Conan Exiles – Erste Infos

Holt die Streitaxt raus, wir müssen in die Wüste!

Als Vertriebener sind wir dazu verdammt, in einem barbarischen Ödland zu leben, in dem das Gesetz des Stärkeren alles bestimmt und Schwäche den Untergang bedeutet. Mit Conan Exiles versucht man das bekannte „Conon der Barbar Universum“ in ein Survival Game zu transferieren, welches sowohl im Einzelspiele als auch Mehrspieler funktionieren soll. Doch fangen wir mal an und schauen, was Entwickler Funcom da ausbrütet.

Mit Age of Conan: Unchained, einem recht beliebten MMO im Conan Universum, haben Entwickler Funcom schon mal bewiesen, dass sie etwas vom Universum verstehen und fähig sind, dieses mit einem funktionierenden Spielkonzept zu verbinden. Nun wagt man mit Conan Exiles den Weg vom MMO zum klassischen Survival Game, was durchaus interessant werden könnte.

Conan Exiles - Survival in der Wüste

ÜBERLEBEN. BAUEN. HERRSCHEN.

Wir sind im Ödland, ausgestoßen und geknechtet. Hunger und Durst sind fast unsere kleinsten Sorgen, denn gewaltige Sandstürme und gefährliche Kreaturen können unser digitales Leben schnell auslöschen. Ganz klassisch müssen wir also Nahrung sammeln oder erjagen, Ressourcen und Mineralien abbauen, Waffen und Werkzeuge herstellen – Überleben halt. Wir errichten eine sichere Zuflucht, um den Sandstürmen zu entgehen und können die weitläufige Wüstenwelt erkunden, in der die Ruinen alter Kulturen von deren längst vergangener Macht zeugen. Mit der Zeit können wir an Stärke gewinnen und errichten nicht nur eine einfache Siedlung, sondern können Städte und Festungen aus dem staubigen Boden stampfen. Das Land ist voller Banditen und anderer dunkler Gestalten, die wir niederwerfen und vernichten können. Opfern wir die Herzen der unterlegenden Gegner auf den Altären unserer Siedlung, um mächtige Avatare unserer dunklen Götter zu beschwören oder sammeln wir ein Heer von Sklaven, die uns zum Beispiel als Bogenschützen, Handwerker oder Spielmänner dienen und so für den Aufstieg unserer Siedlung sorgen? Conan Exiles - Crafting und Siedlungsbau

Cooles Konzept

Soweit so die bisherigen Aussagen der Entwickler zum Projekt: Das ganze sieht demnach so aus, dass wir nicht nur einen einfachen Survival Part vorfinden werden, sondern eine umfangreiche KI Option, die uns nicht nur mit einzelnen Gegner konfrontiert, sondern mit ganzen feindlichen Reichen, die in der Wüste um die Vorherrschaft ringen. Dabei können wir nicht nur ein einfacher Krieger, Jäger oder Baumeister sein, sondern zum König über ein eigenes Volk aufsteigen. Ich wüsste gerne, wie genau man das letztlich umsetzt, aber die Idee finde ich ehrlich gesagt großartig. Wo kann man schon in einem solchen Spielkonzept Festungen feindlicher Fraktionen niederwerfen oder Herzen Opfern, um göttliche Unterstützung zu erhalten? Schon ganz cool die Geschichte, aber wie gesagt: Noch ist das alles nur PR Geschreibsel, vom Spiel selbst ist bis auf einiger Screenshots und kurzer Einblicke in Entwickler-Arbeiten nichts zu sehen. Kein Wunder: Die Early Access Version von Conan Exiles soll Anfang 2017 auf Steam veröffentlicht werden. Über Preis und Umfang ist wie gesagt noch nichts bekannt, daher sollte man vorsichtig sein, das Spiel-Konzept jetzt schon zu loben – Da müssen wir auf eine spielbare Version warten.

Conan Exiles - Kampf gegen Knochen

Die Zeichen stehen gut

Dennoch kann man schon jetzt feststellen: Optisch scheint Conan Exiles einen guten Eindruck zu machen, denn sowohl der „Conan“ Stil als auch die Grafik selbst sind in meinen Augen stimmig und überzeugend. Weiterhin wird das Spiel kein reines Mehrspieler Survival Game, sondern auch für Einzelspieler Interessant sein und Koop-Optionen bieten – Die richtigen Ansätze für ein schönes Survival Spiel, denn letztlich bin ich es leid, alle Titel nur online auf Servern spielen zu können, ohne auch mal alleine die Welten zu durchstreifen. Weiterhin deutet alles darauf hin, dass man es auf kein simples Survival Konzept beschränken will, denn reines PVP fällt durch die Singleplayer Option raus und auch stumpfes PVE scheint man zu vermeiden, wenn die Rede von „feindlichen Festungen“ ist, die wir in „Schutt und Asche“ legen können oder einem „Heer von Sklaven“ unter unserem Kommando.

Conan Exiles - Im Tempel der alten Kultur

Fazit

Doch wie schon erwähnt: Ohne Gameplay Szenen oder gar einer spielbaren Version kann man keine wirklichen Aussagen zum Spiel treffen. Wir müssen also mindestens bis Januar 2017 warten, wenn die Early Access Version zu Conan Exiles erscheint. Ich für meinen Teil traue es Entwickler Funcom zu, hier ein tolles Produkt abzuliefern und uns um ein gutes Survival Game mit rollenden Köpfen und blutigen Opfern zu bereichern. Bis dahin trinken wir einfach Wein aus unserem Schädelkelch und unterwerfen die Menschen unserer Nachbarschaft, so wie Barbaren das eben tun.

Conan Exiles - Schnepfen am Wasser

 

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei