Category: Johann sabbelt

So findet Ihr die richtige Gamer Maus für Euch

Für jeden gibt es eine perfekte Maus fürs Gaming, aber diese muss man erst mal finden!

Als PC Spieler, besonders als Gamer, ist die Wahl der richtigem Maus eine Entscheidung, die mit Bedacht getroffen werden sollte. Denn tatsächlich kann eine Maus maßgeblich über den Spielkomfort entscheiden und bei diversen Games sogar den entschiedenen Faktor liefern, der über Sieg und Niederlage entscheidet. Doch wie kann man als Gamer die perfekte Maus finden?

Zunächst muss, wie schon beim Gaming Monitor, klar sein: Es gibt nicht DIE eine Maus. Das liegt schon allein daran, dass jeder User ganz bestimmte Vorlieben in Sachen Form, Gewicht und Struktur hat, was wiederum auf die eigentliche Nutzung der Maus zurückzuführen ist. Ein passionierter Echtzeitstrategie Crack wird einen ganz anderen Anspruch an seine Maus haben, als ein Shooter-Spieler oder ein Allrounder. Darum muss jeder ganz individuell die perfekte Maus für sich selbst finden. Doch um die für Euch ideale Maus zu finden, müsst Ihr wissen, worauf bei der Suche nach einer guten Gaming Maus ankommt. Ich will an dieser Stelle eine Grundlage schaffen, damit Ihr selber Eure perfekte Maus zum zocken finden könnt! Read more …

So findet Ihr den richtigen Gaming Monitor für Euch

Es gibt nicht DEN Gaming-Monitor, doch wenn man weiß, was man will, wird man schnell fündig!

Monitore sind unsere Fenster in digitale Welten und deswegen auch für Gamer ganz besonders wichtig. Diese Erfahrung macht man spätestens dann, wenn man von seinem alten Monitor auf einen neuen umsteigt und sich einem plötzlich eine ganz neue visuelle Erfahrung offenbart. Doch damit man am Ende auch wirklich begeistert von seinem neuen Monitor sein kann, sollte man vor dem Kauf ein paar Punkte beachten, sonst ärgert man sich am Ende, doch nicht mit dem gebotenen Produkt zufrieden zu sein. Doch auf was muss man als Gamer achten, wenn man den Dschungel von angebotenen Modellen durchstreift? Read more …

Das Problem aktueller VR Games

Warum sind viele aktuelle VR Games so wenig innovativ?

Ich bin ein großer Freund der technischen Innovation in Sachen virtuelle Realität und beleuchte das Thema immer wieder in diversen Artikel hier auf dem Blog. Dennoch ist die breite Masse von neu veröffentlichten VR Titeln alles andere als das, was man von einer solch innovativen Technologie erwarten würde. Denn tatsächlich nutzen unzählige kleine Entwickler die Möglichkeit des kleinen Marktes, Ihre Projekte an den Mann zu bringen. Der Fokus liegt dabei meist nicht bei der Qualität des Titels, sondern der Verfügbarkeit für VR-Headsets. Damit hat man allerlei schlechter Spiele, die allein durch das Merkmal „VR“ überhaupt eine Daseinsberechtigung für sich beanspruchen können bzw. wollen. Dieses Phänomen von „miesen“ Games im VR Sektor hat direkt mehrere Ursachen, die ich hier kurz erläutern möchte. Read more …

Early Access – Die Schattenseiten

Chance Träume zu verwirklichen und Ideen zu verkaufen…

Es war wie eine Befreiung: Frühere Veröffentlichungen von in der Entwicklung befindlichen Spielen, damit der direkte Verkauf der unfertigen Titeln die Fertigstellung selbst finanzieren sollte. Damit konnten Indie Entwickler auch nach erfolgreichen Crowdfunding Kampagnen ihre Spiele veröffentlichen, auch wenn zunächst die finanziellen Mittel ausgingen. Man macht im Grunde also seine Idee/Vision frühzeitig zugänglich und hofft, mit den so erzielten Gewinnen, den eigentlichen Traum zu verwirklichen. Viele Spieler haben diese „Neuerung“ in der „Release“ Kultur der Gaming Landschaft gefeiert, denn plötzlich musste man auf neue und interessante Projekte nicht mehr lange warten und konnte recht früh am Entwicklungsprozess teilnehmen. Denn die Idee hinter Early Access ist nicht allein der Verkauf des unfertigen Produkts zur Kostendeckung der Entwicklung, sondern die Möglichkeit der ersten Käufer, einen gewissen Einfluss auf die Entwicklung des Titels zu nehmen. Kritik, Wünsche und aktives „Testen“ der so veröffentlichten Alpha- und Beta-Versionen (manches mal auch Tech-Demos) sind also gewollt und haben in der Theorie mehrere positive Effekte. So können Spieler früh klar machen, welche Aspekte sie am Spiel stören, sodass man diese noch während der Entwicklung selbst korrigieren oder anpassen kann. Weiterhin können die Spieler durch das Austesten der gebotenen Spieleinsichten in diversen Genres neuen Input liefern, um so neue Spielerfahrungen herbeizuführen. Letztlich spart sich der Entwickler umfangreiche Testphasen des eignen Spiels, da die User nun selbst zahlen, um als „Beta-Tester“ zu fungieren. Soweit, so gut. Doch funktioniert Early Access nicht immer so, wie man es sich mal gedacht hat. Read more …

Die Bedeutung von Indie in der Gaming Industrie

Warum Indie der Gaming Landschaft so gut tut!

Der Videospielmarkt wächst seit Jahren beständig und ist schon längst ein wichtiger Faktor in der Wirtschaft. So fließen bei großen Projekten wie Call of Duty oder Battlefield im Vorfeld enorme Summen, die in die Entwicklung und Vermarktung der Produkte fließen. Eine ganz normale Sache, die aber langfristig negative Auswirkungen aufweist. Warum? Weil an solchen Projekten zahlreiche Jobs hängen, der Publisher, die Entwickler (bei vielen AAA Titeln sogar direkt mehrere Teams) und alle, die in irgendeiner Form an dem Spiel beteiligt sind. Wird das Spiel dann ein Reinfall, kann das drastische Konsequenzen wie die Schließung eines Entwicklers oder Insolvenz eines Publishers haben. Die logische Reaktion: Keine Experimente! Spiele werden möglichst nach einem bestimmten Erfolgsrezept erstellt und erhalten nur geringfügig neue Ansätze spendiert, denn mit dem alt bekannten hat man bereits Erfahrungen gemacht und waren diese positiv, versucht man sich beim neuen Spiel möglichst daran zu orientieren. Und leider bestätigen wir, also die Spieler, immer wieder diese Vorgehensweise: Jedes Jahr wird Call of Duty massenhaft verkauft (in diesem Jahr gibt es erstmals Rückgänge in der Kaufkraft), obwohl hier seit Jahren Innovationsarmut herrscht. Call of Duty ist durch sein jährliches Release schon längst zur Stangenware verkommen und traut sich kaum, neue Wege zu gehen. Zwar werden immer wieder minimale Neuerungen ins Spiel gebracht, aber wenn man mal ehrlich ist, hat sich seit Call of Duty 4 oder spätestens MW2 nichts am Spielkonzept geändert. Selbst das Setting ist seit Jahren in diversen Zukunftsszenarien eingeschlafen. Trotzdem kaufen die Leute die Games für absurd hohe Summen, wenn man DLCs zuzählt. Warum? Keine Ahnung, aber es ist tragisch. Und während also der Shooter Einheitsbrei beständig gut verkauft wird, fallen Experimente wie das erste Mirror’s Edge in der Käuferschicht durch und sind lediglich Geheimtipps, welche von einer Minderheit gefeiert werden und eben nicht genug Geld einbringen – Grob gesprochen: Floppen. Read more …

Battlefield 1 – Verschenktes Potenzial

Das Setting ist frisch, der Umgang damit leider nicht…

Meine Güte – Ich hatte ja kaum daran geglaubt, aber tatsächlich erschien seit langem mal wieder ein Battlefield, welches mal nicht scheiße war und tatsächlich verdammt viel richtig macht. Battlefield 2 oder Battlefield 1942 bleiben zwar weiterhin unerreicht, aber immerhin hat man scheinbar endlich aus den Fehlern der jüngsten Vergangenheit gelernt und weder Mehrspieler noch die Kampagne völlig in den Sand gesetzt – Ein Fortschritt! Doch leider ist neben der innovativen Idee des recht unverbrauchten Setting des Ersten Weltkrieges nicht alles Gold, was brachial inszeniert daherkommt. Denn Battlefield Eins verschenkt so unglaublich viel Potenzial, dass es irgendwie zum heulen ist – Doch um das zu erklären, will ich hier ein wenig ausholen… Read more …

Warum Gothic 3 ein gutes Rollenspiel ist

Ein schlechtes Gothic, aber als Rollenspiel ganz brauchbar!

Ich habe mich in den letzten Wochen recht intensiv mit Gothic 3 auseinandergesetzt und zahlreiche Stunden im grünen Mittelland, eisigen Nordmar und sandigen Varant verbracht. Was mir dabei auffiel: Mit aktuellen Patches der Communty ist Gothic 3 ein verdammt gutes Rollenspiel, was ich zu Release nie so gesehen habe und vielleicht auch nicht konnte. Denn Gothic 3 hatte einfach einen Start, der schlimmer kaum hätte sein können. Das Spiel war zu Release schlicht nicht fertig, während die Werbetrommel um das deutsche „Schwergewicht“ in Sachen Rollenspiel zu jener Zeit enorm war: Bis heute erinnere ich mich an Werbespots, Pappaufsteller und zig Promo Artikel in diversen Games Zeitschriften. Da hatte Publisher JoWood ganze Arbeit geleistet und auf Teufel komm raus die Erwartungen der lechzenden Fan-Gemeinde geschürt. Alle waren so verdammt heiß auf ein neues Gothic und erste Screenshots des Spiels sahen einfach so gut aus, das für alle klar war: Das wird ein Hit. Read more …

Gothic 3 – Alle Jahre wieder

Wo ist eigentlich Lester und warum sehen die Orks hier so komisch aus?!

Ich muss gestehen: Ich habe es bisher nie geschafft, Gothic 3 durchzuspielen, weshalb mir der dritte Teil meiner geliebten Rollenspielreihe aus dem Hause Piranha Bytes immer wieder in den Sinn kommt. Besonders, wenn die aktive Community hinter dem Spiel mal wieder eine umfangreichen Fan-Patch bereit stellt, der aus dem anfänglich recht schwachen Titel eine echte Rollenspiel-Perle machen. Und da Not erfinderisch macht, dachte ich mir, ich könnte meinen Internetentzug auch nutzen, um mich mal wieder an Gothic 3 heran zu wagen. Zwar mit einer recht alten Version mit einem früheren Community Patch, aber dennoch ohne die vielen blöden Bugs und Probleme der damaligen Release-Version. Es konnte also los gehen und ich bin wirklich gespannt, was mich so erwartet, immerhin ist mein letzter Ausflug nach Myrtana, Nordmar und Varant schon ein paar Jährchen her – Ich habe fast alles vergessen und besonders weit war ich damals auch nicht – Von daher – Möge das Abenteuer beginnen! Read more …

Enderal – Viel besser als Skyrim

In den letzten Jahren habe ich viel an Skyrim gemeckert – Enderal macht das alles besser!

Wenn ich in den letzten Jahren über Rollenspiele und besonders Skyrim geschrieben habe, war meine größte Kritik der Verlust von starken Storys zugunsten von größeren Open-Worlds. Das Problem dieser Entwicklung war, dass viele Rollenspiele zwar große Welten boten, aber keine „Seele“ in sich trugen. Skyrim war für mich wie eine tote Welt, in der leere Hüllen stehen, die mich beschäftigen sollen. Jeder Quest, jeder Charakter – Alles wirkte wie schlecht zusammengebastelt. Die Missionen standen meist für sich allein, gliederten sich nicht die Welt selbst ein, waren halt da. Und auch sonst wirkte alles sehr steril, Dörfer, Städte und Höfe waren nicht „organisch“. Alles war nur dafür da, um uns eine Welt vorzugaukeln, in der wir dann den großen Helden spielen konnten. Mir ist klar, dass das im Grunde alle Rollenspiele so handhaben, aber wenn man es jede Sekunde spürt, scheint was falsch zu laufen. Ich für meinen Teil habe mich nie in der Welt von Skyrim verloren und auch nicht heimisch gefühlt. Doch es gibt da eine Modifikation, die irgendwie alles besser macht! Read more …

Mount & Blade: Bannerlord – Ich freue mich drauf

Man soll ein Spiel nicht vor Release loben, aber ich will endlich Bannerlord zocken!

Seit längerem habe ich mal wieder richtig Vorfreude auf ein Videospiel, auf welches ich nun schon eine gefühlte Ewigkeit warte. Mount & Blade II: Bannerlord scheint das zu bieten, was ich mir im Vorgänger Warband immer gewünscht hatte, wobei schon Warband vor einigen Jahren das bot, was ich mir wiederum als Kind immer für solch ein Spiel wünschte. Echter Teilnehmer einer großen, mittelalterlichen Schlacht sein, in der man sogar als Kommandant den Ausgang des Gefechts maßgeblich beeinflussen kann, während man selbst mit Schwert, Charme und Schild über das Schlachtfeld stürmt. Ein wahrer Traum für Freunde solche Szenarien. Und je mehr Trailer zum Spiel veröffentlicht werden, desto interessanter wird die Geschichte noch. Die Grafik hat man, im Vergleich zum Vorgänger, deutlich verbessert, wobei der türkische Entwickler damit trotzdem keine neuen Maßstäbe setzt. Viel eher erinnern mich die Schlachten an die Grafik der aktuellen Total War Games, nur dass wir eben in der Ego-Perspektive mitkämpfen können. Read more …