Tipps zur Maus-Nutzung – Gastbeitrag

Besonders bei FPS-Games ist die Wahl der richtigen Maus entscheidend.

Eine kleine Einführung in eine umfassende Materie der Maus-Nutzung, die für Gamer durchaus interessant sein sollte! Wer direkt tiefer in die Materie einsteigen will, schaut auf meinen Beitrag zum Thema, wie man die perfekte Gaming Maus finden kann.

 

1. Grifftechnikpalm-claw-fingertip

Wichtig ist, dass deine zukünftige Maus zu deiner Griffhaltung passt.

Grundsätzlich gibt es 3 verschiedene Griffarten:

Palm Grip

Bei diesem Griff wird die gesamte Maus von der Hand umschlossen und die Bewegungen gehen vom Handgelenk aus.

Deshalb ist der Griff äußerst komfortabel, allerdings nicht so ganz präzise wie der Fingertip Grip.

Geeignet für den Palm Grip sind große, asymmetrische Modelle wie z.B. die Roccat Kone XTD.

Claw Grip

Wie der Name schon sagt, wird beim Claw Grip die Maus wie mit einer Kralle gepackt.

Der Grip ähnelt dem Palm Grip, es können allerdings die Eigenschaften von Palm sowie Fingertip Grip kombiniert werden.

Am besten geeignet hierfür sind kleine bis mittlegroße Mäuse, wie zum Beispiel die Razer Abyssus.

Fingertip Grip

Bei diesem Griff wird die Maus alleinig von den Fingern bewegt. Die Handfläche liegt dabei nirgends auf der Maus auf.

Vorteile sind die besondere Präzision sowie Schnelligkeit. Allerdings kann das verwenden dieses Grips auf Dauer ermüdend sein.

Am besten kommen hierfür kleine Mäuse infrage. Ein Beispiel für eine Fingertip Grip Maus wäre die SteelSeries Kana.

Welcher Mausgriff ist nun am besten?

Einige werden mit einem bestimmten Mausgriff besser zurecht kommen als andere, am Ende kommt es auf die eigenen Vorlieben an. Für Anfänger ist am besten der Palm-Grip geeignet.

2. Lasermaus oder optische Maus?

Die nächste Frage, die sich bei der Auswahl der Gaming Maus stellt, ist ob es eine Lasermaus oder optische Maus werden soll.

Laser-Maus

Bei diesen Mäusen wird ein Infrarot-Laser eingesetzt, der die Bewegung der Maus regristriert. Vorteile hierbei sind, dass sich die Maus auf nahezu allen Oberflächen nutzen lässt (auch auf spiegelnden oder reflektierenden) und außerdem können höhere DPI-Werte erreicht werden.

Leider haben Laser-Mäuse eine sogenannte Mausbeschleunigung, die sich nicht deaktivieren lässt und beim Gamen eher störend ist.

Optische Maus

Die optische Maus arbeitet mit einer LED sowie einen Sensor, der die Bewegung wahrnimmt. Die Präzision der Bewegung hängt hier vorallem von dem eingebauten Sensor ab.

Welche ist nun besser fürs Zocken?

Für Gamer sind die präziseren optischen Mäuse besser geeignet, wer einen Glastisch besitzt, kann sich anstatt einer Lasermaus auch eine optische Maus mit Mauspad kaufen.

3. Kabelmaus oder wireless Maus?

Gaming Mäuse ohne Kabel sind generell etwas langsamer als schnurgebundene, da die Verbindung zum PC minimal länger dauert.

Außerdem sind in wireless Mäusen Batterien oder Akkus verbaut. Mitten unter einer Gaming Session kann das schon extrem störend sein, wenn auf einmal der Akku leer ist.

Wireless Mäuse haben für Gamer mehr Nachteile als Vorteile, deshalb sollte man sich stets für eine schnurgebundene Maus entscheiden.

Weitere Kriterien einer guten Gaming Maus

DPI

Die dots per inches geben an, wie Präzise du deine Maus bewegen kannst. Alles über 10000 dpi ist allerdings mehr ein Marketingtrick des Herstellers als noch sinnvoll.

Polling Rate

Jede moderne Maus hat eine Abtastrate von mindestens 500 Hz, das bedeutet jede Sekunde wird die Position der Maus 500 mal abgefragt.

Der Nachteil einer höheren Polling Rate ist die stärkere CPU-Nutzung, was bei heutigen Rechnern allerdings kaum mehr ein Problem sein sollte.

Tasten

Je nachdem was für Games zu spielst (MMO, FPS, MOBA..), wirst du andere Ansprüche haben. In MMO’s zum Beispiel gibt es meist unzählige Fähigkeiten. Eine Maus mit vielen Tasten wie die Razer Naga ist für solche Games gut geeignet, da du manche Fähigkeiten bzw. Makros auf die Mausknöpfe legen kannst.

Bei FPS-Games hingegen wird ein schlichtes Design bevorzugt, ein gutes Beispiel für eine CSGO Maus ist die Zowie FK1.

Fazit

Die beste Gaming Maus hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Allerdings steht fest, dass eine schnurgebundene, optische Maus am besten zum Zocken geeignet ist.

Am besten fragst du dich wie du die Maus halten willst, entscheidest dich also für eine Griffhaltung, und suchst dann ein passendes Modell zu dieser Griffhaltung.

Eine Liste von aktuellen top Mäusen gibt es zum Beispiel auf www.zockergear.de

 

 

 

An dieser Stelle vielen Dank an Stefan von Zockergear für diesen Einstieg in die Materie der Gaming Mäuse!