LAN-Modus stirbt aus

Warum haben neue Spiele eigentlich keinen lokalen Mehrspieler mehr?!

Heute wird’s mal wieder persönlich; Warum gibt es heute eigentlich so wenig Spiele mit einem lokalen Mehrspieler? Das kann und will ich nicht verstehen! Früher war es einfach normal auch ohne Internet miteinander spielen zu können, in einer Zeit, wo man einige Spiele nicht mal offline starten kann, scheint auch ein lokaler Mehrspieler überflüssig geworden zu sein. Doch wie blöd ist das eigentlich? Wenn ich mit meine besten Kumpels zocken will, möchte ich das nicht nur über das Internet machen.Eine LAN-Party ist nun mal die edelste Form, mit Freunden dem gemeinsamen konsumieren von Videospielen zu frönen. Wir genial ist es, seinem Gegner über den eigenen Bildschirm in die Augen schauen und seine Flüche hören zu können? Wir cool ist es, seinem Team Partner in die Rippen zu boxen, wenn er wieder einen koordinierten Angriff verpatzt hat? Auf einer LAN zockt es sich einfach besser, wie jede fast jede Tätigkeit besser wird, wenn man sie mit seinen Freunden erlebt. 

Battlefield 2

Doch die Auswahl der Spiele wird zunehmend schwieriger; Wir vorhin schon angedeutet, gibt es immer weniger Spiele, welche für eine LAN geeignet sind. Zwar kann man auch jedes Online-Spiel zusammen spielen, jedoch nur, wenn die eigene Leitung bis zu 8 Spieler gleichzeitig stemmen kann. Meine kann das nicht, da bin ich froh, wenn ich ohne große Probleme alleine spielen kann. Daher ist es wichtig, dass die Spiele auf einer LAN auch ohne Internet miteinander gespielt werden können. Eine kleine Auswahl habe ich bereits in meiner Top 10 zum Thema LAN Games gesammelt und auch wenn es insgesamt noch viel mehr Spiele gibt, so ist die Auswahl doch mager. Besonders, wenn man aktuelle Titel bevorzugt. Heutige Spiele verzichten nämlich so gut wie immer auf eine Unterstützung vom spielen im lokalen Netzwerk. Das ist nicht nur schade, sondern einfach nur nervig. Wie gerne würde man das neue Battlefield oder Starcraft 2 gemeinsam spielen, aber hier ist Interner Pflicht – Ärgerlich. Stattdessen greift man fast immer auf ältere Titel zurück (Battlefield 2, Warcraft 3, Call of Duty 4…). Diese Spiele sind natürlich nicht schlecht und machen natürlich immer noch ungeheuren Spaß, aber irgendwann wird es auch langweilig und man hat das Gefühl, alles schon mal ausgiebig gespielt zu haben. Und wir ungerecht ist es eigentlich, Spiele zu besitzen, und diese dann nicht frei nutzen zu können. Hier schlägt also wieder die allgemeine Kritik am Online-Zwang durch.

Mount & Blade: Warband

Meine Hoffnung liegt nun im Indie – Die unabhängigen Entwickler werden zunehmend wichtiger und warum sollten sie nicht LAN-Unterstützung in Ihre Spiele bringen? Zumindest ist das meine Hoffnung; Von Titeln die nur mit dem Internet gespielt werden können, habe ich mittlerweile mehr als genug.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: