H1Z1 – Erste Infos zum Shop

Das Sony Online Entertainment versorgt uns mit weiteren Infos zu Ihrem neuen Zombie-MMO! Unter anderem wird eine Pay to Win Masche ausgeschlossen…

Der Markt an Survival und Zombie Spielen ist eigentlich gut gefüllt, trotzdem will Sony Online mit H1Z1 einen eigene Titel ins Rennen bringen, welches eigentlich wirklich Potenzial besitzt. DayZ als auch Rust verschenken eine Menge Potenzial, da sie sich kaum oder nur sehr langsam weiterentwickeln. DayZ spielt sich heute so unfertig wie vor Monaten und hat kaum nennenswerte Inhalte nachgelegt (ich erinnere an die tolle Funktion, gefangene Spiele mit vergammelten Obst zu füttern…). Da kommt ein umfangreiches und hoffentlich auch fertiges Survival-Game doch grade recht.

H1Z1 neue Zombie Apokalypse

Und wenn wir Glück haben, wird Sony Online uns genau so ein Spiel geben. Das Free to Play Modell sehe ich hier nicht mal so kritisch, immerhin sehen die ersten Gamepaly-Videos und Bilder vom Game nicht schlecht aus, besonders wenn man bedenkt, dass es dabei um sehr frühe Einblicke ins Spiel handelt. Doch entscheiden wird am Ende, wie das Free to Paly Modell umgesetzt wird und dazu gab Smedley, CEO von Sony Online Entertainment auf Reddit nun erste Einblicke.

Hier betonte er, dass man im Spiel kein Pay to Win hervorbringen will, daher soll der Shop zum Spiel keine Waffen, Nahrung oder Vorteile bieten. Alles was dem Überlebenskampf direkt beeinflussen könnte, soll nicht im Shop zu kaufen sein. Stattdessen wird man zusätzliche Charakter-Plätze, Kleidung und anderen Kleinigkeiten und kosmetische Feinheiten vorfinden (zum Beispiel zusätzliche Emotes). Weiterhin will man Schlüssel anbieten, welche bestimmte Kisten im Spiel öffnen. In den Kisten befinden sich nur Inhalte aus dem Shop.

H1Z1 Survivor mit Beil

Tötet man im Spiel einen seiner Mitspieler, so kann man deren Ausrüstung ohne Probleme looten. Der Getötete behält lediglich die in Shop erworbenen Gegenstände. Aber auch der Bandit kann die Shop-Gegenstände an sich nehmen, er erhält dann eine Art Kopie des Kaufgegenstandes, welcher etwas beschädigt ist und mit der Zeit, wie alle Gegenstände im Spiel, zerfällt. Ausnahme bei diesem langsamen Zerfallen sind im Shop gekaufte Dinge, diese nutzen sich also praktisch nie ab. Aber keine Sorge, Kleidung und anderes kann man im Spiel finden aber auch selbst herstellen, damit scheint kein Kaufzwang gegeben zu sein.

H1Z1 Survivor auf einem Auto

Insgesamt sind das also gute Nachrichten, trotzdem sollte man natürlich nicht vergessen, dass hier kräftig Werbung gemacht wird. Wer würde hier schon vom eigenen Spiel sagen, man plane ein Pay to Win Konzept. Aber ich denke klar zu sagen, dass man darauf verzichtet ist ein deutliches Zeichen. Immerhin wird man das Bezahlsystem an dem messen, was man uns versprochen hat. Ich bin zumindest recht zuversichtlich und hoffe, dass DayZ und Co ordentlich Konkurrenz bekommt.

H1Z1 Zombie bei Nacht

Als Early-Access wird H1Z1 vermutlich im Mai 2014 erscheinen. Für den verfrühten Zugang soll man dann aber 19,99 US-Dollar zahlen. Für mich unverständlich und eigentlich schon wieder dreist. Warum soll der Spieler dafür zahlen, bei einem Free to Play Titel die Alpha spielen zu dürfen? Ich hoffe, dass das Geld, welches man in den Early-Access steckt, im Shop vergütet bekommt. Weitere Infos zu H1Z1 findet Ihr hier

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: