eSport in Deutschland – Ein wachsender Markt

41% des eSport Wettumsatzes kommt aus Deutschland!

Bereits seit Jahrzehnten macht der eSport mittlerweile von sich reden. Seine bescheidenen Anfänge auf privaten LAN-Partys hat er lange hinter sich gelassen und gegen ein globales millionenschweres Netzwerk spielfreudiger, teils professioneller Gamer eingetauscht. Vor wenigen Tagen erst ergab eine Bitkom-Studie im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio, dass sich jeder Vierte deutsche Bundesbürger vorstellen kann, den sportlichen Wettkampf unter Computerspielern zur olympischen Disziplin zu machen. Diese Zahl mag überraschen, entspricht allerdings aktuellen Zahlen zum Wettumsatz beim eSport weltweit: Mit 41% Wettumsatz ist Deutschland klarer Spitzenreiter weit vor den übrigen Ländern – die zweit- und drittplatzierten, Österreich (15%) und die Niederlande (13%), sind gar weit abgeschlagen. Doch was steckt eigentlich hinter diesen Zahlen? Welche Spiele sind in Deutschland am beliebtesten und was sind die Zukunftstrends in der eSport-Szene?

eSport - ProGamer Team

Die beliebtesten eSports in Deutschland

Zu den beliebtesten Genres im eSport gehören zweifellos Echtzeit-Strategiespiele wie die DotA-Serie, League of Legends (LoL), die StarCraft-Serie und Warcraft III. Das Spiel DotA (Defense of the Ancients) gilt als Pionier des Multiplayer-Online-Battle-Arena Genres und ist auf der Gamescom als eSport-Großevent vertreten. Die League of Legends von Riot Games ist dem DotA nicht unähnlich, auch hier spielt die WarCraft III-Modifikation eine Rolle. Seit der Veröffentlichung des Spiels 2009 hat es sich schrittweise an die Spitze der eSports herangetastet und verfügt mit der League Championship Series (LCS) sogar über eine eigene Liga in Europa und Nordamerika, in der aktuell allerdings nur eine Handvoll deutscher Pro-Gamer vorne mitspielen. In Deutschland gibt es seit Februar 2015 immerhin eine ESL-Meisterschaft der Electronic Sports League (ESL), bei der die Gamer mehrmals im Jahr ihre Kräfte in League of Legends und drei weiteren eSports auf nationaler Ebene messen können.

eSport Arena

Auch die StarCraft gehört zu den Wettkampfdisziplinen, neben dem Ego-Shooter Counter-Strike und der Sportsimulation FIFA. Das allseits beliebte Counter-Strike gehört nach wie vor neben Quake und Halo zu den Lieblingen der deutschen Zocker-Szene, nicht zuletzt, weil deutsche Clans wie Alternate aTTaX und SK Gaming lange Zeit auch international dominierten.

eSport - ESL ONE - GG - Counter Strike Event

Und was wären die Deutschen ohne ihren Fußball? Es überrascht nicht, dass Deutschland die größte FIFA-Community vorweisen kann und dass es neben der ESL-Meisterschaft auch international bei den World Cyber Games (WCG) deutsche Spieler mitmischen. Doch aktuell sind sie leider nicht so erfolgreich wie zwischen 2003 und 2006, als die Zwillinge Daniel und Dennis Schelthase gleich dreimal den Titel gewannen.

eSports im Wandel

Die genannten eSports-Spiele sind nur die Spitze des Eisbergs auf einem Markt, der sich in permanentem Wandel befindet. Das hat auch der Bundesverband für interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) begriffen und vor Kurzem die Vereinigung eSports BIU gegründet, die an der weiteren Etablierung von eSports in Deutschland arbeiten und Zukunftstrends erkennen soll. Da wäre etwa die Virtual Reality, die bereits dank HTC Vive und Samsung den PC- und bald auch den Smartphone-Markt auf den Kopf stellt. Immer neue Spielentwicklungen wie etwa von Epic Games, die mit dem MOBA-Shooter Paragon, LoL und DotA 2 den Thron streitig machen wollen, oder das Remake von Doom, das ebenfalls an die Spitze drängt. Ein Blick auf die diesjährige Gamescom im August in Köln lohnt sich in jedem Fall.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)