Tag: Free to Play

Digitaler PC-Gaming Markt im Blick

Wie sah der digitale Spiele-Markt 2016 eigentlich aus?

Ich sage es immer wieder; Videospiele haben heute einen enormen Einfluss auf die Unterhaltungsindustrie und spielen in zahlreichen Sektoren eine entscheidende Rolle. Für mich persönlich ist besonders der Markt auf bzw. für den PC interessant, handelt es sich dabei doch seit jeher um meine primäre Spiele-Plattform, obwohl ich nun auch vermehrt Exkursionen auf der PlayStation, Switch und meinem Smartphone mache. Doch was passiert da im Großen eigentlich? Ich habe mir diesbezüglich mal die Zahlen des Marktanalyse-Unternehmens SuperData Research angeschaut, welche den weltweiten Digitalen-Gaming-Markt für das Jahr 2016 beleuchteten (Zahlen aus dem Einzelhandel sind hier also nicht inbegriffen). Die Zahlen sind also nicht komplett aktuell (und eben auch nicht vollständig, weil nur digitale Verkäufe berücksichtigt werden), aber bis Ende 2017 wollte ich dann doch nicht warten und ganz so fern sind die Zahlen dann ja doch nicht. Also fangen wir mal an! Read more …

Share

Free to Play & Online Casinos

Eigentlich völlig unterschiedliche Welten, aber ähnliche Methoden!

Erst kürzlich habe ich mich damit auseinandergesetzt, wie Einsteiger-Boni in Online Casinos zu verstehen sind und auf was dabei zu achten ist. Ich kam dabei zum dem Schluss, dass besonders die Bonus-Beträge für „Neukunden“ mit zahlreichen Bedingungen verbunden sind, sodass man diese meist nicht zu „Geld machen“ kann – Solche Boni sollte man in der Regel als Reihe von Freispielen betrachten, bei welchen man die Spiele eines Anbieters testen kann. Vergleichsseiten können helfen, die besten Anbieter für einen Online Casino Bonus zu finden, während man selbst auch immer noch die Seriosität des Anbieters kontrollieren muss: Lizenz, Kundenservice und Sicherheit sind hier die entscheidenden Stichwörter. Doch heute wollen wir nicht Online Casinos betrachten, sondern Free to Play Games, denn tatsächlich wird dort mit ganz ähnlichen Ansätzen gearbeitet. Read more …

Share

Bedeutung von Minigames

Oft belächelt und unterschätzt – Kleine Spiele im Browser haben heute mehr Einfluss, als wir es denken.

Ja, ich erwähne es immer wieder – Minigames im Netz haben nicht nur eine Daseinsberechtigung, tatsächlich ist dieser meist belächelte Sektor der großen und bunten Gaming Industrie heute recht Einflussreich, auch wenn sich dieser Einfluss erst auf den zweiten Blick offenbart. Bei klassischen Minigames im Netz denke ich an diese zahlreichen Titel, die man kostenlos auf diversen Seiten im Netz wie Armor Games zocken kann. Je nachdem wir große die Qualitätskontrolle als auch die Eigenqualität der Anbieter-Seite ist, findet man in diesem Sektor tatsächlich ambitionierte und großartige Projekte, die man auch als passionierter Gamer gerne spielt. Eines der dafür stärksten Beispiele ist wohl das Tower Defense Game Kingdom Rush, welches heute auf Plattformen wie Steam veröffentlicht wurde, seine Anfänge aber auf Armor Games feierte. Auch andere Spiele schafften es, sich abzuheben und stehen heute als Apps für den großen Smartphone-Spiele Markt zum Kauf bereit, oder können eben auf Plattformen wie Steam erstanden werden. Tatsächlich ist der Mingame Sektor eine wirklich interessante Sache, wenn man bedenkt, wie groß mittlerweile der Einfluss der Minigames auf dem mobilen Gaming-Markt ist. Mehr und mehr der seit Jahren im Browser existierenden Titel werden auf dem Smartphone „neu aufgelegt“ und können sich zum Teil größter Beliebtheit erfreuen. Auch findet man immer wieder die Gameplay-Konzepte klassischer Minigames in neuen Spielen vor, die große Beliebtheit im mobilen App-Markt erlangen. Read more …

Share

Alternative Finanzierungs-Modelle der Gaming Branche

Welche alternativen Finanzierungs-Modelle hat die voranschreitende Digitalisierung für die Videospiel-Industrie hervorgebracht?

Videospiele werden „digital“-konsumiert, stehen damit also generell in der Tradition der Digitalisierung. Dabei wird deutlich, dass wir es hier mit einem extrem dynamischen Medium zu tun haben, welches direkt auf technische Entwicklungen „reagiert“ und entsprechend einem beständigen Wandel unterworfen ist. Dieser Wandel schließt auch Finanzierungs-Modelle mit ein, die sich in den letzten Jahren massiv verändert haben.

Die Basis für die neuen Finanzierungs-Modelle bildet ein digitalisierter Markt, bei welchem die User die Spiele nicht nur digital konsumieren, sondern auch digitale Transaktionen durchführen. Plötzlich kann man auf klassische Vertriebswege wie den Einzelhandel verzichten und die Produkte online anbieten, was zahlreiche Effekte mit sich bringt. Die Bedeutung von klassischen „Publishern“ wurde geschwächt, weil diese für die Vermarktung und Finanzierung eines Videospiels nicht mehr zwingend gebraucht werden. Vertriebs-Plattformen wie Steam oder der Play-Store ermöglichen es, Spiele einem Millionen-Markt verfügbar zu machen und sorgen gleichzeitig durch personalisierte Darstellung (personalisierte Werbung) dafür, dass die Spiele die richtige Zielgruppe erreichen. Read more …

Share

Warface – Koop Review

Viel Potenzial, wenig Content und eine Menge Problemchen…

Ich habe vor ein paar Tagen mit einigen Freunden Warface gespielt und einige Stunden mit dem Spiel verbracht. Genau genommen, haben wir uns ca. 12 Stunden mit dem Free to Play Shooter von Crytek auseinandergesetzt und teilweise sogar wirklich Spaß gehabt. Leider wird einem beim spielen auch schnell klar, warum Warface in Europa so überhaupt nicht gut aufgenommen wurde und wo die Schwächen dieses Shooters liegen – Wobei ich hier zunächst nur den Koop beleuchten will. Read more …

Share

Online Gaming – Ist Free to Play wirklich kostenlos?

Im Internet ist alles kostenlos, oder?

Im Internet kann man schon seit Ewigkeiten eine Vielzahl von Angeboten finden, die dem geneigten Gamer eine Menge Auswahl bieten und vielerlei Genre bedienen. Das ist nichts neues, unzählige Male habe ich bereits über die vielen Facetten des Spielens im Netz berichtet. Minigames auf diversen Anbieter Seiten, kostenlose MMOs oder Shooter im Free to Play Format oder doch virtuelle Spielhallen und Poker-Räume. All diese Inhalte bieten in ihrer Gesamtheit ein gigantisches Angebot, welches vor allem durch eine Sache hervorsticht – Im Internet spielt man meistens kostenlos – Doch stimmt das eigentlich oder gibt es dann doch einen Haken? Read more …

Share

The Elder Scrolls – Legends – Open Beta gestartet

Digitale Kartenspiele populär wie nie – Auch Bethesda startet mit eigenem Ableger durch!

Digitale Karten-Games sind populärer als jemals zuvor, was zum Beispiel Blizzards Pionier in diesem Bereich „Hearthstone – Heroes of Warcraft“ mit einer Spielerzahl von ca. 50 Millionen Spielern eindrucksvoll beweist. Das solcher Erfolg andere Entwickler anlocken würde, war recht logisch und so kündigten auch die Jungs von CD Projekt, auf massenhaften Wunsch der Spieler, eine eigenständige Version des in The Witcher 3 enthaltenden Spiel Gwint (bzw. Gwent), welches nun als „Gwent – The Witcher Card Game“ erscheinen soll. Doch bevor der polnische Entwickler seine Umsetzung einer breiten Masse präsentieren konnte, hat auch Bethesda vorgelegt und einen passenden Ableger für die The Elder Scrolls Reihe veröffentlicht. Ganz amüsant, immerhin hat man ja damals das virtuelle Kartenspiel „Scrolls“, welches interessanterweise keinen großen Erfolg feiern konnte, verklagt, weil die Namensähnlichkeit zum damals frisch veröffentlichten „The Elder Scrolls V: Skyrim“ als zu groß erachtet wurde. Doch sind dies alte Geschichten, denn mit „The Elder Scrolls – Legends“ kommt nun der eigene Ableger des Genres und soll die Fans überzeugen. Read more …

Share

Diplomatie in Stronghold Kingdoms

Browsergames und MMOs bieten zahlreiche Formen der Diplomatie, die sich sehen lassen können!

Momentan bin ich ja wieder aktiv dabei, Stronghold Kingdoms zu spielen und habe dabei wieder festgestellt, welche enorme Tragweite der Faktor Diplomatie für gängige PVP MMOs und Browsergames bereit hält. Dabei geht es weit über die Zweckmäßigkeit von Verhandlungen hinaus und übersteigt Grade einfacher Kommunikation. In Sonderfällen kann die Diplomatie sogar den Löwenanteil eines solchen Spiels ausmachen, so wie es für früher in Die Stämme war. Doch bei Stronghold Kingdoms kommt noch ein interessanter Faktor hinzu: Auf den „World Maps“ spielen Nationalitäten zahlreicher Länder auf einem großen Server. Dadurch werden diplomatische Verhandlungen direkt international und dadurch verdammt komplex. Read more …

Share

Spielen im Internet

Vom Minigame über die Online Spielothek bis hin zu MMORPGs – Online wird viel gezockt!

Ich habe in den letzten Tagen immer wieder über das Internet berichtet und unter anderem von der enormen Vielfalt als auch Größe gesprochen. Für uns Gamer ist in Sachen Internet natürlich besonders der direkte Bezug zum Gaming selbst wichtig, denn ohne Internet müssten wir auf eine Großteil des bunten Angebots verzichten. Das fängt bei klassischen Titeln mit Mehrspieler Modus an und hört bei reinen, online basierten Angeboten auf. Dabei ist auch hier das Angebot bunt, die Genre Facettenreich und insgesamt gesehen der Mark verdammt groß. Ich habe zum Beispiel in meiner frühen Anfangsphase als Gamer eine Menge „Minigames“ gezockt, die auf bestimmten Portalen kostenlos zum spielen angeboten werden und zuweilen gute Qualität bieten. So spielte ich vor vielen Jahren im Internet das Tower Defense Spiel Kingdom Rush und stellte dann, tatsächlich Jahre später fest, dass der Titel in etwas aufgewerteter Form auf Steam als Kaufspiel veröffentlicht wurde. Ziemlich spannend solche Entwicklungen zu beobachten, aber damit hört die Geschichte ja nicht auf. Read more …

Share

EVOLVE wird Free to Play

Aus dem Vollpreisspiel mit Ingameshop und DLCs wird ein Free to Play Game!

Es wurde sehr still um EVOLVE, was in meinen Augen am hohen Kaufpreis des Spiels zu Release in Kombination mit den zahlreichen und teuren DLCs lag, sodass ich mich enorm über die Entwickler ärgerte, die scheinbar um jeden Preis Geld aus dem Projekt schlagen wollten und dabei vergaßen, für ausreichend Content zu sorgen. Der Wiederspielwert von EVOLVE war zu gering, was durch die DLC Politik gefördert wurde. Wer neue Jäger oder Monster spielen wollte, sollte dann bis zu 15 Euro drauf zahlen – Schon ziemlich dreist für ein Vollpreisspiel. Weiterhin waren die grafischen Anforderungen von EVOLVE selbst für neuere PC-Systeme recht hoch, sodass viele Spiele nur mit ruckeln zocken durften. Nach dem anfänglichen Hype wurde es dann nämlich ganz still um EVOLVE und die Spielerzahl schrumpfte enorm. Die letzten Monate war es sogar schwer, überhaupt Mitspieler für ein paar Runden zu finden und dabei nicht ewig warten zu müssen. Read more …

Share