons“ sollen das ganze untermauern. Ich muss sagen: Auch hier sehe ich ein Spiel, welches es in meinen Augen nicht verdient hat, für so viel Geld angeboten zu werden. Mit 15 Euro ist mir dieses unausgereifte Spiel einfach zu hoch bemessen. Ich bin dabei vielleicht zu streng, aber warum braucht man Spiele, die allein auf ihre „total komische“ Art zu überzeugen suchen, aber kaum gute Inhalte bieten? Mehr als eine Game ohne richtiges Gameplay mit schrecklich hässlicher Grafik bekommt man nämlich nichts fürs Geld. Und die Steam Nutzer Reviews sprechen Bände – Mehr als eine Stunde haben das Game nur wenige durchgehalten und die, die mehr Zeit ins „Testen“ investiert haben, kommen auf die gleichen Ergebnisse.

Bear Simulator – Mit GameGuru gemacht könnte man denken

Fazit

Der Bear Simulator war mal eine lustige Idee und ist es geblieben – Ein Spiel hat man daraus nicht gemacht, sondern lediglich einen Goat Simulator 2.0. Für 15 Euro deutlich über den wahren Wert des Projekt, für 5 Euro könnte man einen Kauf wagen, aber selbst dann hat man eben nur ein paar Minuten Spaß.

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share