Mount & Blade 2: Bannerlord – Release noch in diesem Jahr?

Wann erscheint das Sandbox-RPG denn endlich? Eine kleine Sammlung an Hinweisen zum aktuellen Stand von Bannerlord!

Was lange währt, wird hoffentlich auch richtig gut, zumindest hoffe ich genau das beim neuesten Ableger der Mount & Blade Reihe. Immerhin wurde das Sandbox RPG schon 2012 angekündigt – Wir warten also schon knapp 5 Jahre; Das muss man sich kurz auf der Zunge zergehen lassen. Aber bald soll es ja soweit sein – Schon seit geraumer Zeit steht 2017 als grobes Release-Fenster fest und soll, nach Angaben der Entwickler, auch eingehalten werden, auch wenn man sich zur Angabe eines genauen Termins nicht durchringen konnte. Zumindest gab dies Community-Manager Frank Elliott im TaleWorlds Forum Anfang des Jahres an und stellte zudem klar, dass man sich vor allem auf die Feinheiten im Kampfsystem konzentrieren würde. Weiterhin wird es nicht möglich sein, den natürlichen Alterungsprozess des eigenen Charakters zu deaktivieren, wodurch diesem der virtuelle Tod früher oder später in die Knie zwingen wird. Dennoch befindet sich Bannerlord nach wie vor in der Entwicklung, Änderungen sind also jederzeit möglich und ein Release-Termin ist eben noch nicht bekannt.

Mount and Blade II Bannerlord – World Map

Letzter offizieller Blog-Post

Nach der kleinen „Antwort&Frage-Runde“ im Forum wurde im Februar der letzte Blog-Post auf der offiziellen Bannerlord Seite veröffentlicht, welcher unter anderem über das Sandbox-Konzept informierte. Die Quests „sollen den Spieler ermutigen, mit der Sandbox-Welt zu interagieren und so dem Spieler dabei helfen, eine Beziehung zu Spielwelt aufzubauen.“ Wie schon in Warband wird die Beziehung unsere Charakters zu NPCs innerhalb der Welt (die Spielwelt wird im übrigen deutlich größer ausfallen, als noch in Wabrand) eine Rolle spielen und in Bannerlord noch weitaus umfangreicher ausgebaut daherkommen. So kann man sich starke Freunde machen, welche uns tatkräftig unterstützten und sogar Truppen zu Verfügung stellen, im Kehrschluss aber auch mächtige Feinde aufstacheln, die unseren schnelle Tod wünschen. Die Quests sollen dabei die wichtigste Bezugspunkte darstellen und weitaus mehr Lösungswege bieten, als noch in den Vorgängern. Als Beispiel wird eine Diebesbande beschrieben, welche die braven Städter einer Ortschaft terrorisieren. Wir können nun die weißen Ritter spielen und die Räuber davonjagen, uns aber auch von diesen bestechen lassen und uns gegen die Bürger wenden. Oder wir schalten die Bande aus, nur um unser Fußvolk in die Straßen zu schicken um selbst die kriminelle Kraft der Stadt zu werden. Genau diese Vielfalt in der Bewältigung bzw. dem Umgang mit Aufgaben hat einen enormen Stellenwert, wenn es darum geht, wie gut das Sandbox-Konzept aufgehen wird. Gut zu wissen, dass die Entwickler es genauso sehen und scheinbar die Ansätze der Vorgänger weiterentwickelt haben.

Mount & Blade 2 Bannerlord - Große Schlachten

Auftritt in der GameStar

Dem Blog-Post im Februar folgte der Auftritt von Bannerlord in der Mai-Ausgabe der GameStar, bei welchem die Redakteure einen direkten Blick auf das Sandbox-RPG werfen durften. Unter anderem wurden die großen Schlachten gelobt, bei welchen 500 Krieger aufs Feld geführt wurden und dies nicht mal das Maximum darstellt. Bis zu 1000 Krieger sollen zeitgleich auf den Schlachtfeldern agieren könne – Ja, da kommt eine gewisse Atmosphäre auf, da bin ich mir ganz sicher. Zudem soll eine verbessere Physik für mehr „Immersion“ sorgen, wodurch zum Beispiel ein mächtiger Angriff mit schwerer Kavallerie feindliches Fußvolk umwirft und auch als strategischer Kniff genutzt werden kann. Großartige Vorstellung, mit läuft schon das Wasser im Munde zusammen. Ansonsten soll die Spielwelt noch mal ordentlich lebendiger erscheinen, als es noch in den Vorgängern der Fall war: Dynamische Jahreszeiten, welche die Landkarte verändern und unsere Reisen als auch Kämpfe beeinflussen können, lebendigere Ortschaften, in welchen es nicht nur zwei bis drei wichtige NPCs gibt, sondern lokale Strukturen und Organisationen, die uns mit eigenen Quests versorgen. Und letztlich der konsequente Ausbau des Sandbox-Konzepts, bei welchem es uns überlassen bleibt, wie wir mit der Welt interagieren und ob wir einfacher Strauchdieb, geschickter Händler oder global agierender Kriegsfürst werden wollen – Uns steht es völlig frei, unseren eigenen Weg zu gehen.

Mount and Blade II Bannerlord – In einer Stadt

Meine Spekulation zum Release

Doch während sich das natürlich alles grandios liest und die GameStar sicherlich verdammt froh war, Bannerlord exklusiv in Ankara anspielen zu können, sagt das alles noch recht wenig über einen möglichen Release-Termin aus. Immerhin kann man wohl davon ausgehen, dass Bannerlord bereits recht weit vorangeschritten ist (gut, nach 5 Jahren keine Überraschung), ansonsten hätte man wohl kaum die Presse zum anspielen nach Ankara geladen. Damit scheint man auch wieder die Öffentlichkeit auf sich und das Projekt aufmerksam machen wollen, immerhin ist Bannerlord zum Beispiel auf den aktuellen Cover der GamesStar abgebildet, auch wenn Call of Duty WW2 natürlich weitaus mehr Raum auf dem Cover einnimmt. Ich gehe davon aus, dass Bannerlord vermutlich wirklich noch in diesem Jahr erscheinen wird, denn würde eine Release-Termin tatsächlich noch sehr weit entfernt liegen, hätte man wohl kaum die Presse ans Spiel gelassen.

Ich vermute stark, dass man Bannerlord im 4. Quartal 2017 veröffentlichen wird. Bis dahin könnte man die PR-Trommeln noch ordentlich schlagen und gleichzeitig am letzten Schliff des Spiels arbeiten. Natürlich ist diese Vermutung rein spekulativ, aber ein früheres Release würde mich tatsächlich stark überraschen. Aber nunja, Vermutungen bleiben Vermutungen, warten wir also ab und schauen, wann Mount & Blade 2: Bannerlord endlich einen offiziellen Release-Termin erhält – Bis dahin trinkt eine schöne Tasse Tee und legt Euch in die Sonne! Ende. Also zunächst. 😉

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei