DayZ VS Rust – Indie Survival im Vergleich

Indie Survival gegen Indie Survival – Ähnliches Spielkonzept; Große Unterschiede in der Umsetzung!

Der Überlebenskampf geht weiter und zwei Titel haben sich aktuell besonders von der breiten Masse abgehoben; Das altbekannte DayZ mit der Standalone Version und der Neueinsteiger Rust. Beider Titel sind momentan als Early Access auf Steam zu haben uns können mit Verkaufszahlen trotz Alpha-Status glänzen. Ich habe beide Titel recht ausgiebig gespielt und will nun einen Vergleich der beiden Titel wagen, auch wenn dies bei Alpha-Versionen nicht so einfach ist.

dayz-unterwegs

DayZ

Doch fangen wir mal, ich habe meine Enttäuschung über den momentanen Stand und die Richtung, die DayZ einzuschlagen scheint, bereits in einem Beitrag Ausdruck verliehen. Besonders hatte ich dabei die Entwicklung bemängelt, so werden statt grundlegenden Problemen Kleinigkeiten und Schönheitsoperationen durchgeführt. Beispiel gefällig? Zombies bilden im Spiel kein Problem und haben sich Evolutionär zurückentwickelt. Während die Hirnfresser in der Mod noch ein ernstzunehmenden Haufen bildeten, sind sie in der Standalone-Version momentan nur eine seltene, fast schon dekorative Erscheinung. Neben der bloßen Seltenheit sind die Viecher auch noch sehr träge und sind oft einfach zu faul unser leckeres Fleisch zu verköstigen. Jetzt kann man sagen, dass es sich um eine Alpha handelt, aber ich will dies nicht als Ausrede für alles akzeptieren – Die verbesserte Zombie Wahrnehmung und Wegfindung waren die Punkte, die uns Dean Hall als allererstes versprochen und in Videos präsentiert hat, davon wurde aber in meinen Augen nichts wirklich umgesetzt. Und statt diesem Problem zunächst aktiv entgegen zu wirken, kommen Updates, die uns vergammeltes Obst ins Spiel bringen, mit denen wir arme Mitspieler füttern können – Yeah. Alles in allem bietet DayZ Standalone momentan einfach nicht mehr als eine verbesserte Engine der Mod und ein paar neuen Items. Wirkliche Neuerungen finden sich nicht und in vielen Bereichen wurden momentan noch Abstriche gemacht. Auch das Entwicklungs-Potenzial kann man bis zu einem gewissen Grad gut abschätzen, so finden (hoffentlich) ein vernünftiges Jagdsystem, Basenbau und Fahrzeuge ihren Weg ins Spiel. Dazu MÜSSEN die Zombies endlich eine ernste Gefahr fürs digitale Leben darstellen, sonst ist DayZ eine postapokalyptische Wander-Simulation.

dayz-standalone-survivors

rust-mit-dem-bogen-unterwegs

Rust

Und nun muss ich meine Euphorie zu Rust in Worte fassen: Es spielt sich wie ein Minecraft im echten Leben; Eine ansehnliche Grafik lässt uns in eine Welt eintauchen, die völlig verlassen zu sein scheint. Lediglich einige alte und verfallene Bauwerke finden sich als Reste einer vergangenen Zivilisation. Radioaktive Strahlung hält einem jedoch zunächst davon ab, die alten Industrieanlagen zu erforschen und stattdessen verschlägt es uns schnell in die Wälder. Dort bauen wir Holz und Stein ab, jagen Tiere (die uns alle Hähnchenfilets geben) und bauen uns Ausrüstung und ein befestigtes Lager. Das ganze läuft trotz Alpha Problemlos und schnell kommt eine dichte Atmosphäre auf. Dies liegt auch an den harten Bedingungen, schnell plagt uns der Hunger oder die Kälte – Nur wer fleißig Jagen geht (Pfeil und Bogen empfehlen sich anfangs) und eine gemütliches Feuer entfacht, kann den ersten Tag überstehen. Doch das ist nicht genug; Andere Spieler durchstreifen auch die Welt auf der Suche nach den wertvollen Ressourcen. Wenn man am verhungern ist, liegt es nahe einen fremden Spieler den Schädel einzuschlagen um an dessen Vorräte zu kommen. Anders al in DayZ macht es also auch wirklich Sinn, einen anderen Spieler dessen kostbares, virtuelles Leben zu nehmen. Doch auch Zusammenarbeit wird belohnt, dies wir besonders beim Lagerbau ersichtlich; Mehrere Spieler können viel schneller und einfacher die nötigen Rohstoffen sammeln und verarbeiten, um eine sichere Behausung zu erschaffen. Dass ein sicheres Eingenheim auch wirklich notwendig ist, zeigt sich, wenn man das Spiel bzw. den Server verlässt. Denn dann beginnt unser Charakter zu schlafen und ist weiterhin auf dem Server. Schalten wir also den PC ab und gehen einer anderen Aktivität nach, liegt unser virtuelles Ich weiterhin im Spiel und schläft eine Runde. Dabei sind wir Schutzlos anderen Spielern ausgeliefert, zumindest wenn sie uns in der weitläufigen Welt finden. Doch tun sie es (und glaubt mir, das wird passieren), dann liegt es bei Ihnen ob sie Euch abschlachten um Euer Hab und Gut zu kommen oder ob sie Gnade zeigen und weiter ziehen. Nur wer eine kleine „Festung“ sein eigen nennt, die Tür mit einem persönlichen Code verschließt und sich in seine sicheren vier Wände verzieht, kann beim Ausloggen relativ sicher sein, auch beim nächsten Einloggen noch über seine Ausrüstung zu verfügen. Das ganze Spiel wirkt zunächst recht einfach, doch schon nach einigen Spielstunden zeigt es seine Komplexität – Wir können völlig neue Dinge in den verstrahlten Ruinen der Zivilisation finden und diese dann mit dem passenden Werkzeug analysieren, damit wir sie in Zukunft selbst herstellen können. So jagen wir anfangs mit einem einfachen Bogen, aber können später auch mit einem Sturmgewehr in die Schlacht ziehen. Doch geschenkt wir einem nichts und wilde Bären stellen neben dem Hunger oder auch anderen Spielern eine ernste Gefahr dar, achja – Zombies findet man in Rust auch.

rust-erstes-lager

Fazit

Ich will versuchen ein Fazit zu ziehen und kommen zu dem Schluss, dass Rust es momentan in vielen Belangen besser macht. Dem Spieler wird in der Alpha eine ganze Palette an Funktionen geboten, die einem auch nach längerem Spielen nicht langweilig werden. Anders ist es in DayZ, die Erwartungen waren trotz Alpha, immer mit dem Blick auf die Mod, hoch und leider bietet diese Alpha sehr, sehr wenig. Während sich Rust wie eine gute Beta spielt, zeigt DayZ genau dass, was eine Alpha darstellt – Ein völlig unfertiges Spiel mit nur einem Hauch von dem, was noch kommen wird. Wer wirklich um sein Überleben kämpfen will und dabei noch ein Ausgebautes Crafting und Lagerbau System wünscht, sollte sofort mal in Rust vorbeischauen und loslegen. Wer die DayZ Mod sein Eigen nennt, sollte bis zu den nächsten großen Updates der Standalone-Version dabei bleiben und wer noch nie DayZ gezockt hat, wartet einfach noch ein wenig – Ihr verpasst wirklich nichts großartiges.

Beide Spiele in einer Galerie:

dayz-standalone-survivors

dayz-standalone-survivors
Bild 1 von 31

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share