HTC Vive – bald vorbestellbar und Preis bekannt

HTC-Vive-Steam-VR

Es geht los; Der Preis der SteamVR ist mehr oder minder gelüftet und die Systemanforderungen bekannt – Die Frage bleibt: Rift oder Vive?

Seit kurzem kann nun auch die HTC Vive schon geordert, aber nicht vorbestellt werden und damit ist auch der letztendliche Preis bekannt und ein direkter Vergleich zu Konkurrent Oculus Rift möglich. So soll die Virtual Reality-Brille HTC Vive 800 US-Dollar kosten, was ca. 200 US-Dollar mehr sind, als bei der Oculus Rift. Natürlich dürfen wir uns auf einen noch höheren Preis gefasst machen, denn Zoll-Gebühren und die Kosten fürs Verschiffen lassen uns Europäer nochmal deutlich draufzahlen. Der letztendlich Preis wird bei ca. 900 – 1000 Euro liegen, wobei wir im Unterschied zu Rift, welche knapp 750 Euro kostet, direkt den Controller (für jede Hand einen) sowie die Technik für das Raumtacking mitgeliefert bekommen. Im Vergleich: Bei der Rift muss man auf den richtigen Controller noch warten und erhält zunächst nur einen Xbox One Controller, wobei man später den echten Controller nachlaufen kann. Damit ist der Preisunterschied zwar immer noch gegeben, aber vielleicht auf längere Sicht nicht ganz so hoch.

Was braucht man für einen Rechner für die HTC Vive?

Vorbestellt kann die HTC Vive ab dem 29. Februar 2016, wo wir dann auch endgültig den Preis für uns Europäer erfahren. Die technischen Anforderungen sind mittlerweile auch bekannt und gleichen denen der Rift in der groben Hardware in einigen Punkten. Interessant ist, dass der RAM für die Rift (8GB) deutlich höher bemessen wird, als für die Vive (4GB). Ich würde vermuten, dass man bei der Vive eine bessere technische Umsetzung leisten konnte, da die 1.200 x 1.080 Pixeln auflösenden Displays bei beiden virtuellen Realitätsbrillen die gleiche Leistung bringen. Hier ein direkter Vergleich beider Systemanforderungen:

Components Rift Ready PC Specs Vive Ready PC Specs
 Graphics Card (GPU) NVIDIA GTX 970 or AMD 290 equivalent or greater NVIDIA GTX 970 / AMD 290 equivalent or greater
 Processor (CPU) Intel i5-4590 equivalent or greater Intel® i5-4590 / AMD FX 8350 equivalent or greater
 Memory (RAM) 8GB+ RAM 4GB+ RAM
 Video Output HDMI 1.3 video output HDMI 1.4 or DisplayPort 1.2 or newer
 USB ports 3x USB 3.0 ports and 1x USB 2.0 port 1x USB 2.0 or greater port
 Operating System Windows 7 64-bit (Service Pack 1) or newer Windows 7 64-bit (Service Pack 1) or newer

Fazit

Damit sind die Löwen aus dem Käfig und es wird immer spannender. Ich für meinen Teil schätze die HTC Vive als bessere Wahl ein, wenn man denn die virtuelle Realität genießen will. Dabei empfinde ich die Umsetzung der Eingabegeräte (Controller, Tracking) als technisch versierter und die Technik aufgrund der deutlich niedrigeren Anforderungen im RAM Bereich als fortschrittlicher. Letztlich glaube ich, dass die Zusammenarbeit mit Valve der Vive auf Dauer bessere Spiele bescheren wird, denn mit Steam im Rücken ist theoretisch alles möglich. Und dass die Oculus Rift von Facebook gekauft wurde, wird uns Nutzer auf Dauer auch nicht glücklich machen. Ich sehe schon die Nutzung sozialer Netzwerke in der virtuellen Realität – Keine schöne Vorstellung, wenn Ihr mich fragt. Wenn ich die HTC Vive mein Eigen nenne (irgendwann mal), werde ich diese ausführlich testen und Euch berichten!

Johann von Ti
Folgt mir ;)

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir ;)

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share