Warum zocken wir eigentlich online

Zusammenspiel, alternative Finanzierungsmodelle und technische Voraussetzungen.

Was sind die Faktoren, die so viele Spieler auf der ganzen Welt aktiv im Internet spielen lässt? Egal ob es sich um MMORPGs, Games mit Mehrspieler-Modus oder Minigames handelt, fast alles Angebote werden enorm frequentiert und ich kann nur immer wieder sagen, dass genau dieser Markt enorm wächst. Doch was treibt uns beim konsumieren von Videospielen ins Internet?

Zusammenspiel und Interaktion zwischen Spielern

Online Games - WoW Counter Strike und Co

Wie immer bei solchen recht pauschalen Fragen, ist die Antwort vielschichtig und lässt sich nur in einem groben Versuch „umfassend“ aufschlüsseln. Ein wichtiger Aspekt es Internets ist der Gedanke des Zusammenspiels, also aktiv mit anderen Menschen zusammen in einem Spiel zu interagieren. Diese Interaktion kann wiederum extrem differenziert auftreten, unterscheidet sich in jedem Genre enorm. In einem Shooter bekämpfen sich die Spieler im Mehrspieler Modus mit diversen Waffen, erobern Flaggen oder müssen bestimmte Gebiete halten. In einem MMORPG kann es zwar auch Player VS Palyer (kurz PVP) lastiges Gameplay geben, aber hier wird auch eine grobe Story mit vielen, weiteren Quests geboten, die den Spieler durch die zuweilen gigantischen, digitalen Welten führt. Ein weitere wichtiger Punkt in Bezug auf MMORGs stellt die Gemeinschaft dar, welcher alle Spieler eines MMORPGs bzw. eines Servers eingehen. Sie bevölkern eine digitale Welt, gründen Gilden und Gemeinschaften und können auch neben dem regulären Gameplay aktiv werden. In Herr der Ringe Online treten zum Beispiel Musik-Gruppen auf oder Gilden unternehmen gemeinsame Ausritte durch die Welt. Gleiches gilt für PVP Browsergames, Online-Poker Seiten und alle Spielkonzepte, die es darauf anlegen, dass Spieler in irgendeiner Weise aufeinander treffen. Die Interaktion mit der Welt und anderen Spielern ist für viele Spieler besonders wichtig und das funktioniert eben nur mithilfe des Internets, welchen allen Spielern den Zugang zu der gemeinsamen Welt ermöglicht. Der Faktor Gemeinschaft und Zusammenspiel ist also ein Faktor, der uns im Internet spielen lässt, doch damit hört es noch nicht auf.

Herr der Ringe Online - Die Gilde beim Angeln

In Herr der Ringe Online wird munter geangelt.

Technische Voraussetzungen und alternative Finanzierungsmodelle

Ein weiterer Faktor ist das Spielen im Netz auf Basis des Angebots: Manche Konzepte und Spiele lassen sich nur online umsetzen oder könnten nicht anders vermarktet werden. Free To Play Games sind zwar in der Regel Mehrspieler Titel, sollen Spieler also zusammenführen, aber der Faktor „kostenlos“ funktioniert nur „online“, wo zum einen alle Spieler Zugang zum Spiel erhalten und auf der anderen Seite Finanzierungsmodelle wie Mikrotransaktionen angewandt werden können. Auch wer online Casino spielen will, greift auf Seiten wie http://vogueplay.com/ zurück, die in dieser Form nur online funktionieren können. Auch Minigames leben davon, dass ihr Zuganng grundlegend kostenlos daherkommt, die Finanzierung dann meist durch Werbung auf den Portalen zustanden kommt. Es sind also die Komponenten alternative Finanzierungsmodelle im Zusammenhang mit Free to Play, als auch das „kostenlose“ Spielen in Bezug auf uns Konsumenten wichtig, wenn es darum geht, warum online gezockt wird. Das Internet ermöglicht erst diese „neuen“ Konzepte, die uns Spieler Inhalte bereit stellen, für die wir zunächst einmal nichts zahlen müssen.

AVA Waffen Sniper

In Alliance of Valiant Arms sorgt ein Ingame-Shop für die Finanzierung des Free to Play Games.

Neue Technologien

Doch auch auch wenn wir die technische Entwicklung der letzten Jahre betrachten, wird „online“ sein immer wichtiger und verknüpft sich mit neuen Technologien: Augmented Reality ist seit einigen Jahren im kommen und scheint mit Pokémon Go enorme Popularität zu erlangen. Augmented Reality verbindet virtuelle Inhalte mit unserer realen Welt. Im Beispiel Pokémon Go können wir mit dem Smartphone überall auf der Welt Pokémon finden, die dann gefangen werden können. Dafür halten wir die Handy-Kamera auf einen Bereich und in das „Echtbild“ wird mit den digitalen Monstern ergänzt. Schon Ingress bot 2013 ein sehr ähnliches Konzept und versprach eine „digitalisierte“ Umwelt. Doch auch diese Art von spielen können nur online funktionieren, besonders, weil diese Apps meist nur in Kombination mit GPS funktionieren, um die jeweiligen Orte im echten Leben richtig „digital erweitern“ zu können.

Pokemon Go - Augmented Reality

In Pokémon Go sind es echte Orte, mit digitalen Monstern!

Fazit

Damit werden 2 grobe Schlüsselelemente deutlich: Das Interesse der Spieler, in irgendeiner Form zusammenzuspielen, ist Hauptgrund, warum das Internet als Plattform genutzt wird. Auf der anderen Seite steht die Industrie, die über das Internet neue Finanzierungsmodelle, Vertriebswege als auch Technologien ausnutzen kann, sodass Spieler Games zugänglicher oder Spielerlebnisse interessanter werden. DRM Schutzmaßnahmen wie auf Steam sorgen zudem dafür, dass auch Games ohne eigentlichen Online Bezug, nur mit aktiver Internetverbindung gespielt werden können, aber das ist eine andere Geschichte.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: