The Witcher – Ein erwachsenes Universum

Rau, düster und authentisch – Der Hexer ist in der Literatur wie im Game eine ganz besondere Figur!

Die Romane und Kurzgeschichten des polnischen Autoren Andrzej Sapkowski rund um den mürrischen Monsterjäger Geralt von Riva schufen die Grundlage für eine Rollenspiel-Reihe, die heute in alle Munde ist. Immerhin geistert der Hexer nun schon seit 2007 über unsere Bildschirme und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Entwickler CD Projekt RED hat es geschafft, aus der Welt der Buchvorlage eine der aktuell beliebtesten Rollenspielreihen überhaupt zu schaffen, dessen neuester Ableger The Witcher 3: Wild Hunt mit immenser Größe, dichter Atmosphäre und hoher Qualität im Gameplay überzeugt.

Ernste Themen in einer ernsten Welt

Andrzej Sapkowski bedient sich in seinen Werken einer Vielzahl von Motiven slawischer Legenden und Märchen, die er meist parodistisch in seinen Büchern einfließen lässt. Hexer Geralt ist dabei seine erfolgreichste Figur, die neben den bekannten Videospielen auch in Comics sowie einer TV-Serie umgesetzt wurde. Interessant sind die Bücher für Fans der Games ganz besonders, da diese nicht die Handlung der Spiele widerspiegeln, sondern vor den Ereignissen der Videospiel-Reihe spielen und somit die Anfangsgeschichte rund um den „Weißen Wolf“ erzählen. Egal ob Buch oder Spiel: Der Hexer ist alles andere als ein klassische Held, hier trifft schon eher die Bezeichnung des Antihelden zu, der nicht mit Schwert und schimmernde Rüstung auszieht um die Welt zu retten, sondern sich lediglich seinen Platz in der schmutzigen Realität sucht. Sapkowski schreibt erwachsen, spricht Themen wie Rassenhass, sinnlose Kriege und tiefste Gefühle an, wobei er dabei aber nicht an Authentizität verliert. Die doch zuweilen extrem ernsten und brutalen Themen werden grandios in die Welt des Hexers übertragen. Dabei ist es besonders interessant, wie Tiefgründig die Welt selbst aufgestellt ist, die dabei ganz anders als diverse Fantasy Reihen nicht seicht oder oberflächlich daherkommt.

The Witcher - Die Freunde des Herxers im Kampf

 Unterhaltung für Erwachsene

Und genau das finde ich an der Hexer-Reihe auch so spannend: Statt einem Kinderbuch mit klaren Feindbildern, wird eine realistische Welt dargestellt, in der Schwarz und Weiß ineinander überlaufen und ein undurchsichtiges Grau schaffen. Hinter einem abscheulichen Monster, kann eine tiefe, emotionale Geschichte stehen, die einem eine völlig neue Sichtweise offenbart. Die Welt des Hexers ist dreckig und rau und spiegelt damit ganz gut die Abgründe unserer eigenen Welt wieder, die wir gerne mal verdrängen. Zudem ist die Figur von Geralt selbst extrem interessant, auch weil eben nicht die klassische Heldenfigur gezeichnet wird. Mit zahlreichen Problemen und Vorurteilen konfrontiert wird der Monsterjäger eben nicht von allen bewundert oder gefeiert, sondern hat nicht selten mehr Probleme mit seinen Mitmenschen, als mit den blutrünstigen Monstern. Dennoch bilden besonders die Charaktere um Geralt den wahren Kern der Romane, deren Gefühlswelt wir in langen Dialogen ergründen. Wieder ein sehr authentisches, tiefgreifendes Vorgehen, um uns als Leser in die Welt hineinzuziehen. Schnell sieht man in den Begleitern des Hexers Freunde und baut, fast schon unbewusst, eine eigene, emotionale Bindung auf.

Bücher und Games

Doch auch die Videospiel-Reihe hat es geschafft, Geralt und seine Welt ähnlich authentisch darzustellen, sodass sowohl Autor als auch Entwickler eine großartige Arbeit geleistet haben. Dieses Universum ist extrem spannend und eben nicht hochtrabend oder abgehoben – Fantasy Literatur und Spielspaß für Erwachsene. Die Bücher kann man in verschiedenen Version ab 10 – 15 Euro pro Band erwerben, wobei die Saga 5 Romane enthält. Neben den Hauptwerken existieren noch diverse Kurzgeschichten, die in bestimmten Zusammenstellungen zu erwerben sind. Wer sich lieber in ein Hörspiel stürzt, kann auf die hochwertigen Hörbücher der Witcher Reihe zurückgreifen, die ungekürzt und zu unschlagbaren Preisen auf Audible verfügbar sind.

the-witcher-romane-vom-buch-zum-game

Die Buchreihe lohnt sich also für Fans der Games, wobei begeisterte Leser der Romane im Spiel eine tolle Möglichkeit finden, weitere Abenteuer um und mit Geralt zu erleben. Ein tolles Beispiel, wenn es darum geht, wie sich die Literatur und die Videospiel-Branche ergänzen können. Und obwohl Autor Andrzej Sapkowski eher wenig auf die Adaptionen seiner Bücher in digitaler Form gibt, hat sich die Popularität seiner Werke besonders durch den Erfolg der Videospiele noch mal enorm erhöht. Eine Win-Win Situation für alle beteiligten, denn so oder so ist das Hexer-Universum für Leseratten als auch Gamer eine ganz besondere Bereicherung, die ich nicht mehr missen möchte! 

 

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei