EPIC kauft den Entwickler von Rocket League – Verbleib auf Steam ungewiss

EPIC behält den aggressiven Expansionskurs bei und verleibt sich nun einen ganzen Entwickler ein. Aufgekauft wurde Psyonix, welche für Rocket League verantwortlich sind, womit die Mischung aus Fußball- und Rennspiel noch 2019 im EPIC Store erscheinen soll. Unklar ist derzeit, wie man zukünftig mit dem Verkauf via Steam umgehen wird und ob Rocket League aus dem Steam Store verschwinden könnte.

Wichtig ist dabei, dass es sich hier nicht um einen „einfachen“ Exklusiv-Deal handelt, sondern eine komplette Übernahme. Es wurde also kein Exklusiv-Recht für den EPIC Store erworben, sondern direkt der ganze Entwickler, welcher Rocket League entwickelt, aufgekauft. Damit ist Psyonix in Zukunft Teil von EPIC Games, wobei der Kauf bis Juni 2019 abgeschlossen sein soll.

EPIC drückt sich vor klarer Position zum langfristigen Verbleib auf Steam

Die für viele wohl wichtige Frage ist nun, ob Rocket League nach dem Kauf auch weiterhin auf Steam angeboten wird, oder eben exklusiv zum EPIC Store abwandert. Die Möglichkeit besteht auf jeden Fall, allein schon, weil EPIC die ganze Firma hinter dem Spiel aufkaufte.

Zumindest sollen Spieler, welche Rocket League bereits über Steam erworben haben, auch zukünftig mit Updates und DLCs versorgt werden. Bis zum Release des Spiels im EPIC Store Ende 2019 ist das Spiel auch weiterhin auf Steam erhältlich, wie man gegenüber The Verge bestätigt. Hier das entsprechende Zitat:

The PC version of Rocket League will come to the Epic Games store in late 2019. In the meantime, it will continue to be available for purchase on Steam; thereafter it will continue to be supported on Steam for all existing purchasers.“

Die PC-Version von Rocket League wird Ende 2019 auf dem EPIC Store erscheinen. In der Zwischenzeit wird es weiterhin auf Steam erhältlich sein; danach wird es für alle bestehenden Käufer auf Steam unterstützt.“

EPIC positioniert sich hier nicht klar, wobei schon ersichtlich wird, dass man ganz klar zwischen dem Zeitraum „vor“ und „nach“ Release des Spiels im EPIC Store zu unterscheiden scheint. Gegenüber The Verge wich man weiter aus:

We are continuing to sell Rocket League on Steam, and have not announced plans to stop selling the game there. Rocket League remains available for new purchasers on Steam, and long-term plans will be announced in the future.

Wir werden Rocket League auch weiterhin auf Steam verkaufen, und haben keine Pläne den Verkauf des Spiels dort einzustellen. Rocket League steht für neue Käufer auf Steam zur Verfügung, und die langfristigen Pläne werden in der Zukunft bekannt gegeben.

Das deutet durchaus darauf hin, dass man den Verkauf von Rocket League auf Steam langfristig beenden wird. Zumindest drückt man sich hier um eine klare Position diesbezüglich und bestätigt lediglich einen langfristigen Support für die User, welche das Spiel bereits auf Steam erworben haben. Also genauso wie bei anderen Titeln, welche im Rahmen von Exklusiv-Deals nachträglich von Steam zum EPIC Store abwanderten. Auch dort wurden die Käufer weiterhin mit Updates und DLCs versorgt, der weitere Verkauf auf Steam jedoch eingestellt.

Jedoch ist eben nicht offiziell bestätigt, ob man den Verkauf auf Steam wirklich beenden wird. Auch Entwickler Psyonix äußerte sich in einem kurzen FAQ zur Übernahme durch EPIC und bezog sich ebenfalls auf die Verfügbarkeit auf Steam:

We wanted to clarify something for you after today’s news: Rocket League is and remains available on Steam. Anyone who owns Rocket League through Steam can still play it and can look forward to continued support. Thanks!“

Wir wollen nach den heutigen Nachrichten einiges klarstellen: Rocket League ist und bleibt auf Steam erhältlich. Jeder, der Rocket League auf Steam erworben hat, kann es weiterhin spielen und kann sich über weitere Unterstützung freuen. Vielen Dank!“

Im Grunde ist diese Aussage ähnlich schwammig wie die von EPIC. So soll Rocket League auf Steam „sein und bleiben“, kurz darauf bezieht man sich jedoch nur auf User, die das Spiel bereits auf Steam gekauft haben. Am Entwickler-Team und dem Spiel selbst soll sich ebenfalls nichts ändern. Das Spiel soll auch zukünftig unverändert mit Updates versorgt werden. Mit EPIC sieht man zudem die Möglichkeit, dass Spiel einem neuen Publikum zugänglich zu machen, während man zugleich die Position von Rocket League im eSport mithilfe von EPIC stärken möchte.

Kritik der Community und Review Bombing

Viele Nutzer kritisieren EPIC aufgrund ihrer aggressiven Expansionsstrategien, aber auch der Tatsache, dass der EPIC Store besonders im Vergleich zu Steam sehr schlecht aufgestellt ist. Das wird bei Rocket League auch recht deutlich, da das Spiel auf Steam sowohl von Nutzer generierten Inhalten im Steam Workshop als auch einem Linux-Support profitiert. Beides Aspekte, auf welche im EPIC Store verzichtet werden muss. Wirklich problematisch wäre das also, wenn man der Verkauf auf Steam tatsächlich zugunsten einer Exklusivität für den EPIC Store einstellen würde.

Und natürlich rief der Kauf von Psyonix und die Aussicht, dass Rocket League von Steam verschwinden könnte, massive Kritik der Community hervor, die sich wiederum in tausenden negativen Reviews auf Steam niederschlug. Während die Nutzerwertungen das Spiel zuvor noch „Sehr positiv“ werteten, wandelte sich das in „Größtenteils negativ“ (Stand 03.05.2019). Jedoch griff hier bereits Steam Schutz gegen Review Bombing, sodass die Auffällige Bewertungsdifferenz in kurzer Zeit bereits herausgefiltert wurde.

Steam Rocket League Nutzerwertungen nach EPIC Deal

Steam geht gegen so genanntes Review Bombing vor und filtert diese aus der Gesamtbewertung. Wer die ungefilterten Wertungen sehen möchte, muss dies zunächst auf seinem Steam-Account umstellen.

Meine Meinung

Es ist schon bezeichnend, dass sich hier ein Entwickler von EPIC aufkaufen lässt, welcher zuvor im großen Rahmen grenzenloses Crossplay förderte und nun auf dem PC vielleicht fest an einen Store gebunden wird. Natürlich bleibt es aktuell noch spekulativ, ob man Steam hier tatsächlich den Rücken kehrt, aber bisher war EPICs Strategie hier klar und es deutet ja bereits einiges daraufhin, dass auch Rocket League in die Exklusivität abwandern könnte. Wenn nicht, dann wohl spätestens mit einem möglichen Nachfolger. So oder so wird auch hier die Community verlieren. Solange EPIC über die nötigen Gelder für solche Deals verfügt, werden Meldungen dieser Art wohl kaum abreißen. Statt also über Nutzerfreundlichkeit, Service und Angebot zu überzeugen, setzt EPIC weiter auf teuer erkaufte Exklusivität, wobei man sich nun nicht mal mehr auf neue Titel beschränkt, sondern sogar etablierte Entwickler akquiriert.

Wie sich die Zukunft von Rocket League langfristig gestalten wird, muss sich noch zeigen. Ich glaube aber kaum, dass man dem Spiel und seiner Community damit einen Gefallen getan hat.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: