The Forest – Erster Eindruck

the-forest-bird

Stell Dir vor Du landest ganz alleine in einem großen Wald; Kein Essen, kaum Ausrüstung und in der Nacht kommen die Mutanten aus Ihren Höhlen…

Indie Survival Titel haben grade Konjunktur; Egal ob wir DayZ, Rust oder die vielen anderen Vertreter betrachten, sie alle können mit guten Verkaufszahlen glänzen und das obwohl viele noch in der Alpha stecken. Doch der Markt dürstet so nach neuen Titeln in dieser Richtung, das fast jedes Projekt von der Community durchgeboxt wird. So ist auch mit The Forest, welches vor kurzem auf Steam Greenlight durchgewunken wurde und in Zukunft als Eearly Access auf Steam erscheinen wird.

the-forest-der-wald

The Forest versetzt Euch nach dem Absturz Eures Flugzeuges in einen großen, lebenden Wald. Es geht darum sich ein sicheres Lager zu bauen, Nahrung zu finden und die Welt zu erkunden – Nur wer eifrig sucht, wird dass finden, was ihm ein Leben in diesem großen Wald ermöglicht. Doch wie so oft ist das nur die halbe Miete, denn in der Nacht wird es erst richtig gefährlich, denn ein Clan von genetisch veränderten Wesen macht Euch das Leben schwer und die Nacht zum Albtraum. Die Gegner sollen im übrigen mehr als bloßes Kanonenfutter sein und eigene Überzeugungen, Moral und Familien besitzen und dabei fast immer in menschenähnlicher Gestalt erscheinen.

 
the-forest-feinde-in-nacht-und-nebel
Die Überlebensstrategien sind relativ breit gefächert, so kann man versuchen sich ein natürliches Versteck wohnlich zu machen oder man errichtet seine eigene, kleine Festung. Gegner kann man bekämpfen aber auch aus dem Weg gehen, wenn man es denn schafft. Neben der Jagd zur Nahrungsbeschaffung gibt es auch die Möglichkeit, den Magen mit pflanzlicher Kost zu füllen und Nahrung anzubauen. Wer die Gegend erkundet, kann neben weitläufigen Höhlensystemen mit großen unterirdischen Seen auch das eine oder andere praktische Hilfsmittel finden.

 

 

The Forest macht auf mich einen wirklich guten Eindruck, neben wirklich guter Optik gefällt mir die Idee, mich mit Gegnern konfrontiert zu sehen, die eigene Ziele verfolgen – Ich hoffe ehrlich gesagt, dass die Entwickler dabei so weit gehen, dass man mit genügend Vorarbeit sogar mit den fremden interagieren oder sogar handeln kann. Wir werden sehen welche Richtung The Forest einschlägt, ich behalte das Game für Euch im Auge. Die Early Access soll noch 2014 erscheinen. Ich muss jedoch auch sagen, dass ich mich auf eine Early Access Version nicht so freue – lieber hätte ich, die Entwickler würden sich wieder Zeit nehmen ein Titel so weit zu entwickeln, dass es sich lohnt, Geld dafür auszugeben.

 

Alle Bilder zu The Forest im Überblick:

the-forest-blut-und-mond

the-forest-blut-und-mond
Bild 1 von 18

Johann von Ti
Folgt mir ;)

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir ;)

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share
  • mixmaster

    Ohne Coop-Modus kommt da bei mir kein richtiges Interesse auf. Die Monster scheinen außerdem etwas übermächtig (Zäune helfen nicht? Wofür bauen?).

    • Johann von Ti

      Hi
      mixmaster!

      Naja
      wie stark die Monster am Ende sind, wird man sehen. Mit den Zäunen
      hoffe ich, dass es die Kombination aus Fallen und Zäunen macht, die
      einen Schützt (ich baue die Zäune so, dass die Gegner eher in die
      Falle laufen). Auch wäre es für mich wichtig, dass man überall
      bauen kann (wenn ich eine Höhle gefunden habe, will ich mich darin
      einrichten.)

      Zum
      Thema Coop – Ja das wäre es wohl wirklich… bei dem Spiel noch
      gar nicht dran gedacht, wäre aber ideal… man, jetzt will ich auch
      einen Coop… beten, dass noch einer kommt. 😉

      • mixmaster

        😉 Dann hoffen wir mal, dass die Entwickler das auch so sehen!