Saurian – Erste Infos

Als Dinosaurier vor gut 66 Millionen Jahren unseren Alltag bestreiten – Dieses Spiel verspricht genau das.

Als kleiner Junge hatte ich einen großen Traum: Paläontologe werden und Dinosaurier ausgraben! Nunja, heute studiere ich Kommunikations- und Medienwissenschaften als auch Geschichte und schreibe im Internet über Videospiele… Doch während ich meinem damaligen Traum mehr oder minder verworfen habe, komme ich mit Dinosauriern dann doch immer öfter mal in Kontakt, zumindest in Videospielen. Tatsächlich konnten sich in den letzten Jahren, befeuert durch die Möglichkeiten des Early Access, einige Dino-Games in Stellung bringen. Am erfolgreichsten ist dabei vermutlich ARK: Survival Evolved, doch heute will ich einen ersten Blick auf ein anderen Titel werfen – Auf Saurian um genau zu sein.

Saurian - Pachycephalosaurus and Dakotaraptor

Das Setting

Also fangen wir mal an; Was genau ist Saurian? In Saurian werden wir gut 66 Millionen Jahre in die Vergangenheit geworfen und schlüpfen in die Rolle eines Urzeitviechs. Dabei beginnen wir unseren urzeitlichen Werdegang als frisch geschlüpfter Jung-Dino und müssen zusehen, dass wir zunächst auswachsen, um nicht direkt vom nächstbesten Nachbarn zum Frühstück vertilgt zu werden. Im Schutz unserer Mutter müssen wir also fressen, trinken und Gefahren möglichst aus den Weg gehen, um mit der Zeit zu wachsen und letztlich selbst zum Jäger zu werden. Es handelt sich also, wie sollte es bei einem über Kickstarter finanzierten Early Access Spiel auf Steam auch anders sein, um ein Survival Game, wobei die Besonderheit im Setting, aber auch dem Gameplay liegt. Denn während uns Spiele wie ARK: Survival Evolved als Mensch in einer fiktiven Welt ums nackte überleben kämpfen lassen, versucht Saurian aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über Flora und Fauna in der Spielwelt wiederzugeben um damit eine möglichst „authentische“ Spielerfahrung als Dinosaurier zu vermitteln (soweit das eben möglich ist). So soll die Spielwelt ein eigenes Ökosystem besitzen, in welchem jedes Lebewesen die gleichen Bedürfnisse besitzt und diese entsprechend zu stillen versucht.

Saurian - Dakotaraptor von Tyrannosaurus verfolgt

Das Gameplay

Das Setting ist also schon mal ganz nett, immerhin gibt es tatsächlich kaum Videospiele, bei welchen wir in die Rollen eines Dinosauriers schlüpfen. Dennoch hat die Idee auch ihre Tücken, denn letztlich ist man als Dinosaurier auf recht grundlegende Handlungen beschränkt, was das Gameplay betrifft. Die Welt erkunden, Fressen, nicht gefressen werden und wachsen – Viel mehr wird man im fertigen Spiel wohl nicht machen können. Das klingt zunächst nicht zwingend nach einem Problem, immerhin ist es möglich, eine interessante Spielerfahrung zu schaffen. Doch das eigentliche Problem wird die Langzeitmotivation sein; Denn was passiert, wenn man überlebt hat, ein großer und gefährlicher Jäger geworden ist und die urzeitliche Spielwelt erkundet hat? Quests fallen im Szenario der realistischen Dinosaurier-Simulation natürlich weg, es bleibt also lediglich das recht beschnittene Survival Gameplay, welches nach spätestens zwei Spieldurchläufen (also vom Jung-Dino zum großen Alt-Dino) nichts neues mehr bieten kann. Das ist besonders in der aktuellen Early Access Version spürbar, in der wir lediglich einen der sechs geplanten Dinosaurier spielen können.

Saurian - Spielbare Dinos

In der Early Access erkunden wir die Welt von Saurian nämlich als Dakotaraptor, einem gefiederten Räuber aus der Kreidezeit (das lustige; Dakotaraptor bedeutet so viel wie „Räuber aus Dakota“, weil der vor 66 Millionen Jahren im heutigen US-Bundestaat Dakota unterwegs war). Neben dem flugunfähigen Federträger will man bis zur Release-Version von Saurian noch den Pachycephalosaurus, Triceratops und Tyrannosaurus als spielbare Dinosaurier implementieren. Zum Release sind dann noch zwei zusätzliche Dinosaurier geplant; Der Anzu (ähnlich wie der Dakotaraptor ein gefiederter Raubsaurier, auch als „Das Huhn aus der Hölle“ bekannt) und der Ankylosaurus (das ist ein Dinosaurier mit einer gewaltigen Schwanzkeule, höhöhö).

Für eine kleine Zielgruppe ausgelegt

Damit würde dann zwar für gewissen Abwechslung im Spiel gesorgt werden, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies ausreicht, um Spieler langfristig bei Laune zu halten. Saurian lebt eben nicht vom Gameplay, sondern der Spielerfahrung, die der Spieler beim spielen sammelt. Die ersten Schritte in einer fremden und unbekannten Welt, der Nervenkitzel des Jagens oder die Angst, wenn man selbst gejagt wird. Das Spiel muss als Simulation betrachtet werden, was eine gewissen Zielgruppe sicherlich ansprechen wird. Auch ich finde das Konzept interessant und bin durchaus am fertigen Spiel interessiert, muss aber gestehen: Wer kein großer Dinosaurier Fan ist und sich gerne in ein Spiel hineindenkt, kann Saurian wohl getrost ignorieren.

Geplante Inhalte

Bis zum Release sind neben den neuen Dinosauriern verschiedene Jahreszeiten, ein dynamisches Wetter, eine individuelle Charakter-Erstellung, „genetische“ Skins für unsere Dinos und einen „Post Impact Survival-Mode“ implementiert werden. Beim genannten Modus handelt es sich um eine Spielvariante, in welcher das Ende des Dinosaurier durch einen gigantischen Meteoriteneinschlag eingeleitet wurde und wir dieses Ende als Dinosaurier miterleben, vllt. auch überleben. Zudem ist ein Zuschauer- wie Mehrspieler-Modus und VR Unterstützung geplant. Insgesamt also ein doch recht nettes Paket, wenn die Entwickler von „Urvogel Games“ (und ja, so heißt das Team tatsächlich) alles so umsetzten können, wie sie sich das vorstellen. Doch das ist bei einem Early Access Titel, welcher sich selbst mindestens 2 Jahre Entwicklung einräumt, absolute Zukunftsmusik und alles andere als sicher. Hier müssen wir warten und das Spiel im Auge behalten, werfen wir also einen Blick auf den jetzigen Stand des Spiels.

Saurian - Dakotaraptor und Triceratops

Was bekommt man in der aktuellen Version

Wie schon gesagt können wir in Saurian aktuell nur den Räuber aus Dakota spielen, was aber für den Anfang schon mal ganz nett ist und gut zeigt, was Saurian sein möchte – Eine Dinosaurier Simulation. Wir schlüpfen, laufen umher, lernen zu jagen und machen spannende Erfahrungen. Das Leben als kleiner Dakotaraptor ist überraschend spaßig, wobei ich besonders in den ersten 45 Spielminuten Freude am spielen hatte. Der Grund ist dabei recht simpel – Beim ersten mal anspielen ist man einem „Neugeborenen-Dinosaurier“ noch am ähnlichsten (klingt komisch, ist aber so… oder so ähnlich). Das Spiel weiß durchaus Übermut zu bestrafen und es macht Spaß, die Welt zu erkunden, in die man da geschlüpft ist. Aber leider geht viel Charme verloren, sobald man sich besser im Spiel auskennt, denn dann fallen einem die Probleme auf. Saurian ist kein optischer Reinfall, wirkt dennoch alles andere als Zeitgemäß, auch wenn es sich hier um ein Early Access Spiel handelt. Weiterhin lässt die Performance zu wünschen übrig, sodass gerne ein paar saftige Framrate-Einbrüche über einen hereinbrechen. Ansonsten wirkt die Spielwelt auch noch recht leblos, was neben der Optik zwei zentrale Ursachen hat: Die Anzahl der Bewohner ist aktuell recht überschaubar – Nur wenige Dinosaurier-Arten tummeln sich in der Spielwelt. Das zweite Problem ist momentan die KI unserer Dinosaurier-Kollegen, die gerne mal total aussetzt.

Saurian - Dakotaraptor am Fluss

Fazit

Das sind alles vertretbare Probleme einer Early Access, aber aktuell der Grund für mich selbst einem Dinosaurier-Fan vom Kauf für 20 Euro auf Steam abzuraten. Die gute Nachricht: Die Entwickler haben angegeben, den Preis für Saurian nicht anheben zu wollen. Warten wir also einfach noch ein paar Monate oder sogar die geplanten zwei Jahre ab und schauen, wie sich Saurian entwickelt. Wenn wir Glück haben, haben Dinosaurier-Fans wie ich dann eine großartige Simulation.

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share