Moin Bremen – Umzug geschafft

Von Magdeburg nach Bremen – Erwachsen werden und so!

So, das war aber ein ganz schön stressiger Start hier im schönen Bremen, weshalb auch auf Game 2 ein paar Tage komplette Ruhe herrschte. Doch jetzt b in ich ja angekommen und es kann endlich weitergehen! Ich weiß, Ihr konntet es kaum erwarten. 😉

Hier eine kurzer Zusammenfassung der letzten Tage: Am 30.09 bin ich mit einer Freundin nach Bremen gefahren. Von Magdeburg mit dem Flixbus eine Sache von ca. 4-5 Stunden, je nach Verkehrssituation. In Bremen angekommen, ging es dann auch schon zu meiner Wohnung, wo die Schlüsselübergabe mit dem Vormieter stattfinden sollte. Diese war für 15:45 Uhr angesetzt, doch 15:30 Uhr, ich stand schon vor der verschlossenen Wohnung, sagte mir der Vormieter ab, er müsse arbeiten und 15:00 Uhr am nächsten Tag wäre besser. Ja, kann man machen… war aber scheiße. Denn ich bin 4 Stunden Bus gefahren, der Termin kam vom Vormieter selbst, sonst wäre sowieso am nächsten Tag erst gekommen – Aber so war ich nun mal schon in Bremen, hatte keine Unterkunft und musste in meine Wohnung! Also ein paar wütende SMS an den Vormieter verschickt, diesen wie blöd angerufen und klipp und klar doch noch herbestellt. Statt 15:45 Uhr wurden die Schlüssel dann 18 Uhr übergeben. Das war schön. Doch damit hört es noch nicht auf. Mit der Schlüsselübergabe sollte auch ein Übergabe-Formular ausgefüllt werden, bei welchem der Vormieter mit dem neuen Mieter, also mir, den Zustand der Wohnung bei der Übernahme dokumentiert. Mein Vermieter hatte dem Vormieter das Formular als PDF geschickt, dennoch hatte mein Vormieter besagtes Formular nicht dabei – Vermutlich hatte er das nicht ganz verstanden mit dem Anhang in der Mail. Also rief ich meinen Vermieter an und wir einigten uns darauf, dass ich selbst einen Zettel mit allen Auffälligkeiten verfasse und mein Vormieter und ich diesen dann unterschreiben. Gesagt getan, doch dafür musste ich erst mal einen Block organisieren. Im nächsten Kiosk hat mich der Spaß 2 Euro gekostet – Aber zumindest hatte ich nun ein Blatt Papier. Als mein Vormieter eintraf, notierte ich die wichtigsten Mängel, wir unterzeichneten und dann war mein Vormieter auch schon wieder weg. Da fielen mir erst die richtigen Mängel auf – Keine großen Macken, aber dennoch Dinge, die noch auf die Liste müssten. Also noch mal den Vormieter angerufen, der arme Kerl musste noch mal kommen. Er tat mir ja schon leid, denn scheinbar hatte er sich ein wenig vertan, was die Organisation der Termine anging – Doch dafür konnte ich ja nichts. Dennoch war 20 Uhr dann endlich ruhe, alles war unterschrieben und ich konnte die erste Nacht in meiner leeren Wohnung verbringen, denn außer einem Schlafsack hatte ich noch nichts dabei.

Am nächsten Tag sollten dann aber die Möbel und mein restliches Inventar kommen, wobei klar wurde, dass nicht alles in den Umzugswagen passte – Meine Eltern müsste 2 mal fahren, am Samstag und Sonntag. An beiden Tagen war ich grob nur mit der Einrichtung und Reinigung der Wohnung beschäftigt, wobei mir Anfangs erwähnte Freundin sehr zur Hand ging. Und Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ein paar schöne Möbel einen Raum positiv verändern können. Am Sonntag-Abend fühlte ich mich schon richtig wohl in meinem neuen, kleinen Reich. Und als mein PC angeschlossen war und auch das Internet stand, war ich wirklich angekommen. Jetzt beginnt also ein neues Abenteuer, Bremen ich bin bereit!

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: