The Elder Scrolls 6 – Jeremy Soule aktuell nicht am Soundtrack beteiligt

Ein exzellenter Soundtrack ist für die TES-Reihe seit Morrowind ein Markenzeichen, nun scheint der verantwortliche Komponist nicht mehr an Bord zu sein.

Einer meiner liebsten Komponisten im Bereich der Videospiele ist seit vielen Jahren Jeremy Soule, welchen ich erstmals bewusst im PC-Spiel „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ wahrnahm. Von vielen (als auch von mir selbst) wird Soule zudem unweigerlich mit der The Elder Scrolls-Reihe in Verbindung gebracht. Er ist derjenige, welcher für die Musik in Morrowind, Oblivion als auch Skyrim hauptverantwortlich war und der Reihe so seinen ganz eigenen Musikstil gab (wenn man es denn so nennen möchte). Seit Jahren höre ich mir die Musikstücke der jeweiligen The Elder Scrolls-Titel immer wieder gerne an, ganz unabhängig der Spiele.

Soule aktuell nicht involviert

Nun stellte Soule kürzlich auf Twitter klar, dass er aktuell nicht am neuesten Ableger der The Elder Scrolls-Reihe beteiligt ist:

While I’ve not said much about this out of courtesy to Bethesda, I would never turn my back on TES, and I believe that my involvement would hinge on a creative decision on their part and where they want to take the franchise. To confirm, I am currently not involved with TES VI.“

Soule gibt an, dass er zwar lange zu diesem Thema geschwiegen hätte, aber „The Elder Scrolls niemals den Rücken kehren“ würde. Dennoch betont er, dass seine Beteiligung am Projekt von der kreativen Entscheidung seitens Bethesda abhängig ist und wohin diese das Franchise bringen wollen.

Keine finale Absage

Jetzt muss man natürlich festhalten, dass sich The Elder Scrolls 6 aktuell noch in einer enorm frühen Phase befinden muss, mit einem Release in nächster Zeit keinesfalls zu rechnen ist. Entsprechend wäre also noch Spielraum, Soule in das Projekt zu involvieren. Auf der anderen Seite, so Soule, war er bei der Entwicklung von Skyrim schon sehr früh hinzugezogen worden, sodass durchaus vermutet werden kann, dass man im neuesten The Elder Scrolls-Game auf seine Kompositionen verzichten muss.

In weiteren Tweets hält Soule jedoch auch die Leistungen anderer Komponisten hoch, wie Inon Zur (Soundtrack von Blades) oder Brad Derrick (Soundtrack TES Online). Dennoch sei sein Tweet keine endgültige Absage, er stehe bereit, sollte Bethesda ihn für eine erneute Zusammenarbeit anfragen.

Thank you, but you’ll find Inon Zur is scoring Blades and I’m confident in the work that he will do. Brad Derrick at TES Online has also done a fine job. Either of these composers could score TES VI. It may be time for new creativity for TES VI but I’m ready if Bethesda calls.“

Natürlich geht es auch ohne Soule

Und natürlich ist Soule bei weitem nicht der einzige Komponist, welchem ich zutraue, die richtigen Klänge für ein The Elder Scrolls zu schaffen. Dennoch finde ich es, ganz persönlich, schade. Ich verbinde, besonders durch Morrowind, sehr viel in dieser Videospielreihe mit seinem musikalischem Stil und ich hätte es wirklich gerne, einen neuen TES-Soundtrack von Soule hören zu dürfen. Auf der anderen Seite muss ich auch sagen, dass mir Skyrim musikalisch sehr gut gefiel, es als Rollenspiel aber mit sehr vielen Schwächen zu kämpfen hatte. Mit Fallout 4 und Fallout 76 hat Bethesda sich dann den Rest meines Vertrauens endgültig verbaut und ich bin sowieso skeptisch, was uns bei The Elder Scrolls 6 erwartet, ob nun mit oder ohne Soule.

Wer sich aktuell für den Soundtrack von The Elder Scrolls 6 verantwortlich zeigt (wenn sie denn überhaupt schon mit der Entwicklung des Spiels begonnen haben, lel), ist noch unbekannt. Sollte es diesbezüglich, oder allgemein, wieder etwas neues zu TES 6 geben, bin ich (hoffentlich) wieder am Start!

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: