TOXIKK – Early Access

Laufen, schießen, ausweichen, springen, laufen und schießen…

Während ich heute auf Steam meinen Routine Besuch machte und nach neuen Titeln umsah, kam mir doch tatsächlich die Early Access Version von TOXIKK in die Hände. Stammleser werden wissen (sollte ich wirklich welche haben), dass ich bereits im August 2014 über den Arena Shooter alter Schule berichtet hatte. Damals hatte das Entwickler Team Reakktor aus Hannover um ihr Projekt geworben und versprachen einen Shooter, welcher sich an Klassikern wie Quake oder Unreal Tournament orientieren sollte. Stolz wurde in einem frühen Video klar gestellt, was es nicht geben sollte; keine Klassen, keine Level, keine Lebens-Regeneration, kein Deckungs-Feature, keine Nachladen und allgemein eben kein „Bullshit“. Doch wie wurden die Versprechungen in der Early Access Alpha eingehalten?

Toxikk German ARENA Shooter - Frage like 1999s

Die Grundalge steht

Auch wenn die veröffentlichte Version nur eine Alpha ist, so gibt schon alles her, was man von einem Arena Shooter erwartet; Schnelles Gameplay gepaart mit passende Schießprügeln. Diese erinnern stark an die großen Vorbilder wie Quake, sind jedoch mit guten Sounds sowie frischer Optik ausgestattet worden. Die Waffen tauchen an verschiedenen Punkten auf der Karte auf und müssen von den Spielern aufgesammelt werden. Wie es sich für einen Arena Shooter gehört, gibt es auch Rüstung, Lebensenergie, Munition sowie bestimmte Sprungplattformen auf der Karte. Eine begrenzte Anzahl an tragbaren Waffen gibt es natürlich auch nicht (das wäre es ja nun noch gewesen).

TOXIKK - Arena Shooter - Auf dem Weg zu einer neuen Waffe

Da fehlt doch noch was

Während also das Fundament gesetzt ist, müssen die Entwickler nun an den Feinheiten sowie dem Umfang schrauben. Bisher haben wir nur eine spielbare Map, welche im Mehrspieler lediglich im klassischen Deatmatch zur Verfügung steht. Bei dieser Karte handelt es sich um eine futuristische Stadt-Map, welche zwar durchaus hübsch anzuschauen ist, aber nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Hier ist alles sehr begrenzt und es gibt wenig Möglichkeiten, sich frei über die Karte zu bewegen. Eher habt man zahlreiche Korridore, die in kleinen „Innenhöfen“ enden, wo es dann zur Sache geht. Keinesfalls schlecht, aber auf die Dauer doch etwas eintönig. Wer auf einer der saftig grünen Dschungel Arealen aus den Trailern spielen will, muss sich wohl noch bis zum nächsten größeren Update gedulden. Auch kann man bisher auf keine Fahrzeuge zugreifen, wie es die Entwickler für die fertige Version angekündigt hatten. Also auch hier; Geduld.

Toxikk German ARENA Shooter - Es wird auch große Maps geben

Die Kunst der Balance

Ähnlich wie für ein Echtzeitstrategie-Spiel ist auch in einem Arena Shotter die Balance zwischen den Spielern entscheidend. Was in Starcraft die Terraner, Zerg und Protoss sind, sind in TOXIKK die Waffen. Von diesen gibt es in TOXIKK bereits jetzt eine ganz gute Auswahl, welche von futuristischen Sturmgewehren über Flammenwerfer und Scharfschützengewehr bis hin zum Raketenwerfer reicht. Die Startwaffe mit der jeder Spieler in die Runde geht, ist eine Pistole, daher ist es wichtig, schnell an einen anderen Bleispucker heranzukommen. Und hier liegt schon ein erster Punkt, den die Entwickler noch verbessern sollten; Die Startwaffe ist in meinen Augen ein wenig zu schwach. Sie besitzt (wie eigentlich jede Waffe), zwei verschiedene Feuermodi, welche stark variieren (und nein, man kann nicht anlegen). Zum einen haben wir da einen Einzelschuss mit hoher Abklingzeit, welcher recht genau ist, sowie eine Abfolge von Schüssen (auch mit Abklingzeit), welche nur aus nächster Nähe effektiv einsetzbar sind. Das Problem ist in meinen Augen die zu hohe Abklingzeit beim Einzelfeuer, welcher Nahkämpfe gegen Gegner mit einer anderen Waffe so gut wie unmöglich macht.

TOXIKK - Arena Shooter - Die Startwaffe ist zu schwach

Auch scheinen einige der anderen Waffen ein wenig zu stark zu sein, während die übrigen im Vergleich deutlich schwächer sind. Dabei geht es mir nicht darum, dass einige Waffen mehr Schaden machen oder höhere Abklingzeiten haben, sondern um ein Ungleichgewicht dieser Eigenschaften zwischen den Waffen. So ist der Raketenwerfer doch spürbar zu stark, was an seinem zu hohen Schadensradius liegt. In Quake war nur ein direkter Treffer mit dem Gerät wirklich gefährlich für den Gegner, nun kann man einfach in die Richtung des Gegenspielers „ballern“ und diesen so recht einfach niedermachen. Doch da es sich um eine Alpha handelt, will ich hier nicht zu streng sein, denn so groß sind die Differenzen nun auch wieder nicht. Lediglich die Startpistole ist wirklich ärgerlich, da ich auf dem Weg zu einer besseren Waffe fast immer von anderen Spieler ausgeschaltet werde, aber gut, das könnte auch einfach an mangelndem Skill liegen.

TOXIKK - Arena Shooter - Shootgun

Alles wie versprochen bisher

Und wo wir schon über Skill reden; TOXIKK ist Skill basiert und damit endlich mal wieder ein schöner Shooter alter Schule. Ich habe keine Klasse und ich muss nicht erst alle Waffen freischalten, um die gleichen Chancen wie die anderen Spieler zu haben. Ich muss mir auch keine Sorgen machen, dass der beste Spieler der Runde zusätzlich zu seiner generellen Überlegenheit noch Drohnen, Hubschrauber oder sonstige Unterstützung vom Spiel erhält. Laufen, schießen, ausweichen, springen, laufen und schießen. Mehr gibt es nicht und das ist das Schöne an der Geschichte. Man wird nicht von Mikrotransaktionen geplagt oder muss sich Werbe-Videos geben; Nein, man darf einfach spielen. Und dieses Spiel läuft nicht über ein automatisches Matchmaking ab, sondern ich darf mir selber in der Serverliste (und nicht im Browser wie bei Battlefield 3) meinen Server aussuchen. (Wie traurig ist es, dass man so was als positives Feature bemerken muss?)

TOXIKK - Arena Shooter - Red Team WINS

Fazit

TOXIKK ist in seinem Momentanen Zustand eine gute Early Access Version, die schon mal zeigt, was uns erwartet. Ich freue mich schon jetzt auf neue Maps, mehr Modi und vielleicht auch ein paar neue Waffen. Dringend müssen einige Feinheiten in der Balance der Waffen geändert werden, ansonsten sieht e es hier schon ganz gut aus. Die Geschwindigkeit des Spiels ist gut, könnte aber durchaus noch schneller sein. Vielleicht könnte man hier noch einen „Speed“ Modus oder sonstiges integrieren. Was mir weiterhin gut gefällt, ist die Möglichkeit, sich an Bots zu probieren, die teilweise recht stark agieren, wenn man deren KI hochschraubt. Ich würde mir noch einen LAN-Modus wünschen, welcher das Spiel auf LAN-Partys zu einem echten Stimmungsbringer machen könnte. Für knapp 20 Euro kann man hier eigentlich nicht viel Falsch machen; Wer einen Arena Shooter mit aktueller Optik spielen will, sollte mit TOXIKK glücklich werden! Sobald es größere Updates gab, werde ich erneut einen Blick auf den Arena Shooter werfen.

 

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)