eSport als wichtiger Bestandteil der Gaming-Branche

Seit Jahren gewinnt der eSport international an Bedeutung!

So langsam merkt man es dann auch wirklich: Der eSport gewinnt international mehr und mehr an Bedeutung und sogar hier in Deutschland scheint man langsam auf den Zug aufzuspringen. Titel wie CS:GO, LoL und DotA füllen mittlerweile auch bei uns große Hallen, wichtige eSports Events werden immer größer und mittlerweile steigen sogar diverse Fußball-Clubs mit eigenen eSport Teams in den virtuellen Wettkampf ein. Dieser Wandel, der in den letzten zwei bis drei Jahren merklich stattfindet, hat einen einfachen Hintergrund: Gaming als solches gewinnt mehr und mehr an Bedeutung und ist gesellschaftlich akzeptiert wie nie. Für junge Menschen gehören Videospiele zum Alltag und sind schon längst keine „Besonderheit“ mehr, die lediglich eine „Minderheit“ tangiert. Das liegt auch daran, dass durch die umfassende Digitalisierung der Gesellschaft und die verstärkte Marken-Bildung im Gaming Sektor der Zugang zu Videospielen extrem vereinfacht wurde. Heute sind Videospiel-Charaktere neben Comic-Helden bekannte Figuren, die man kennt und schätzt, auch ohne zwingend die betreffenden Games gespielt zu haben. Weiterhin sorgte die massenhafte Verbreitung von Smartphones für einen explodierenden App-Markt, der eben auch unzählige Spiele im Angebot hat, die besonders User an Spiele heranführten, die ansonsten wenig Bezug zur Videospiel-Welt hatten. Kombination von technischer Innovation, verfügbarer Hardware und starken Marken führt dann zu Massenphänomenen, die klar zeigen, dass Videospiele längst Bestandteil aktueller Pop-Kulur sind. Pokémon GO ist eines dieser „magischen“ Beispiele für diese globale Akzeptanz von Gaming: Weltweit nutzen User also das noch recht junge Spielkonzept der „Erweiterten Realität“ mit ihren Smartphones, wobei die starke Marke „Pokémon“ für das nötige Interesse sorgt. Let’s Player und Streamer haben Millionen begeisterte Fans und steigen mehr oder weniger zu „Pop-Stars“ innerhalb der Szene auf. Und hier bin ich nun nur auf den absoluten „Casual“-Markt eingegangen, denn auch „klassisches“ Gaming am PC bzw. modernen Konsolen ist im beständigen Wachstum und Videospiel-Entwicklungen im AAA-Bereich sind längst Millionen schwere Produktionen mit entsprechenden Gewinnen. Kurz um: Videospiele sind gesellschaftlich akzeptiert und genau dieser Umstand eröffnet dem eSport zu wachsen.

eSport - ESL ONE - GG - Counter Strike Event

eSport gewinnt auch in Europa an Bedeutung

Und der eSport wächst und es gibt mehr und mehr wichtige Meisterschaften wie die ESL One Frankfurt (DotA 2), ESL One Cologne (CS:GO), IEM Katowice oder sogar die 2015 in Berlin ausgetragene Weltmeisterschaft in League of Legends. Die Veranstaltungen sind gegeben, was professionalisierten Teams endlich die nötige Basis schafft, um aktiv eSport zu „praktizieren“, mit der nötigen Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit im Rücken. Allein die Tatsache, dass man nicht nur Millionen Zuschauer aus aller Welt vor den Monitoren zu hause begeistern kann, sondern eben auch in der Lage ist, große Hallen zu füllen, untermauert die wachsenden Bedeutung des eSports. Längst wird auch auf die ausgetragenen Spiele gewettet, was Websites wie https://www.esportwetten.pro/ recht anschaulich aufschlüsseln. Und während die einen ihren Teams zujubeln, andere Wetten auf Sieg oder Niederlage abschließen und wieder andere in großen Foren über den Ausgang eines wichtigen Turniers debattieren, wachsen auch die Preisgelder der Turniere beständig an. Millionen-Beträge sind dabei längst keine Seltenheit mehr und die ebenso wachsende Bedeutung der Veranstaltungen sorgt auch für wichtige Sponsoring-Verträge innerhalb des eSports. Neben der dadurch geschaffenen Plattform des eSports durch diverse Turniere und Meisterschaften, steht so auch die finanzielle Basis, sodass eSport nicht mehr ein einfaches Hobby der teilnehmenden Spieler ist, sondern tatsächlich die Grundlage für Berufsspieler bietet, die vom eSport leben können. Die „strukturellen Grundlagen“ für den eSport sind in Europa und eben auch Deutschland geschaffen und das Phänomen eSport gewinnt an globaler Schlagkraft. Längst ist nicht allein Süd-Korea DAS Land, welches internationale Spitzen-Teams hervorbringt, auch wenn das Niveau im „Mutterland“ des eSports in der Regel doch einfach höher angesetzt ist. Trotzdem schaffen es mehr und mehr europäische Teams, international aufzutrumpfen. Während also Titel wie LoL und Starcraft fast schon fast dauerhaft in den Händen koreanischer Teams sind, dominieren europäische Teams zum Beispiel in DotA oder CS:GO.

ESL ONE Frankfurt GG

Games im eSport

Ein interessanter Aspekt des eSports liegt in der Tatsache, dass durch den technologischen Fortschritt und die dadurch resultierenden Änderungen der gespielten Titel, der eSport extrem dynamisch ist. Dennoch haben sich in den letzten Jahren drei zentrale „Disziplinen“ etabliert, die seit jeher die wichtigsten Titel des eSport liefern: Echtzeit-Strategie, Ego-Shooter und Sport-Simulationen, wobei die Echtzeit-Strategie besonders durch das junge „MOBA“-Genre geprägt wird. So gewinnt die Dota-Serie seit Jahren an Bedeutung im eSport, was durchaus interessant ist, war das originale Dota schließlich eine Modifikation für Warcraft III, welches bis heute eine gewisse Bedeutung im eSport inne hat. Mit Dota wurde das MOBA-Genre begründet und Titel wie Dota 2, League of Legends und Heroes of the Storm sind wichtige Titel in Sachen professionellen Gaming. Die Echtzeit-Strategie als solches kann heute, international betrachtet, nur noch Starcraft 2 bieten. Doch auch in Sachen Ego-Shooter gibt es wenige Titel, die international wirklich Bedeutsam für die Szene sind: So hat die Halo-Serie in den USA zwar durchaus einen Stellenwert (gefördert durch die Präsenz in der Major League Gaming), findet aber im Rest der Welt wenig Anklang in der professionellen Szene. Dafür dominiert Counter-Strike seit Jahren wichtige Turniere und Meisterschaften weltweit und steht, ähnlich wie die Starcraft Reihe, in einer langen Tradition. Mit Counter-Strike: Global Offensive wird der aktuell wichtigste Shooter im eSport geboten, wobei Blizzard mit Overwatch ein zweiten großen Titel einbringen könnte. Ältere eSport Veteranen wie Quake fehlt es an aktuellen Genre-Vertretern der Arena-Shootern, sodass Arena-Shooter insgesamt mehr und mehr an Bedeutung in Sachen eSport verlieren. Betrachten wir die Sport-Simulationen, ist die FIFA-Reihe seit Jahren ein wichtiger Vertreter, während Gran-Turismo mit der GT Academy sogar eine Brücke vom virtuellen zum realen Rennsport bietet. Und der eSport öffnet sich sogar für neue Ansätze, denn virtuelle Kartenspiele wie Hearthstone: Heroes of Warcraft sind mittlerweile auch für den eSport interessant und beginnen die Sektor der Echtzeit-Strategie nach der MOBA-Welle erneut zu erweitern.

Starcraft 2 - Balance im eSport

Fazit

Man kann also abschließend sagen: Der eSport ist weiterhin auf dem Vormarsch und auch das Jahr 2017 wird wohl wieder zum Wachstum der Branche beitragen. Besonders Blizzard scheint einen festen Blick auf die Etablierung der eigenen Titel im eSport-Sektor zu haben, denn neben Starcraft, Warcraft III und Starcraft II, gewinnen auch Heroes of the Storm, Overwatch und Hearthstone immer mehr an Bedeutung, wenn wir den eSport-Sektor betrachten. Und ich zweifel nicht daran, dass wir mehr und mehr große Veranstaltungen in Europa wahrnehmen werden, die im großen Stil eSport in die wichtigen Hallen unserer Städte bringen und den eSport mehr und mehr in das öffentliche Bewusstsein rufen. Dennoch darf man den eSport auch im Jahr 2017 wohl nicht überschätzen, denn auch wenn Millionen begeisterte Zuschauer auf der Welt nach Veranstaltungen, Turnieren und eSport-Plattformen lechzen, ist der eSport dennoch nur ein „kleiner“ Bestandteil des gigantischen, internationalen Gaming-Marktes. Dennoch steigt die Bedeutung dieses „Bestandteils“ mehr und mehr und die ganze eSport-Szene ist in einer gewissen „Aufbruchs-Stimmung“, in der nach Expansion gestrebt wird. Ich bin zum Beispiel gespannt, wie viele Fußball-Clubs mit eigenen eSport Teams nachrücken und ob wir in Europa bald abseits einschlägiger eSports und Gaming Seiten mehr vom eSport und den wichtigsten Turnieren erfahren. Erste TV-Sender versuchen ja seit geraumer Zeit recht zaghaft mit kleinen Formaten die Thematik Gaming und eben auch eSport zu behandeln. Wir werden sehen, was 2017 für den eSport bereit hält.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)