Steam Summer Sale 2019 gestartet

Steam Summer Sale 2019 Steam-Grand-Pirx

Wenn wir so richtig schwitze, dann ist auch der Steam Summer Sale meist nicht weit und auch dieses Jahr bringt die große Aktion die Preise auf der Distributionsplattform zum schmelzen, während ich selbst in der sommerlichen Hitze zerlaufe. Aber genug davon, kommen wir zum Sale! Der Steam Summer Sale 2019 startete am 25. Juni und endet am 9. Juli 2019. Wie immer ist eine wirklich breite Auswahl an Titeln rabattiert zu haben, weshalb man die eigene Bibliothek wieder mit ein paar Wunschtiteln bestücken kann. 

Gekoppelt ist der diesjährige Steam Summer Sale an das Event „Steam Grand Prix“. Dabei treten fünf Teams gegeneinander in einem „Rennen“ an. Die Spieler wählen ein Team und können durch das Spielen von Titeln und dem Einlösen von Steam-Achievements ihrem Team zum Sieg verhelfen (wenn nicht immer der Meme-Dog gewinnen würde, RIP Birb-Team). Jeden Tag bekommen zufällige Mitglieder der drei bestplatzierten Teams das erste Spiel in der Wunschliste geschenkt (die Wahrscheinlichkeit ist aber recht gering, dass das Los auf einen selbst fällt). Ja. Was soll ich sagen. Das Event finde ich wenig verständlich, jedoch kann man, wenn man Wert darauf legen sollte, mit den verdienten Tokens sein Steam-Level sehr leicht stark steigern. Am Ende ist das Event eben eine Masche, um Spieler zum Kauf von mehr Spielen zu animieren. Für mich wenig interessant, zudem recht unverständlich aufgestellt. 

Ansonsten an dieser Stelle ein paar Tipps, die sich für solche Sales ganz generell bewährt haben:

  1. Klasse statt Masse: Auch wenn satte Rabatte zum Kauf verleiten, macht Euch bewusst, für wie viele neue Spiele Ihr auch wirklich Zeit erübrigen könnt. Was bringen 10 neue, tolle Spiele, wenn Ihr diese niemals spielt? Richtig, nicht viel! Konzentriert Euch auf die Spiele, die Ihr auch wirklich spielen wollt und für die Ihr auch die Zeit habt.

  2. Ordnung ist das halbe Leben: Pflegt Eure Steam Wunschliste sorgfältig! Wer hier beständig ausmistet und Wunschspiele hinzufügt, hat für jeden Sale alle wichtigen Titel direkt im Blick und verpasst so keine guten Rabatte.

  3. Vergleichen: Sind wir ehrlich – Die Goldrausch-Zeiten der Steam-Sales ist vorbei. Während früher vor allem „Flash-Sales“ noch wirklich saftige Rabatte versprachen, sind die Vergünstigungen heute nur noch bedingt beeindruckend, auch weil Sales mittlerweile mehrmals im Jahr auftreten. Oft haben Key-Seller, auch die seriösen, bessere Angebote als die im Sale. Nutzt zudem Vergleichstools wie Steamprices, um die Preishistorie eines Titels einzusehen. Vielleicht war das Spiel schon mehrmals zum gleichen Rabatt oder noch günstiger zu haben? Dann lohnt es sich unter Umständen, den Kauf aufzuschieben.

  4. Rückgaberecht: Vergesst nicht, dass Steam Euch auf Käufe ein Rückgaberecht gewährt. Habt ihr eine Spielzeit von 120 Minuten nicht überschritten, könnt Ihr innerhalb der ersten 14 Tage nach Kauf-Abschluss ein Spiel wieder zurückgeben. Gefällt Euch ein Spiel nicht, gebt es einfach zurück!

So. Das war es dann auch. Die glorreichen Sale-Zeiten sind in meinen Augen vorüber. Die Sales sind zur Normalität geworden, wobei besonders die großen und besonderen Rabatte eher eine Seltenheit geworden sind. So oder so kann man auch jetzt noch gut sparen, aber das wird man auch bei den nächsten Sales tun können. Und ich habe sowieso zu viele Spiele und weiß gar nicht, wie ich da noch hinterherkommen soll.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)