gamescom 2017 größer als im Jahr 2016

Morgen geht es los – Ich besuche eine der größten Spielemessen weltweit!

In Kürze startet die Gamescom 2017 in Köln und sie wird noch größer als dies im vorherigen Jahr der Fall war. Wie das Medien- und Technikportal IGN Deutschland berichtet, wird die nordrhein-westfälische Messe in diesem Jahr in Hinblick auf ihre Größe um etwa 20% zulegen. So erhöht sich nicht nur die Zahl der Aussteller auf über 900, auch die Fläche der gesamten Messe übersteigt erstmals die 200.000 Quadratmeter, womit sie zu den größten Messen weltweit zählt. Erwartet werden zudem über 350.000 Besucher (so wie mich) die sich über die fünf Tage verteilen. Ich bin schon gespannt, was mich ab morgen dann wirklich erwarten wird!

Besuch der Messe planen

Aufgrund der zahlreichen Besucher, die sich auf dem Messegelände tummeln und von einem Ausstellungsstand zum nächsten pendeln, sollte man als Besucher einige Vorüberlegungen anstellen. Diese Vorbereitung soll dazu dienen, den Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten und dabei möglichst zeiteffizient zu sein. Im Folgenden stelle ich euch einige Tipps und Tricks vor.

Vorauswahl treffen

Der Terminplan, der Lageplan und sonstige Veranstaltungen sind bereits im Vorfeld der Messe einsehbar. Meiner Meinung nach sollte man sich diese Pläne einmal genau anschauen, damit die einzelnen Tage geplant werden können. Stände, die nebeneinander bzw. in der Nähe voneinander stehen, können nacheinander besucht werden. Außerdem können die einzelnen Messehallen Tag für Tag abgearbeitet werden, damit man nicht unnötige viele Strecken auf der Messe zurücklegen muss.

Wartezeit verkürzen

Gerade bei Ausstellern, die ein neues Spiel, eine neue Konsole oder auch eine neue Technik präsentieren, welche die Besucher ausprobieren können, ergeben sich meterlange Schlangen. Hier heißt es also anstehen, warten und noch einmal warten. Daher empfehle ich, etwas mitzunehmen, was die Wartezeit angenehmer gestaltet. Ein kleiner Klappstuhl ist praktisch, Zeitung/Zeitschrift und portable Konsole ebenfalls. Achja, wer auch darauf verzichten kann selbst etwas anzuspielen, sollte die Messe als solche ins Auge fassen. Es gibt viel zu bestaunen und nicht überall muss Stunden gewartet werden.

Übernachtungen buchen

Die gesamte Messe kann auf keinen Fall an nur einem Tag „ausreichend sorgfältig“ besucht werden. Daher verbringen viele Besucher mehrere Tage in Köln und buchen daher die Übernachtungen, sofern sie nicht selbst aus Köln kommen. Diese Buchungen sollten so früh wie möglich vorgenommen werden, da der Andrang recht groß ist und die Preise schnell steigen (die Erfahrung musste ich machen). Zwar ist Köln gut ausgestattet mit Ferienwohnungen, Apartments und Hostels, aber hier gilt klar das Motto: Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Abseits des Mainstream

Einen kleinen Geheimtipp gibt es von mir auch noch: Der Besuch des Indie-Gamebereichs ist absolut lohnenswert. Hier ist der Andrang nicht ganz so enorm, dementsprechend bilden sich keine riesigen Schlangen. Außerdem ergibt sich hier die Möglichkeit, Neues, Unbekanntes und auch Klassisches kennenzulernen. Oft können hier Spiele entdeckt werden, die erst in den kommenden Jahren populär werden – man ist also immer einen Schritt voraus oder lernt einfach ein paar junge Entwickler kennen, die voller Leidenschaft von ihrem Projekt berichten! Doch genug jetzt – Morgen geht es auch für mich los, dann gibt es mehr Infos!

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share
  • Der Omnipoet

    Geilon, erzähl uns ganz viel, bin gespannt.
    Besuch mal die Rocket Beans!

    UUUnd paar upcomming Blizzard/WoW Infos wären richtig nais! 😀

    Aber in erster Linie, genieß es, ich war leider noch nie da, hat sich nie so richtig ergeben.
    Freu mich auf den Artikel danach!