Blick ins Netz – FRONTIERS

Ein Hardcore First-Person Rollenspiel mit klassischen Vorbildern auf Kickstarter.

Wir wollen vermehrt über Indie-Games berichten, da bleibt das tägliche stöbern auf Plattformen wie Kickstarter nicht aus, heute haben wir wieder etwas wirklich cooles gefunden – FRONTIERS.

Das große Vorbild für den Macher Lars Simkins ist eine echte Größe der RPG Vergangenheit – Daggerfall (einen Bericht zum Spiel findet Ihr hier). Genau wie Daggerfall soll FRONTIERS ein First-Person RPG werden, sprich Ego-Perspektive ist Pflicht, weiterhin soll es eine gigantische Welt mit unzähligen Gebäuden, Charakteren und Möglichkeiten geben. Im Gegensatz zum großen Vorbild will Simkins sein Spiel grafisch glänzen lassen als auch eine leichte Spielbarkeit und wenig Bugs ermöglichen – nicht schlecht, immerhin erhielt Daggerfall einer Zeit den Titel Buggerfall.

frontiers-landschaft

Was wir bisher von FRONTIERS gesehen haben, wirkt schon sehr fertig und vor allem echt hübsch. Die Landschaften können sich sehen lassen und auch das ausgebaute Crafting-System scheint zu funktionieren, so ist es Beispielweise möglich, mit Markern zu versehen um sich so nicht zu verlaufen und schnell zu reisen, coole Idee. Lediglich die Kämpfe wirken noch etwas zu steif und Animationsarm, ähnliches lässt sich zu den NPCs sagen, doch immerhin ist das Spiel ja noch nicht mal fertig und wirbt auf Kickstarter nur um Unterstützung, daher können wir hier auf eine Verbesserung hoffen.

frontiers-big-city

Die Finanzierung des Spiels selbst ist bereits geleistet, 50.000 US-Dollar waren das Ziel um das Grund-Spiel fertig zu stellen und zu veröffentlichen, jedoch gab Simkins noch zahlreiche, weitere Inhalte für sein Spiel in Aussicht, wenn genügend Geld zusammenkommen würde – und das ist es! Über 100.000 US-Dollar sind bereits zusammengekommen, 7 Tage verbleiben noch um das höchste, das ultimative Ziel von 150.000 US-Dollar zu erreichen. Würde diese Summe wirklich erreicht, so will Simkins mit den Fans und Unterstützern gemeinsam überlegen, welche zusätzlichen Inhalte in das Spiel einfließen sollen. Ein Zwischenziel welches besonders interessant klingt ist der Coop-Modus/Mehrspieler, dieser wird mit 125.000 US-Dollar freigeschaltet.

frontiers-map

Wir haben für Euch das offizielle Kickstarter Video zum Projekt, gefällt Euch FRONTIERS, so könnt Ihr das Projekt noch 7 Tage lang mit einer Spende auf Kickstarter unterstützen:

 

FRONTIERS soll Januar 2014 für PC, Mac und Linux erscheinen, jedoch ist dieser Termin nicht als felsenfest zu betrachten, so betont der Macher, dass es immer zu Komplikationen kommen kann und man will kein halbgares Spiel veröffentlichen. Auch könnten die zahlreichen zusätzlichen Inhalte ein Release-Termin nach hinten verschieben, doch hier könnte sich das Warten lohnen. Ob es eine deutsche Version geben wird ist unklar, jedoch kann man zum Release-Termin auf keinem Fall damit rechnen. Neben Kickstarter ist das Game auch auf Steam Greenlight zu finden.

 

Unsere Galerie zum Indie-Rollenspiel FRONTIERS

Festung

Festung
Bild 1 von 10

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share