PageRank 2016 offiziell abgeschafft

Der PageRank ist nun ein Relikt der Webgeschichte und wurde durch den TrustRank ersetzt!

Seit 2009 gab es vermehrt Gerüchte, 2013 waren sich schon viele sicher aber erst jetzt wurde der PageRank ganz offiziell eingestampft. Im April 2016 war es dann wirklich soweit und Google hat die Auslieferung der Daten zur Ermittlung des PageRanks für alle Websitebetreiber eingestellt. Seitdem zeigen alle gängigen Portale zur Messung des Ranks den Wert 0. Also keine Sorge – Nicht die Seiten wurden abgestraft, der Dienst wurde lediglich eingestellt. Doch was war der PageRank?

Was war der PageRank?

Der PageRank hatte eine Bedeutung in der Gewichtung von Websites in Bezug auf deren Verlinkung im Netz. Ein komplizierter und ständige angepasster Algorithmus wertet die ein- und ausgehenden Links einer Seite aus und misst deren Wert. Dabei vererben „wertvolle“ Seiten den Seiten, auf welche sie verlinken, einen Teil ihrer Bedeutung. Hatte man also viele Links von sehr großen und bedeutenden Seiten gesammelt, hatte man in der Theorie einen hohen PageRank. Hier waren die Werte 0 – 10 möglich, wobei 8, 9 und 10 lediglich von den ganz großen erreicht wurden wie Amazon und Facebook. Ganz so einfach war es dann natürlich nicht, denn anhand des Wertes wurden anfangs die Ergebnisse der Suchergebnisse auf Google noch maßgeblich beeinflusst, was den Markt der Suchmaschinenoptimierung erst so richtig entfachte und Manipulationen auf den Plan rief. Deshalb verbesserte Google das System immer weiter, doch nun hat der PageRank ausgedient (zuletzt hatte der PageRank auch kaum noch Bedeutung für die Platzierung in der Suchmaschine). Zumindest für die Nutzer und die Branche SEO.

Ersatz durch den TrustRank

Denn lediglich die Auslieferung der Daten wurde eingestellt, ich glaube kaum, dass der Dienst als solcher nicht mehr im Hintergrund abläuft. Doch das ist weniger interessant, denn Google hat natürlich auch so etwas wie eine Alternative oder einen Nachfolger – Den TrustRank. Dieser soll mehr auf die Vertrauenswürdigkeit der jeweiligen Links und Seiten eingehen und so seriöse Inhalte besser bewerten, als unseriöse. Auf diese Weise wird es schwerer, einfach nur massenhaft Links zu kaufen und auf passende, qualitative Inhalte mit Mehrwert zu verzichten. Das ist eine gute Sache, weil so besonders User bessere Chancen haben, auch bessere Seiten in den Suchergebnissen zu finden.

Keine Panik

Einen PageRank hatte Game-2 am Ende von 4, der TrustRank beträgt momentan 2 – Ein guter Start, war der PageRank seinerzeit fast nur auf dem Wert 2. Eine Steigerung ist also auch hier möglich. Falls Ihr also Euren PageRank testen wolltet und feststellen musstet, dass dieser bei Null liegt, ist das lediglich der Abschaltung des Dienstes geschuldet. Schaut Euch nach Anbietern um, die auch den TrustRank bewerten.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: