Nostalgika vs Moderne – was ist mit den alten Spielen?

Zocken und rocken, Nostagika versus Moderne.

Viele von uns können sich sicherlich noch an das erste Spiel auf den alten Kisten erinnern. Bei mir war es ein Commodore C64 mit Paperboy. Noch weitere Spiele hatte ich auf diesen wunderbaren 5 ¼ Zoll Disketten und freute mich auch immer sehr, wenn nach gefühlten zwei Stunden das Spiel geladen war und man konnte mit den formschönen Joystick, dessen beide Knöpfe die gleiche Funktion hatten, seinen Zeitungsjungen durch die amerikanische Vorstadt schicken. Es klirrte einem der 8 Bit Sound um die Ohren und es war für uns der Soundtrack der Zukunft. Stundenlang konnte ich den Pixeln in den wenigen Farben zuschauen. Es wurde nicht gespeichert, jeder Verlust war endgültig. Kein Quicksafe, keine MemoryCard. Alles was man erreichte, war für den Moment. Jedes Game Over war nicht revidierbar. Das war schon ein wenig philosophisch und ich konnte mich nur wenige Jahre glücklich schätzen, einen echten PC zu kaufen. Mit 150 MhZ, 8 MB Ram und 1 GB Festplattenspeicher. Das waren Eckdaten, da flogen einem die Ohren weg. Damals dachte ich noch, wie ich es schaffen könne ein ganzes Gigabyte mit Daten voll zubekommen. Dieser Zahn wurde mir bald gezogen. Schon ein paar Jahre später kam Blade Runner auf dem Markt. Wer diesen Titel noch nie gehört hat, sollte unbedingt genau jetzt in die Küche gehen und eine Gabel in den frisch angeschalteten Toaster stecken. Eines der besten Spiele überhaupt, mit einer grandiosen Story, unglaublichem Flair und verschiedenen End-Szenarien. Ein großes Manko war aber dabei, dass die 4 mitgelieferten CDs auf der Festplatte installiert werden mussten, um das Spiel flüssig laufen zu lassen und die Installationsdatei war ein knappes Gigabyte. Mit der Zeit wurde fleißig weiter investiert, bis man nicht mehr an einem Intel MMX Prozessor und einer 3DFX Grafikkarte vorbeikam. Dann konnte man auch Spiele wie Half Life und Thief genießen, die trotz der Action eine grandiose Story zu bieten hatten. Mein absoluter Favorit ist jedoch aus den 90ern das Spiel Jagged Alliance 2. Rundenbasiertes RPG mit einer schönen Story und keine lineare Struktur. Zwar fand ich die ersten beiden Teile von Fallout auch prickelnd, aber JA2 hat mich einfach begeistert.

Hier kamen auch frühe Casino Spiele raus, wer sich noch an die Pixelversion vom Strip-Poker erinnern kann, weiß genau was ich meine. Auch hier hat sich auch getan. Natürlich gab es die ersten Spielautomaten von Novoline und Merkur und man konnte in der Kneipe einfach eine Runde Book of Ra spielen, aber ich beziehe mich eher auf die PC Varianten. Heute kann man dank html5 und Flashtechnologie die meisten Browserspiele auf allen Geräten benutzen und so auch die meisten klassischen Automaten-Spiele spielen. Wer sich auch nur grob mit dem Thema der Online Casinos auseinandersetzt, wird schnell überwältigt von der Masse von Anbietern, Spielautomaten, Live-Casinos und Tischspielen. Wer sich nun aber intensiver mit diesem Thema beschäftigen möchte, dem sei die informative Seite von Casino Online empfohlen. Die Experten können einen gut über die Grundlagen von diversen Kartenspielen wie Poker, Black Jack und Bakkara informieren und sogar Strategien vorschlagen, wenn man sich an einen Roulette-Tisch oder Spielautomaten begeben möchte.

Heutzutage wird viel Wert auf Grafik gesetzt und die meisten der kleinen Software-Schmieden existieren nicht mehr, oder wurden von den großen Publishern aufgekauft und können auch nicht mehr so, wie sie wollen. Der Punkt dabei ist, dass sich Grafik am Ende gut präsentieren und so bewerben lässt. Viele Spiele besitzen ganze Szenen als auch Level, die scheinbar nur dafür geschaffen wurden, um bei den Trailern gutes Material bieten zu können, machen spielerisch aber überhaupt nichts her (Call of Duty seit hier als Paradebeispiel genannt). Grafik kann Level-Design, fehlende Spiele-Mechaniken oder schwerwiegende, technische Probleme eben in keiner Weise aufwiegen, was sich in der heutigen AAA-Szene immer wieder offenbart. Ein Spiel wird nicht besser, nur weil Unmengen in die optische Erscheinung und die anschließende PR gesteckt werden. Innovation ist hier ein wichtiges Stichwort, denn ohne Innovation bzw. mit einer einseitigen, grafisch ausgelegten Innovation, kann keine Spiele-Reihe langfristig erfolgreich bleiben. Selbst Call of Duty sah sich zuletzt mit sinkenden Verkaufszahlen und einer immer lauteren Kritik ausgesetzt, sodass man mit Call of Duty: Advanced Warfare mit dem Remaster von CoD 4 bewarb und sich mit dem kommenden CoD wieder dem WW2-Setting zuwandte. Auch EA änderte mit Battlefield die Strategie und wagte mit Battlefield 1 einen längst überfälligen Übergang in ein frisches Setting, den Ersten Weltkrieg. Ubisofts Assasin’s Creed erschien lange Zeit in einem jährlichen Zyklus und wurde mit zahlreichen Nebenproduktionen versehen – Die Folge: Nach vielen erfolgreichen Jahren war das Konzept so verbraucht, dass man ab 2015 eine Pause einlegen musste, die bis heute anhält, zumindest was die Hauptreihe betrifft.

Doch sind die Spiele von „früher“ nun wirklich besser oder muss man sich eingestehen, doch in einer Nostalgie-Blase gefangen zu sein? Tatsächlich kann man zwar feststellen, dass es vielen Videospielen heute an Innovation und Qualität mangelt, auf der anderen Seite darf man damit auch nicht den gesamten Markt verallgemeinern. So schaffen es sowohl Indie Entwickler als auch AAA-Studios immer wieder zu überraschen und sorgen immer wieder für Spiele, die leidenschaftlich gezockt werden. Man darf bei aller Kritik gegenüber von Entwicklern und Publishern auch nie vergessen, dass diese sich immer an den Käufern orientieren und mehr oder minder das kreieren, was vermutlich auch gekauft wird. Damit ist die Innovationsarmut bei Reihen wie Call of Duty auch den Spielern geschuldet, die jedes Jahr begeistert einen neuen Ableger kaufen und damit zufrieden sind.

Früher waren Spiele nicht alle besser, wie erinnern uns einfach nur am ehesten an die Spiele, die damals einfach gut waren und an die man sich bis heute gerne erinnert. Und während einige der alten Reihen wie The Elder Scrolls oder Fallout heute noch mit neuen Ablegern versorgt werden, warten wir bei anderen Klassikern wie Neverwinter Nights und Half Life auf Fortsetzungen. Und während man so wartet, Half Life 3 Jünger sein hier gegrüßt, kann man ja noch mal Day of the Tentacle durchspielen oder schaut, was der aktuelle Gaming-Markt so zu bieten hat!