Tag: Browsergame

Die wachsende Bedeutung von Videospielen

Videospiele gewinnen unabhängig ihrer eigentlichen Plattformen eine immer größere Bedeutung.

Auch wenn die Anfänge des Gamings mal mit wenigen Pixeln an den Start gingen, hat sich die ganze Branche heute extrem gewandelt. Mittlerweile haben sich Videospiele doch ganz enorm verändert und bilden heute einen gigantischen Markt, der sich kaum noch überblicken lässt. PC-Games, Konsolen-Titel, mobile Games, der noch junge VR-Markt oder die vielen Mischformen des online Gamings, die wir bei Browsergames, Free to Play Spielen und den Anbietern von Minispielen finden – Gaming ist heute eine bunte Welt, die mit interessanten Facetten, großen Marken und vielen Innovationen glänzt. Dabei ist es besonders spannend zu beobachten, wie dieser Markt immer wieder Überraschungen bereithält – So zeigt sich mit Pokémon GO, dass neue, innovative Technologien wie die Augmented Reality im Zusammenspiel mit starken Marken wie Pokémon tatsächlich etwas bewegen können. Man kann hier von einer Revolution des klassischen Mobile Gaming Marktes sprechen. Besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang tatsächlich Nintendos Marke Pokémon, denn Spiele mit Augmented Reality Ansätzen existierten schon davor, wie Ingress beweist.  Read more …

Share

Bedeutung von Minigames

Oft belächelt und unterschätzt – Kleine Spiele im Browser haben heute mehr Einfluss, als wir es denken.

Ja, ich erwähne es immer wieder – Minigames im Netz haben nicht nur eine Daseinsberechtigung, tatsächlich ist dieser meist belächelte Sektor der großen und bunten Gaming Industrie heute recht Einflussreich, auch wenn sich dieser Einfluss erst auf den zweiten Blick offenbart. Bei klassischen Minigames im Netz denke ich an diese zahlreichen Titel, die man kostenlos auf diversen Seiten im Netz wie Armor Games zocken kann. Je nachdem wir große die Qualitätskontrolle als auch die Eigenqualität der Anbieter-Seite ist, findet man in diesem Sektor tatsächlich ambitionierte und großartige Projekte, die man auch als passionierter Gamer gerne spielt. Eines der dafür stärksten Beispiele ist wohl das Tower Defense Game Kingdom Rush, welches heute auf Plattformen wie Steam veröffentlicht wurde, seine Anfänge aber auf Armor Games feierte. Auch andere Spiele schafften es, sich abzuheben und stehen heute als Apps für den großen Smartphone-Spiele Markt zum Kauf bereit, oder können eben auf Plattformen wie Steam erstanden werden. Tatsächlich ist der Mingame Sektor eine wirklich interessante Sache, wenn man bedenkt, wie groß mittlerweile der Einfluss der Minigames auf dem mobilen Gaming-Markt ist. Mehr und mehr der seit Jahren im Browser existierenden Titel werden auf dem Smartphone „neu aufgelegt“ und können sich zum Teil größter Beliebtheit erfreuen. Auch findet man immer wieder die Gameplay-Konzepte klassischer Minigames in neuen Spielen vor, die große Beliebtheit im mobilen App-Markt erlangen. Read more …

Share

Keine Zeit für Browsergames

Ich liebe klassische PVP Browsergames ala Die Stämme, aber leider reicht meine Zeit dafür nicht mehr aus…

Seit vielen Jahren spiele ich, mit gewissen Zeitabständen, immer mal wieder ein „klassisches“ Browsergame mit Fokus auf PVP – Ihr wisst schon: Die Stämme, Stronghold Kingdoms oder auch mal Supremacy 1914. Doch all dieses Titel haben ein Problem, welches mir aktuell ein spielen so gut wie unmöglich macht: Der Zeitfaktor. Denn diese Art von Spielen sind wahre Zeitfresser, was ich in diversen Artikeln zu der Thematik schon aufgezeigt hatte. Doch merke ich erst jetzt so wirklich, was das bedeutet, denn wenn man tatsächlich langfristig solche Spiele zocken will, braucht man Zeit. Zeit um das Spiel zu zocken, Zeit um sich mit den perfekten Bau-, Verteidigungs- und Angriffstechniken vertraut zu machen, Zeit um mit dem Stamm, Clan oder Verbündeten Pläne zu schmieden. Man muss sich tatsächlich ziemlich auf ein Spiel wie Stronghold Kingdoms einlassen, denn ansonsten wird man dort schnell vernichtet, das mühselig aufgebaute Dorf übernommen. Das ist dann nicht nur deprimierend, sondern zeigt ganz klar: Zeit ist für diese Spiele das wichtigste Medium, denn nur wer viel Zeit in diese Games steckt, hat eine Chance, sich lange zu halten. Zu „gewinnen“ und mit seiner Gruppe eine Welt erfolgreich abzuschließen, ist für „Gelegenheitsspieler“ wie mich so gut wie unmöglich. Read more …

Share

Warum PVP MMOs auf dem Smartphone für mich uninteressant sind

Ich liebe Spieler gegen Spieler Action, aber auf dem Smartphone funktioniert das nicht.

Ich bin ein Freund klassischer Browsergames wie Die Stämme oder auch Supremacy 1914, wobei ich, wie die genannten Titel erahnen lassen, eher PVP-lastige Titel bevorzuge. Doch auch sonst habe ich immer mal gerne das eine oder andere Browsergame oder Browser orientierte MMO gespielt und dabei auch gerne meine Zeit investiert. Wie ich schon vor einiger Zeit in meinem Beitrag „Zeitfresser und Snacks“ aufgezeigt hatte, können Browsergames, oder eben MMOs wie EVE Online, durchaus extrem Zeitintensiv daherkommen. Besonders PVP orientierte Spiele liegen dabei ganz weit vorne, weil Ihr „Spieler gegen Spieler“ Gameplay dazu auffordert, möglichst viel Zeit aktiv online zu spielen, um gegen seine Gegner bestehen zu können. Das ist tatsächlich auch eines der großen Probleme dieser Spiele, denn wer nicht den ganzen Tag Zeit für das Spiel hat, wird besonders im Endgame solcher Titel schnell abgehängt und vernichtet. Daher komme ich zurzeit neben dem Studium nicht wirklich dazu, mich auf solche Spiele einzulassen, obwohl ich ihr extrem kommunikatives und Team-orientiertes Gameplay liebe. Wer selbst schon mal an diplomatischen Verhandlungen in EVE Online oder Stronghold Kingdoms teilgenommen hat, weiß wohl, was ich damit meine. Einige der Vertreter dieses Genre bieten „Speed-Rounds“, in welchen man viel schnelleres Gameplay geboten bekommt – Die Idee: Die typischen Wartezeiten eines Browsergames, um zum Beispiel ein Gebäude zu bauen, werden massiv reduziert, Truppen bewegen sich schneller und schon nach wenigen Wochen wird ein Sieger ermittelt. Supremacy 1914 bietet da sehr schöne Optionen, die ich vor einigen Jahren mit großem Spaß genutzt habe und letztlich mit Österreich-Ungarn die zweitstärkste Macht in meiner Runde wurde. Read more …

Share

Online Gaming – Ist Free to Play wirklich kostenlos?

Im Internet ist alles kostenlos, oder?

Im Internet kann man schon seit Ewigkeiten eine Vielzahl von Angeboten finden, die dem geneigten Gamer eine Menge Auswahl bieten und vielerlei Genre bedienen. Das ist nichts neues, unzählige Male habe ich bereits über die vielen Facetten des Spielens im Netz berichtet. Minigames auf diversen Anbieter Seiten, kostenlose MMOs oder Shooter im Free to Play Format oder doch virtuelle Spielhallen und Poker-Räume. All diese Inhalte bieten in ihrer Gesamtheit ein gigantisches Angebot, welches vor allem durch eine Sache hervorsticht – Im Internet spielt man meistens kostenlos – Doch stimmt das eigentlich oder gibt es dann doch einen Haken? Read more …

Share

Diplomatie in Stronghold Kingdoms

Browsergames und MMOs bieten zahlreiche Formen der Diplomatie, die sich sehen lassen können!

Momentan bin ich ja wieder aktiv dabei, Stronghold Kingdoms zu spielen und habe dabei wieder festgestellt, welche enorme Tragweite der Faktor Diplomatie für gängige PVP MMOs und Browsergames bereit hält. Dabei geht es weit über die Zweckmäßigkeit von Verhandlungen hinaus und übersteigt Grade einfacher Kommunikation. In Sonderfällen kann die Diplomatie sogar den Löwenanteil eines solchen Spiels ausmachen, so wie es für früher in Die Stämme war. Doch bei Stronghold Kingdoms kommt noch ein interessanter Faktor hinzu: Auf den „World Maps“ spielen Nationalitäten zahlreicher Länder auf einem großen Server. Dadurch werden diplomatische Verhandlungen direkt international und dadurch verdammt komplex. Read more …

Share

Browsergames mit PVP – Das Fieber hat mich

Blut, Äpfel und eine beschauliche Burg – Ich spiele wieder Stronghold Kingdoms!

Schon vor gut 2 Jahren habe ich recht intensiv Stronghold Kingdoms gespielt, einem Free to Play Browsergame Ableger von der tollen Burgbau-Simulation Stronghold. Das Spiel ist dabei ziemlich umfangreich, bietet tolle Grafiken, ein interessantes Bau- und Wirtschaftssystem, als auch ein ausgeprägtes Kampfsystem, welches in Häusern und Gilden untergliedert ist, sodass sich Fraktionen aus einer Vielzahl von Gemeinschaften zusammensetzen, die zusammen agieren, sich untereinander aber auch bekämpfen können. Es fällt schwer, die ganze Materie zu schildern, ohne dabei ein ganzes Bollwerk an Textblöcken ins Feld zu führen – Doch im Grunde haben wir es mit einem ganz klassischen Browsergame ala Travian oder eben Die Stämme zu tun, wobei Stronghold Kingdoms grafisch als auch am Beiwerk viel mehr zu bieten hat (dafür aber auch Daten auf dem PC benötigt, nicht allein im Browser läuft). Da erforscht man einen umfangreichen Forschungsbaum, schickt Kundschafter über die Karte, um zufällig auftauchende Ressourcen zu sammeln oder rüstet die Landes-Hauptstadt mit besseren Gebäuden aus, sodass alle Spieler in der Region bestimmte Vorteile erhalten. Dennoch ist das Grundsystem klassisch: Wir bauen unser Dorf auf, sammeln Truppen und errichten weitere Dörfer samt Burgen, schließen uns in „Stämmen“ zusammen und bilden dann ganze Häuser, die um die Vorherrschaft im Land kämpfen. Während es zu Beginn solcher Runden, die gerne ganze Monate in Anspruch nehmen (bevor es richtig los geht), meist Interne Streitigkeiten unter den Fraktionen gibt, kommt es aber früher oder später zu den großen Kriegen, in denen dann Häuser um Einfluss und Macht kämpfen und zum Teil ausgelöscht werden. Am Ende überleben dann nur die stärksten, aber dieser Prozess zieht sich enorm in die Länge, sodass man keine Sorge haben muss, zu schnell vom Spiel los zu kommen und neu anfangen zu müssen (wobei man in den Kriegen dann aber schnell all seine Dörfer verlieren kann). Read more …

Share

Victus Game: Rewrite History – Kickstarter Kampagne gestartet

Römer, Ägypter und Griechen stehen sich in diesem Strategie-MMO gegenüber – Mit Schwert, Humor und großen Ambitionen!

Auf Kickstarter versucht momentan ein kleines bulgarisches Indie Studio ein Browsergame auf die Beine zu stellen, welches sich auf die Tradition klassischer Strategie-Titel stützt und von der Mechanik grob an Titel wie Die Stämme erinnert, während das Design von einem Ableger der Siedler stammen könnte. Insgesamt also schon mal ganz interessant, aber was genau erwartet uns denn nun in diesem Spiel? Read more …

Share

Was bedeutet das Internet für uns?

Eine Ausführung zum Thema Vernetzung für uns mit einem speziellen Blick aufs Gaming.

Das Internet ist ein fast schon grenzenloser Raum, das weiß jeder, er sich schon mal spontan auf einer Google-Suche durch ein paar Ergebnisse geklickt hat und nach kurzer Zeit bei diversen, völlig anderen und zuweilen absurden Themen gelandet ist. Dieser Umfang des Netzes, voller Angebote, Meinungen, Ideen, Menschen und Spielen ist fast unmöglich zu erfassen, auch weil so viele Menschen das Internet jeden Tag in enormen Umfang nutzen und so bereichern. Tag für Tag werden unzählige Inhalte veröffentlicht, Stunden an Videomaterial hochgeladen und neue Waren in Umlauf gebracht. Wir nutzen Ortungsdienste, surfen auf sozialen Netzwerken, lesen uns die neuesten News durch und haben uns langsam aber sicher an diese scheinbar grenzenlose Verfügbarkeit gewöhnt. Read more …

Share

Agar.io – Video Review

Nach dem Beitrag jetzt das passende Video – Was erwartet uns in diesem Browsergame?

Ich habe mich nicht lumpen lassen und ein kleines Video erstellt, welches Euch Agar.io direkt etwas näher bringen sollte. Wer nochmal einen passenden Artikel zum Video lesen will, kann in meinem Beitrag zu Agar.io in der Kategorie Games nachlesen. Ansonsten viel Spaß mit dem Video, welches meine zweite Video Review darstellt. Wie immer freue ich mich über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge Eurerseits. Read more …

Share