eSport – Preisgelder 2017

Immer größere Summen können bei Turnieren erspielt werden.

Auch wenn man sich durchaus ein schnelleres Wachstum wünschen könnte, die eSport-Szene konnte auch 2017 einen weiteren Relevanz-Anstieg verzeichnen. Für 2018 kann man in jeder Woche einige große eSport-Turniere verfolgen, während im Jahr 2017 recht hohe Preisgelder vergeben wurde. Hier die wichtigsten Zahlen im Überblick.

Dota 2, CS:GO und LoLan der Spitze

Die drei Top-Spiele, zumindest wenn wir es jetzt mal auf die vergebenen Preisgelder reduzieren wollen, bilden Dota 2, Counter-Strike: Global Offensive und League of Legends. Dabei konnte sich Dota 2 stark abheben; Knapp 38 Millionen US-Dollar konnten eSportler allein im Jahr 2017 im Rahmen von Turnieren erspielen. Im Vergleich dazu wurden bei Counter-Strike: Global Offensive zum Beispiel „nur“ um 19 Millionen US-Dollar vergeben. Es wird deutlich, wie stark Valve die eSport-Szene der eigenen Titel fördert und massive Preisgelder vergibt. Schon 2016 konnte Dota 2 die Preisgeldliste anführen, wobei ca, 37,5 Millionen US-Dollar vergeben wurden. Diese Preisgelder sind ein enormer Schub für Dota, welches sich zwar durchaus noch einer großen Beliebtheit erfreut, aber insgesamt gegen Konkurrenten wie League of Legends geringe Spielerzahlen als auch allgemeine Aufmerksamkeit verzeichnet. Den dritten Platz der Preisgelder belegt im übrigen auch League of Legends, welches mit knapp 12 Millionen US-Dollar recht „abgeschlagen“ daherkommt.

112 Millionen US-Dollar im Jahr 2017

Dennoch handelt es sich hier um massive Summen; Insgesamt wurde im eSport-Jahr 2017 um einen Preispool von mehr als 112 Millionen US-Dollar gespielt. Ein ordentlicher Anstieg, waren es im Vorjahr „nur“ 97 Millionen US-Dollar. Dabei muss erwähnt werden, dass es sich hier wirklich nur um die Preisgelder handelt, welche im Rahmen von Turnieren vergeben wurden. Mittlerweile generiert der eSport auch durch Sponsorings, Werbung und Wetten massive Summen. Längst füllen eSport-Turniere auch in Europa ganze Hallen, werden von Millionen Menschen im Live-Stream verfolgt und wie im klassischen Sport, wo man eine Wette auf sein Lieblingsteam setzt, wird der eSport in diesem Bereich immer größer und wichtiger (in Südkorea sind Wetten auf eSport-Spiele schon lagnge eine große Sache, vor Jahren gab es beispielweise einen Millionenschweren Wettskandal). Noch lässt sich kaum überschlagen, welche Summen hier umgesetzt werden, es ist aber zu erwarten, dass diese ähnlich wie die Preisgelder massiv sind.

Hohe Preisgelder fördern den eSport

Dies kann zum Teil sogar ein Problem sein; Besonders auf Twitch können professionelle Spieler leicht mehr Geld verdienen, als im Rahmen von Turnieren. Natürlich ist dieses Phänomen insgesamt eher förderlich für die allgemeine Kommerzialisierung des Videospielens selbst, was auch dem eSport zuträglich ist. Dennoch könnte dies langfristig junge Talente von einer aktiven Laufbahn im eSport abhalten. Natürlich ist das jetzt ziemlich weit gedacht und vermutlich auch übertrieben, aber dennoch denke ich, dass dies langfristig ein Faktor werden könnten. Längst kann man mit dem Spielen von Videospielen viel Geld verdienen, dabei hat sich der reine Unterhaltungssektor (ala Lets Player und Streamer) viel stärker als die sportliche Szene entwickelt. Hier müssten die Preisgelder für eSport-Turniere langfristig wohl noch weiter steigen, damit auch die sportliche Szene weiterhin attraktiv bleibt und auch eine größere Relevanz einnehmen kann.

Dennoch sehe ich die bisherige Entwicklung als positiv an; eSport gewinnt langsam aber dafür doch recht beständig an Bedeutung, was mir sehr entgegen kommt. Schauen wir also, was die Zukunft bringen mag.

Die Daten stammen im übrigen von esportsearnings.com, welche eine grandiose Übersicht bieten. Bis 1998 lassen sich hier die Preisgelder des eSports anzeigen und filtern. Großartig! Ein kleiner Spaß am Rande; Den letzten Platz in der Rangfolge der Preisgelder für 2017 belegt Age of Empires III, wo 100 US-Dollar vergeben wurden. Irgendwie nett. Auch das originale Age of Empires wird noch im eSport gespielt, hier kamen 2017 knapp 27.500 US-Dollar zusammen, während bei Age of Empires 2 knapp 64.000 US-Dollar vergeben wurden. Hat jetzt keine Relevanz, aber ich finde das doch beachtlich, dass hier noch so aktiv (auch um Preisgelder) gespielt wird.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: