Gaming – Mobile und VR als neue Märkte

Immer größer, immer bunter – Gaming wird immer populärer!

Das klassisches Gaming hatte lange Zeit, grob gesagt, 3 Märkte, die bisher unseren Konsum dominierten und bis dahin alleine um unsere Aufmerksamkeit buhlten. Aufgeteilt in die jeweiligen technischen Abspielgeräte, die für die Games genutzt wurden, waren der PC, die Konsolen und Handhelds im Fokus der Industrie und wurden über die Jahre immer weiter entwickelt. Vor einigen Jahren kam dann, unterstützt durch den rasant wachsenden Handy und später Smartphone Markt, das Mobile Gaming hinzu, welches den Handhelds enorme Konkurrenz machte, da diese nun den Faktor der Mobilität und Verfügbarkeit auf ein neues Level hievten. Das Handy als Multifunktionsgerät bot immer komplexere Spiele, während heute Games wie Fallout Shelter den gesamten Gaming Markt mit Millionen-Umsätzen mit dominieren. Fast schon minütlich werden auf den großen App-Märkten neue Spiele veröffentlicht, die Millionen Nutzer auf der gesamten Welt täglich nutzen, während die meisten Handhelds ins Reich der Toten verschwanden. Nur wenige Größen wie Nintendos DS haben heute noch einen gewissen Absatz, doch die Zukunft gehört mehr und mehr dem Smartphone, wie momentan zum Beispiel Pokémon Go aufzeigt, welches eine Mischung aus der neuesten Generation von Mobile Gaming und den Möglichkeiten der Augmented Reality, welche die Realität mit digitalen Inhalten erweitert, darstellt.

Pokemon Go - Augmented Reality

VR als völlig neuer Markt

Der andere große neue Markt ist noch bedeutend jünger und klingt erst in diesem Jahr so wirklich an: Das Abtauchen in die virtuelle Realität über hochpreisige Brillen wie die Oculus Rift oder die HTC Vive hat ganz neue spielerische Ansätze offenbart, die vor einigen Jahren noch pure Phantasie darstellten und wohl der Traum vieler Gamer waren. Und tatsächlich ist das VR Erlebnis extrem tiefgehend und beeindruckend. Jedem Freund, welchem ich meine Vive mal auf die Nase gesetzt habe, verbrachte die ersten Minuten des Spielens mit ungläubigen Ausrufen und tiefster Begeisterung für das Erlebnis. Tatsächlich ist diese neue Form der Darstellung etwas völlig neues und stellt, von der Qualität der Erfahrung, einen krassen Kontrast zu allem bisher bekannten dar. Denn anders als in der Augmented Reality wird nicht die reale Welt erweitert, sondern eine ganz eigenständige, neue digitale Welt geschaffen, in welcher man sich dann völlig neu bewegen kann.

Fantastic Contraption - Physik als Spielelement

Gefahr für Konsolen und PC?

Doch sind diese neuen Märkte schädlich für die bestehenden, müssen sich Konsolen und PCs vor diesen neuen Entwicklungen fürchten? Tatsächlich wohl eher nicht, denn besonders der VR-Markt greift dem PC und den Konsolen noch mal unter die Arme, wird für den Genuss der virtuellen Welten auch starke Hardware benötigt. Weiterhin hat der Mobile Markt nicht die Möglichkeiten, ernsthafte Gamer von den herkömmlichen Geräten abzubringen. Eher findet eine Ergänzung statt, sodass Gamer unterwegs auf diese Spiele zurückgreifen, was natürlich den Handheld Markt nachhaltig geschädigt hat. In meinen Augen der Verlierer der neuen Entwicklung, denn anders als PC und Konsole bot das Handheld vor allem den Faktor Mobilität, aber kaum ein anderes Alleinstellungsmerkmal. Unterdessen fördert der Mobile Gaming Markt eher die allgemeine Akzeptanz des Gamings in der Gesellschaft, sodass das „Zocken“ nun viel zugänglicher für Jedermann wird. Das Mobile Gaming kann dann sogar der Einstieg in die bunte Welt des Spiele sein, die weit mehr als das spielen auf dem Smartphone zu bieten hat.

Apps - Kleine Programme mit großer Bedeutung

PC Gaming stark wie nie

Gezockt wird nämlich immer noch in größtem Maße am PC (und natürlich auch den Konsolen), denn große Gaming Plattformen wie Steam, der gigantische Free to Play Markt im Netz, Casino Games wie Euro Palace Casino Spiele und eben auch die neue VR-Erfahrung werden noch immer über den klassischen PC genutzt und auch Massenhaft gezockt. Dabei ist die Vielfalt wie schon angedeutet riesig, die Märkte beständig am wachsen. Allein League of Legends, ein Free to Play MOBA, konnte mithilfe von Mikrotransaktionen im Jahr 2015 Umsätze von rund 1,6 Milliarden US-Dollar generieren – Eine unglaubliche Summe. Leider hat das Wachstum vieler der Märkte auch einen bitteren Beigeschmack, denn neue Finanzierungsmodelle wie Mikrotransaktion und DLC-Politik sind zwar ganz im Interesse der Profit-Steigerung der Publisher, sind bei den Konsumenten, also uns Gamern, eher unbeliebt. Dennoch: Auch in Zukunft wird der PC als wichtige Plattform des Gamings bestand haben und nicht, wie vor Jahren noch prophezeit, bald aussterben.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: