WhatsApp und Facebook

Meine Meinung zur großen Übernahme; Die Daten-Krake Facebook verleibt sich WhatsApp ein – Was erwartet uns nun?

Oha, dieser Deal sorgte für Aufsehen und ist auch an mir nicht spurlos vorüber gegangen. Da kauft die Daten-Krake Facebook also am Ende doch noch seinen Konkurrenten WhatsApp und damit um die 450 Millionen Handy-Nummern seiner Nutzer. 19 Milliaren Dollar legter Herr Zuckerberg auf den Tisch und machte den Gründern des Messengers Whats App nach einigen Anläufen wohl endlich das richtige Angebot. Was wird sich nun für uns Nutzer ändern? Offiziell nichts, WhatsApp Gründer Jan Koum gab an, dass sich für die Kunden nichts ändern werde; Werbung, Verschmelzung mit dem Facebook-Messenger oder anderer Schabernack soll auch in Zukunft keinen Einzug in WhatsApp halten. Doch wie sicher sind diese Versprechen auf lange Sicht?

Ich für meine Teil bin recht unzufrieden mit der Übernahme – Facebook sammelt mir zu viel, will zu viel von meinen Daten und jeder Vergrößerung wird von mir kritisch beäugt. Mit dem Deal hat Facebook seinen vermutlich größten Konkurrenten galant auf die eigene Seite gezogen. Das WhatsApp Team soll weiterhin separat arbeiten und wie schon erwähnt, ändern soll sich nichts. Aber sind wir mal ehrlich; Einfach nur so hat Herr Zuckerberg nicht 19 Milliarden Dollar hingeblättert. Wie Facebook WhatsApp in Zukunft einsetzen wird, ist noch unklar, aber sicher ist, es wird wohl nicht zugunsten der Nutzer sein.

facebook-logo

Weiterhin nimmt Facebook fasst schon eine Monopolstellung in Sachen Kommunikation ein; Ich kenne kaum jemanden, der nicht entweder Facebook oder WhatsApp nutzt, nun laufen alle diese Nutzer bei einem alleinigen Anbieter ein, auch wenn dieser verschiedene Masken nutzt. Das ist schon fast eine Monopolstellung und in meine Augen nicht richtig. Ich war immer froh zu sehen, dass so viele Leute Facebook mehr und mehr den Rücken kehrten, um auf WhatsApp umzusteigen. Auch ich nutze Facebook, aber trotzdem verzichte ich dort weitgehend auf die Angaben persönlicher Daten – Daten die ich bei WhatsApp zum Teil hinterlegt habe (Handy-Nummer).

Wie gilt es nun zu reagieren? Facebook-Feinde werden WhatsApp sicher schon längst deinstalliert haben und versuchen Alternativen zu finden, im Netz finden sich die Tage dutzende Beiträge genau zu diesem Thema – Sicher ein Segen für die Betreiber der anderen, kleineren Messenger. Threema ist dabei recht beliebt, hier werden die Daten so gut verschlüsselt, dass der Betreiber laut eigenen Angeben selbst nicht die Möglichkeit habe, die Daten seiner Nutzer einzusehen. Ich denke man sollte die Entwicklung kritisch beobachten und vielleicht wirklich über einen Wechsel nachdenken.

 

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share