Tormentum II – Erste Infos

Eines neues Abenteuer in Gigeresken Welten steht an; Tormentum erhält einen Nachfolger!

Eines der für mich visuell interessantesten Point-and-Click-Adventures überhaupt ist wohl ganz klar Tormentum – Dark Sorrow von Indie Entwickler OhNoo Studio (einem drei-Mann-Team). Das extrem düstere Setting orientiert sich an den Werken von HR Giger und Zdzisław Beksinski und lässt uns ein schaurig verstörendes Abenteuer in albtraumhaften Welten erleben. Ich habe die spielerische Erfahrung besonders beim ersten Durchlauf extrem genossen und war tief in den düsteren Abgründen dieser Welt versunken, wobei die Spielzeit gerne auch länger hätte ausfallen können. Doch nun kommt endlich (und tatsächlich habe ich mir das schon lange gewünscht) ein Nachfolger, denn OhNoo Studio kündigte den Nachfolger mit dem Titel Tormentum II vor kurzem offiziell an!

Albtraumhaftes Videospiel-Setting

Tormentum II wird in einem futuristischen Setting spielen, in welchem Videospiele Ablenkung einer hoffnungslosen und von Technologie zerstörten Welt bringen sollen. Wir schlüpfen dabei in die Rolle eines Videospiel-Entwicklers, welcher versucht eine virtuelle Welt zu schaffen, in welcher Charaktere existieren sollen, deren Intelligenz dem Verstand eines Menschen gleichen soll. Ein Ziel, welches zuvor noch nie erreicht wurde. Eines Tages erhält der Entwickler ein mysteriöses Paket, in dem sich ein seltsamer Prozessor befindet. Mit dem Erhalt des Pakets beginnt er von beunruhigenden Visionen und Träumen heimgesucht zu werden, in welcher sich die Realität mit albtraumhaften Szenerien vermischt und die Charaktere seines Spiels in seine Welt eindringen… oder er in die Ihre?

Tormentum II - surreale Fantasy Welt

Die von HR Giger geprägte Spielwelt verspricht erneut sehr düster und leicht verstörend daherzukommen. Sicherlich nicht jedermanns Sache, ich liebe aber die Atmosphäre diese albtraumhaften Szenerien.

Als er den Prozessor nun in sein System einbaut, gerät alles außer Kontrolle und der Entwickler wird zum Gefangenen seiner eigenen Schöpfung. Er erwacht in einer Zelle auf einer Insel und muss feststellen, dass seine Welt weniger freundlich, ja deutlich aggressiver ist, als er sie sich eigentlich erdacht hatte. Auch muss er erfahren, dass die Charaktere die er schuf, von einem Gott auf einer entlegenen Insel berichten, welchen nie Teil seines Spiels war, den er nie geschaffen hatte.

Zum Gameplay

Als Spieler müssen wir nun diese dunkle Welt erkunden, welche sich über mehrere Inseln erstreckt. Gut 130 Orte können wir dabei durchstreifen, womit gut doppelt so viele wie im ersten Teil geboten werden. Natürlich treffen wir wieder auf unterschiedlichste Wesen und Kreaturen und müssen die Geheimnisse dieser düsteren Welt ergründen. Unser Ziel ist es natürlich, unserer Schöpfung zu entkommen und wieder zurück Nachhause zu finden, wobei wir sicherlich mit dem mysteriösen Gott in Berührung kommen.

Tormentum II - Tödliche Schönheit

Schon Tormentum – Dark Sorrow überzeugte mich mit seinen seltsamen Charakteren und Wesen, die zwar zunächst recht einfach, aber dafür alles andere als eindimensional daherkamen.

Wie schon im Vorgänger sollen wir mit Situationen konfrontiert werden, indem wir unser Gewissen hinterfragen, ohne dabei sicher sein zu können, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn viele dieser Entscheidungen werden die Charaktere in der Spielwelt beeinflussen, was schon im Vorgänger Tormentum – Dark Sorrow für böse Überraschungen sorgte. Die war immer dann der Falle, wenn sich im besten Gewissen getroffene Entscheidungen als böse Trugschlüsse entpuppten und sich in eine ganz andere Richtung verkehrten. Diese Entscheidungen sollen dann, ebenfalls wie im Vorgänger, in verschiedenen Enden münden, sodass der Wiederspielwert deutlich steigt (tatsächlich ist Tormentum – Dark Sorrow aktuell mein einziges Steam-Spiel, in dem ich alles Achievements gesammelt habe, weil mich die unterschiedlichen Enden interessierten).

Release 2019

Doch nicht nur die handgezeichnete Grafik des Spiels soll Tormentum II in gewohnt düsterer Schönheit erstrahlen lassen, auch musikalisch sollen die surrealen Welten gut untermauert werde, wobei man dieses mal auch (mehr) Metal-Klänge beimischen möchte (ich bin sehr heiß auf dieses Spiel!).

Tormentum II - surrealer Knochentempel

Albtraumhaft, surreal und düster sind die Stichworte, die bei den Werken von HR Giger und Zdzisław Beksinski oft als erstes aufkommen. In Tormentum hatte ich immer das Gefühl, in solchen Kunstwerken umherzuwandern und so mit dieser Kunst zu interagieren.

Entwickler OhNoo Studio, welches ja in wenigen Tagen Ihr Spiel TSIOQUE veröffentlichen, haben das Release für Tormentum II für 2019 angesetzt. Ein genauer Termin ist noch nicht bekannt, dafür existiert aber bereits die Steam-Seite zum Spiel. Ich werde das ganze auf jeden Fall im Blick behalten und bin mehr als froh, dass eines meiner liebsten Point-and-Click-Adventures einen Nachfolger erhält.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)