Warhammer Fantasy ist gestorben

Meine Kritik zu Warhammer: Age Of Sigmar und warum Warhammer Fantasy damit ins Reich der Schatten getreten ist…

Ich habe bereits über den Fantasy Ableger der Total War Reihe berichtet und meine Gedanken zur Kombination von Warhammer Fantasy und Total War wiedergegeben. Dabei hatte ich besonders meine Hoffnungen sowie Ängste aufgezeigt, doch das so was passieren könnte, hatte ich nun wirklich nicht gedacht. Denn vor einigen Tagen (auf der LAN-Party um genau zu sein) musste ich erfahren, dass man Warhammer Fantasy eingestampft hat. Damit ist jedoch nicht die angekündigte Videospielumsetzung gemeint, sondern dass diesem zugrundeliegende originale Tabletop-Spiel. In meiner Jugend kam ich auf Warhammer und war sofort ein großer Fan des Universums – Imperium, Orks, Zwerge und zahlreiche andere Völker bekämpften sich in einer atmosphärischen Welt, alles verpackt mit spaßigen und vor allem strategischen Regeln – Für mich lange Zeit ein tolles Hobby. Nun hat Games Workshop (der Hersteller der Figuren) Warhmmer Fantasy offiziell enden lassen. Die alte Welt, das alte Universum ist untergegangen und findet mit Warhammer: Age Of Sigmar seine Fortsetzung.. also mehr oder weniger.

Warhammer Age Of Sigmar - New World

Alles auf Anfang

Denn eigentlich hat Games Workshop mit diesem Schritt das gesamte Spiel auf den Kopf gestellt bzw. völlig auf Anfang gesetzt. Warhammer war immer für sein komplexes Regelwerk bekannt und beliebt. Lediglich die Tatsache, dass immer wieder neue Regelbücher erschienen, die dann auch gekauft werden sollten/mussten, war vielen Fans schon lange ein Dorn im Auge. Doch mit der Veröffentlichung von Age Of Sigmar wurde zunächst das neue Regelwerk offenbar, welches lediglich 4 Seiten umfasst. Dieses Mini-Regelwerk wird dann durch sogenannte Warscrolls-Kompendien ergänzt, welches zu bestehenden Armeen (noch nicht alle) Regeln enthalten und es so ermöglichen sollen, auch bestehende Figuren für Age Of Sigmar nutzen zu können. Momentan gibt es die Kompendien sowie die 4 Seiten Haupt-Regeln kostenlos zum Download, was in Zukunft kommt, ist jedoch noch offen. Insgesamt kann man aber sagen; Die Regeln wurde so massiv gekürzt, dass es kaum noch taktische Raffinessen bietet. So gibt es noch kein Punktesystem, weshalb man den Spielern rät, die gleiche Anzahl an Miniaturen zu nutzen (doof, wenn 20 Goblins gegen 20 Drachen antreten sollen… ). Ihr seht, dass ganze scheint nicht wirklich durchdacht zu sein.

Total War Warhammer - Warhammer Fantasy Ork Armee.jpg

Solche Armeen sind wohl Vergangenheit…

Neu ist nicht immer hübscher

Auch optisch hat man eine Menge geändert; Die neuen Einheiten stehen nicht mehr auf den markanten eckigen Basen, sondern müssen runde Basen in Kauf nehmen. Formationen sind demnach auch nicht mehr wichtig, jeder Miniatur wird nun individuell behandelt, was das vorherige Spielkonzept völlig aushebelt. Weiterhin erinnern die neuen Einheiten viel mehr an 40K (eine Spielreihe im Zukunfts-Szenario). Der mittelalterliche Charme ist voll Geschichte und wurde durch futuristische Elemente ersetzt – Na super…

Warhammer Age Of Sigmar - Realmgate Kriege

Gekürzt und leider nicht gewürzt

Warhammer Age Of Sigmar wirkt nämlich wie eine stark gekürzte Version für Anfänger, mit einfacheren Regeln, weniger Figuren und vielen anderen Vereinfachungen, die vielleicht einem Anfänger den Einsteig ins Spiel erleichtern sollten, Veteranen sowie Turnier-Spielern mit einem Ruck das gesamte Fundament zum Spielen entreißen. Damit hat Games Workshop Warhammer Fantasy getötet und den Fans des Spiels einen harten Schlag verpasst. Denn wer jetzt sagt, man könne das Spiel doch problemlos weiter mit den alten Regeln spielen, hat damit zwar zunächst recht, muss aber einsehen, dass es für neue Spieler keine Möglichkeit gibt, daran vernünftig teilzunehmen. Die alten Figuren sowie Regelwerke werden offiziell nicht mehr produziert und angeboten. Lediglich die neuen Age Of Sigmar Figuren gibt es (mit bisher viel geringerer Vielfalt) zu erstehen.

Total War - Warhammer – Announcement Cinematic Trailer - Logo.jpg

Fazit

Ich für meinen Teil bin mehr als geschockt und traurig, hat Games Workshop damit den Vogel abgeschossen. Da werde ich fast schon traurig, wenn ich die neuen Videos zu Total War: Warhammer sehe, welches noch komplett auf das alte Warhammer Fantasy setzt. Für mich wirkt es fast schon lachhaft, die Rechte für die Videospiel-Umsetzung zu verkaufen, nur um kurz darauf das Original einzustampfen. Wirken hier nur die Kräfte von Gier und dem Streben nach Gewinn? Seinen Fans und Kunden hat Games Workshop damit aber einen gewaltigen Schlag versetzt und gezeigt, dass man auf deren Meinung oder Wünsche nichts gibt – Schade. Ich hoffe, ein anderes Tabeltop-Game wird Warhammer Fantasy ersetzten, auf Age Of Sigmar würde ich mich zumindest nicht einlassen. Ruhe in Frieden; Warhammer Fantasy – Mögest Du in digitaler Form nochmal eine Hochzeit erleben!

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share
  • Lancelot2000Lps

    ICh hoffe das der jenige der Age of Sigmar machte irgend wie grausam stirbt und zwar schnell und jemand seinen platz ein nehmen kann und alles wieder änderen kann

  • Sir_Slayer

    Hallo,

    das Ganze hat einen Grund:

    Warhammer Fantasy war nicht mehr Profitable. Daran Schuld
    hat Games Workshop selbst. Sie haben Warhammer Fantasy nie die Aufmerksamkeit
    geben die sie Warhammer 40k geben haben. Die meisten Spiele sind Warhammer 40k Spieler
    und auf die wird nun etwas mehr gehört…

    • Hallo Sir Slayer,

      stimmt schon was Du sagt.

      Die Sache mit der Profitabilität hängt auch mit dem Grundkonzept von Fantasy zusammen – Das ganze war immer auf eine größere Masse an Figuren ausgelegt, statt auf wenige, sehr detailreiche und entsprechend teure. Das ist ganz klar auch einer der Gründe, warum sie das alte Fantasy Konzept begraben haben, um ein „neues“ System zu schaffen, wo man wieder mehr Einzelfiguren anbieten kann – Eben genau wie bei 40k.