Skyrim Together – Probleme nach der Closed Beta

Anfang des Jahres begann im Rahmen einer Closed Beta die erste Testphase für die Multiplayer-Mod Skyrim Together. In dieser geschlossenen Beta sollten wichtige Fehler gefunden und behoben werden, bevor man eine offene Beta starten würde, welche zeitnah angekündigt werden sollte. Nun sind schon einige Monate ins Land gezogen und statt einem Termin für die Open Beta gab es eher weniger erfreuliche Zwischenfälle. Was ist also seit der Closed Beta alles passiert?

Gestohlener Code?

Erste Probleme kamen schon während der Closed Beta auf. So wurden Vorwürfe laut, dass sich das Skyrim Together Team unerlaubterweise an einer Menge Fremd-Code bedienen würde. Konkret ist es das Team hinter dem „Skyrim Script Extender“ (SKSE), welche ihre Modder Kollegen mit den schweren Vorwürfen konfrontieren:

Skyrim Together is stealing SKSE code, uncredited, without permission, with an explicit term in the license restricting one of the authors from having anything to do with the code, who denies using any of it (in case this gets deleted)?“

Skyrim Together stiehlt SKSE-Code, ohne Credits, ohne Erlaubnis, und mit einer expliziten Regelung in den Lizenzbedingungen, die es einem der Autoren verbietet, irgendetwas mit dem Code zu tun zu haben. Der Autor bestreitet, irgendwas von dem Code genutzt zu haben?“

An dieser Stelle sei zunächst gesagt, dass es innerhalb von Mod-Communitys eigentlich völlig normal ist, Material und Code offen zur Verfügung zu stellen, sodass andere Teams davon profitieren können. Meist wird einfach erwartet, dass man die entsprechenden Urheber von verwendeten Material benennt und würdigt.

Nun sieht die Situation hier ein wenig anders aus; So liegen sich die beiden Mod-Teams schon einige Jahre in den Haaren, was sogar so weit ging, dass die Macher des Skyrim Script Extender jegliche Nutzung ihres Projekts für Skyrim Together (früher Skyrim Online) ausschließen. Und auch Skyrim Togehter geht nicht den üblichen Weg einer Modifikation, sondern schirmt das eigene Projekt zunächst stark ab und entwickelt ihre Mod nicht „Open Source“. Zudem war die Closed Beta nur für Patreon Supporter zugänglich, also nur über eine Paywall. Auch wenn also die fertige Modifikation völlig kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll, wurde hier eine klare Bezahlschranke eingeführt, wenn man denn an der geschlossenen Beta teilnehmen wollte. Für sich genommen ist das nicht verwerflich, da die Unterstützung via Patreon immer noch völlig freiwillig erfolgt und das finale Release eben ohne solche Schranke veröffentlicht werden soll. Weiterhin sollen die so eingenommenen Gelder nicht nur in die Entwicklung des Projektes fließen, sondern auch in das Aufsetzten von Servern, um Skyrim Together ohne Probleme spielen zu können.

Zum Zeitpunkt der Vorwürfe, dass „geklauter“ Code in Skyrim Together enthalten sein soll, wurden via Patreon monatlich über 29.000 US-Dollar von knapp 26.000 Unterstützern eingenommen, woran sich die SKSE-Entwickler ebenfalls störten. Untermauert wurden die Vorwürfe mit einigen technischen Details, die im entsprechenden Post auf Reddit angegeben wurden.

Einer der führenden Entwickler von Skyrim Together reagierte auf die Vorwürfe und veröffentlichte einen entsprechenden Reddit Post. Darin betont er, dass man keinerlei Code gestohlen hätte oder solches Material aktiv nutzen würde. Sollten Code-Fragmente vorhanden sein, würden dies lediglich „Überbleibsel“ sein, welche welche beim Entfernen übersehen wurden:

We have had disagreements with the SKSE folks in the past, I have tried to communicate with them but they have never replied, so we stopped using their code. There might be some leftover code from them in there that was overlooked when we removed it, it isn’t as simple as just deleting a folder, mainly our fault because we rushed some parts of the code. Anyway we are going to make sure to remove what might have slipped through the cracks for the next patc“

Wir hatten in der Vergangenheit Differenzen mit SKSE. Ich habe versucht, mit ihnen zu kommunizieren, aber sie haben nie geantwortet. Also haben wir aufgehört, ihren Code zu verwenden. Es mag noch irgendwo ein Überbleibsel vom Code geben, den wir beim Entfernen übersehen haben, es ist nicht so einfach, wie einen Ordner zu löschen und hauptsächlich unsere Schuld, weil wir bei einigen Stellen im Code zu hastig waren. Jedenfalls werden wir mit dem nächsten Patch alles entfernen, was möglicherweise durchgerutscht ist.“

In diesem Post wurde auch auf die Vorwürfe der Paywall eingegangen. Dabei wird betont, dass niemand gezwungen wird, Geld in die Mod zu investieren. Zudem bestehe das Team aus zehn Leute, wodurch am Ende für jeden weniger als der Mindestlohn übrig bleiben würde.

Skyrim Together Gründer meldet sich zu Wort

Jedoch war die Sache damit noch nicht ganz abgeschlossen, da sich auch der Gründer von Skyrim Together zu Wort meldete und die Vorwürfe nicht etwa entkräftete, sondern noch bestärkte. So gibt Lagulous an, dass er aus seinem eigenen Projekt ausgeschlossen wurde. Auf Reddit erzählt er seine Geschichte, wobei er auch Chats vom Discord Channel von Skyrim Togehter veröffentlichte, welche die Vorwürfe des SKSE-Teams untermauern.

Aus dem so veröffentlichten Material geht hervor, dass das Skyrim Together Team oder zumindest Teile von diesem bewusst Code von SKSE genutzt hatten. Man verständigte sich unter anderem darauf, alles an Code los zu werden, welchen man nicht nutzte, wichtige Fragmente jedoch zu behalten. Jedoch sind diese Posts aus dem Jahr 2016, sodass es nicht unwahrscheinlich ist, dass sich die Einstellung des Teams bezüglich dieser Thematik bis heute gewandelt haben könnte.

Dennoch zeigt sich, dass man zumindest in der Vergangenheit Teile des Fremdcodes bewusst gegen den Willen des SKSE-Teams nutzte, was ein druchaus schlechtes Licht auf die Praktiken des Teams wirft.

Ende der Closed Beta

Dennoch zog das Skyrim Together Team Konsequenzen aus den Vorwürfen von SKSE und beendeten zunächst die Closed Beta, um „einige Bedenken“ auszuräumen, bevor man mit der offenen Beta in die nächste Phase des Projekts gehen wird. Auch entschuldigt man sich nochmals beim SKSE Team für die vorhandenen Code-Fragmente. Weiterhin will man einen Beitrag verfassen, um die verschiedenen Quell-Projekte, welche Skyrim Together nutzt und in der Vergangenheit nutzte klar zu benennen.

Unabhängig des „SKSE-Zwischenfalls“ gab man zudem an, mehr als 100.000 Abstürze im Verlauf der Closed Beta erhalten zu haben und man dankt allen Teilnehmern für die Unterstützung und ihre Geduld. Die Closed Beta sei sehr instabil gewesen und man dankt noch mal für alle Daten, die man während des Zeitraums sammeln konnte, um die Mod zu verbessern. Auch freue man sich auf die Open Beta, betont aber, dass man aktuell keiner Angabe zur Veröffentlichung des Projekts machen kann.

„Wir schulden der Community nichts!“

Nachdem abrupten Ende der Closed Beta am 27. Februar wurde es zunächst wieder ruhiger um das Projekt. Diese Ruhe wurde jedoch von einem weiteren, eher unschönen Zwischenfall unterbrochen. Aufgrund des Ausbleibens von Updates bezüglich des Entwicklungsstandes fragte ein User am 17. April auf Reddit, ob noch etwas „passieren würde?“, worauf maxgriot, einer der leitenden Entwickler, folgende Antwort gab:

First of all we don’t owe the community anything, we give updates if we feel like spending time doing it, right now it’s the same as before “we are still fixing bugs”.

Secondly we are NOT making this for the community, if anything the community has been so toxic we even considered saying “fuck it” and give up or continue but never release anything to the public, we are making this for ourselves because we think it’s a very fun project to work on and we learn a ton doing this. People leaving is the least of our concern as they will come back when it’s released, we aren’t trying to build a community.

Please let us be and do things the way we want.“

Zuallererst schulden wir der Community nichts, wir bringen Updates, wenn wir Lust haben, Zeit damit zu verbringen. Im Moment ist das gleiche wie zuvor: “Wir beheben immer noch Fehler”.

Zweitens machen wir das NICHT für die Community, wenn überhaupt war die Community so toxisch, dass wir sogar daran dachten “scheiß drauf” zu sagen und aufzugeben oder fortzufahren, aber nie etwas an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Wir machen das für uns selbst, weil wir denken, dass es ein sehr spaßiges Projekt ist und wir eine Menge dabei lernen. Dass die Leute gehen, ist das geringste Problem für uns, da sie zurückkommen werden, wenn es veröffentlicht wird. Wir versuchen nicht, eine Community aufzubauen.

Bitte lasst und in Frieden und die Dinge so machen, wie wir es wollen.“

Es ist wenig verwunderlich, dass diese Aussage nicht wirklich positiv von Teilen der Community aufgenommen wurde. Hinzu kommt, dass der Post und die Kommentare mittlerweile vom Skyrim Togehter Team gelöscht wurden. Jedoch lassen sich die Informationen über den Reddit-Verlauf des Verfassers weiterhin nachvollziehen.

Es ist schon mehr als ein wenig befremdlich, wenn ein Mod-Entwickler einer Fan-Finanzierten Mod eine solche Aussage macht. Besonders die Tatsache, dass man ja aktiv Geld sammelt, um das Projekt zu finanzieren, impliziert schon eine sehr starke Community-Orientierung, immerhin war man bereit Geld von ebenjener Community einzusammeln. Teile der Community begannen zudem zu hinterfragen, ob man überhaupt mit der Fertigstellung der Mod rechnen könne, da sich die Entwicklung der Mod seit dem Ende der Closed Beta offenbar stark verlangsamt hatte.

Ein anderer Entwickler versuchte die Wogen zu glätten und verfasste ein kurze Statement:

We are still working on the mod. Some developers whose work is crucial were not available at all lately because they were very busy, but progress should be coming back at a more normal pace now, from what I know. Sorry for the lack of updates, there’s just not really much to talk about lately.“

Wie arbeiten weiterhin an der Mod. Einige Entwickler, deren Arbeit entscheidend ist, waren in letzter Zeit nicht verfügbar, weil sie sehr beschäftigt waren. Aber unser Fortschritt sollte wieder zu einem normaleren Tempo zurückkehren, soweit ich weiß. Entschuldigt den Mangel an Updates, aber es gibt in letzter Zeit einfach nicht viel zu besprechen.“

Für viele Fans keine wirklich befriedigende Antwort, die weiterhin die Aussagen von maxgriot stark kritisierten und eine gewisse Aufarbeitung dieser fordern. Die Ereignisse rund um die Verwendung von SKSE-Code, das Ausbleiben von Updates nach der Closed Beta, als auch diese „Entgleisung“ gegenüber der Community haben sich recht deutlich auf Patreon abgezeichnet. Während der Closed Beta wurden bis zu 33.000 US-Dollar pro Monat von den Unterstützern getragen, während diese Summe auf aktuell knapp 15.000 US-Dollar gesunken ist (Stand 11.05.2019).

Meine Meinung

Ich muss mich vermutlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wenn ich sage, dass sich bei Skyrim Together eine gewisse Überforderung der Entwickler präsentiert. Doch gehen wir Schritt für Schritt vor.

Zunächst ist der ganze Konflikt zwischen Skyrim Together und SKSE eine wirklich unschöne Geschichte, besonders wenn man sich bewusst macht, dass wir uns hier immer noch in der Modder-Szene bewegen. Dass das Skyrim Together Team die eigene Schuld in dieser Sache erst recht spät und eher halbherzig eingestand, ist ebenfalls keine feine Sache. Dass hinter diesem Zwischenfall ein größeres Problem stecken könnte, als die Modder hier zugeben wollen, lässt sich zumindest aufgrund der abrupt beendeten Closed Beta als auch dem Ausbleiben weitere Updates mutmaßen.

Auch der Umgang mit der Community lässt auf Überforderung schließen, anders lässt sich der Post von maxgriot auch kaum erklären, in welchem er betont, dass man der Community nichts schuldig sei. Jetzt könnte man darüber streiten, inwiefern Modder gegenüber der Community verpflichtet sind und allgemein würde ich mxgriot auch zustimmen. Denn tatsächlich sind Mods am Ende des Tages eben Projekte von Fans, die aus eigenem Antrieb an den Modifikationen arbeiten.

Jedoch ist Skyrim Together einen Schritt weiter gegangen und hat bereitwillig Geld der Community zur Finanzierung des Projekts angenommen. Und nicht nur das; Durch die Kopplung der Closed Beta Teilnahme an Patreon (mindestens 1 US-Dollar musste für die Teilnahme gespendet werden) hat man sogar recht aktiv diese Brücke zur Community-Finanzierung geschlagen. Im Nachgang zu sagen, dass ja keiner Verpflichtet sei, Geld zu geben, ist zwar richtig, dennoch hat man die Community ganz aktiv dazu animiert.

Dadurch entsteht dann zum Beispiel kein rechtlicher Anspruch auf etwas, es bleibt ja weiterhin eine „Spende“, jedoch kann man als Entwickler nun auch nicht mehr sagen, man schulde der Community nichts. Man schuldet ihr rechtlich sicherlich nichts, aber moralisch ganz sicher. In dem Moment, wo man bereitwillig Geld von der Community einsammelte, gestand man diesen auch eine gewisse „Teilhabe“ an dem Projekt zu, worunter ich auch verstehe, über den aktuellen Stand der Dinge informiert zu werden.

Da reicht es schon, wenn einige der Beteiligten angeben, dass es aktuell eben wenig zu berichten gibt. Ich kann voll und ganz verstehen, dass hunderte solcher Fragen, wann es denn nun endlich weitergehen wird, nervig für die Entwickler sein können, jedoch sollten sie sich auch nicht davon persönlich angegriffen fühlen. Das gehört zu solch populären Projekten einfach dazu und es verlangt einen professionellen Umgang. Seinen Unmut kann man auch ausdrücken, ohne davon zu schwadronieren, dass man die Community nicht brauche, und diese sowieso kommen wird, sobald die Mod ihr Release feiert.

Hier zeigt sich die Überforderung im Umgang mit der Community. So ein „Ausrutscher“ ist auch verzeihlich, jeder kann mal überreagieren. Auch weil es hier nicht um professionelle Entwickler, sondern Modder geht, sollte auch eine andere Erwartung an den Tag gelegt werden. Dennoch kann man durchaus erwarten, dass Modder hier vernünftig mit einem solchen Zwischenfall umgehen. Entsprechende Posts zu löschen, halte ich nicht für den richtigen Weg und es wirft ebenfalls ein falsches Licht auf das ganze Projekt.

Fazit

Letztlich glaube ich nicht, dass hier Betrüger sitzen, welche im großen Stil Code stehlen oder Geld der Community abgreifen wollen, im Gegenteil. Alles wirkt wie ein kleines Projekt, welches über die Jahre der Entwicklung Ausmaße annahm, die nun kaum noch von den Verantwortlichen getragen werden können.

Ich hoffe, dass das Team die Probleme in den Griff bekommt und das Projekt wieder auf den richtigen Kurs bringt. Wichtig wäre es in meinen Augen, offen an die Community heranzutreten und sich auch kritischer mit eigenen Fehlern auseinanderzusetzen. Am Ende steckt in diesem Projekt viel Drama, welches leicht zu verhindern gewesen wäre. Hoffen wir für die Zukunft das Beste.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei