Waren Australiens Maßnahmen gegen Glücksspiel-Werbung ausreichend?

Verbot von Glücksspiel-Werbung in Australien – gingen die Maßnahmen der Regierung weit genug?

Bis vor ein paar Jahren war es in Australien noch erlaubt, Werbung für Glücksspiel bei Sportevents zu machen, die im Fernsehen übertragen werden. Irgendwann hatte die Regierung des Landes aber genug und sie erklärte Werbung während solchen Events für illegal. Für die einen war dies eine Einschränkung von privaten Rechten, doch die meisten Menschen im Lande begrüßten das Verbot. Spielsucht ist schon immer ein großes Problem in Australien, daher sehen die meisten Einwohner eine Maßnahme zum Schutz der Spieler immer positiv.

Genau wie in den meisten anderen Ländern der Erde, hat das Glücksspiel durch den Vormarsch der Online-Casinos in Australien einen unglaublichen Boom erlebt. Im Gegensatz zu früher können Spieler nun zu jeder Zeit und von jedem beliebigen Ort auf die Spiele zugreifen. Dazu bekommen die Spieler von den Casinos Angebote wie einen Casino Willkommensbonus ohne Einzahlung, was das Spiel für sie noch profitabler macht.

  • Als Resultat hat sich die Anzahl der Spieler in Australien in den letzten Jahren vervielfacht.

  • Während der Markt immer weiter wuchs, breiteten sich auch die Marketingmaßnahmen der Online-Casinos immer weiter aus.

  • So wurden viele Sportevents von den Betreibern von Glücksspieldiensten gesponsert.

  • Da diese Events jedoch im Fernsehen übertragen wurden und damit auch von Kindern und Jugendlichen gesehen wurden, wurde die Regierung auf den Plan gerufen.

Denn während die meisten Australier nur als Hobby spielen und genau wissen, was sie tun, gibt es leider auch einen kleinen Anteil der Spieler, bei denen das Spielen zum Problem wird. Und da die Anzahl der Spielsüchtigen mit der gesamten Zahl der Spieler des Landes ebenfalls stark anstieg, wurde die Regierung gezwungen, Schritte zur Lösung des Problems zu unternehmen.

Regierung Australiens verbietet Werbung bei Sportevents

Im Jahr 2013 unterzeichnete die Regierung Australiens ein Gesetz, das Werbung für Glücksspiel bei Sportevents untersagt, solange diese im Fernsehen übertragen werden. Damit sollen vor allem minderjährige Personen geschützt werden, die solche Werbung nicht sehen sollten. Werbung für Glücksspiel unterliegt in Australien nämlich den selben Verboten wie Werbung für Tabakprodukte oder Alkohol. Auch für diese Produkte darf im australischen Fernsehen nicht geworben werden.

Was sich auf Anhieb vielleicht etwas extrem anhört, macht in Australien definitiv Sinn. Das Land hat ein weit größeres Problem mit dem Glücksspiel als die meisten anderen Länder der Welt. Nach Schätzungen nehmen ca. 80% aller Australier regelmäßig an einer Form des Glücksspiels teil. Dazu zählen 4% der Bevölkerung, die mehrmals pro Woche an Automaten oder anderen Titeln spielen.

Auch das Argument der Glücksspielindustrie, dass ein solches Verbot am Ende den australischen Anbietern von Glücksspiel schaden würde, fand wenig Anklang. Schließlich befindet sich der Großteil der Online-Casinos, die von Australiern benutzt werden, im internationalen Ausland. Somit würde das Land selbst wohl keine negativen Folgen erleben.

Vor allem Slot-Maschinen ein großes Problem in Australien

Mit Abstand am beliebtesten unter den Australiern sind die Slot-Maschinen. Diese werden im Land auch als „Pokies“ bezeichnet, eine Anlehnung an Video-Poker, welches ebenfalls auf den Automaten angeboten wird. Mit über 200.000 Automaten befinden sich rund 20% aller Slotmaschinen der ganzen Welt im Lande. Diese Zahl ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass die Bevölkerungszahl von Australien weniger als ein Viertel von Deutschland beträgt.

Auch die Summen, die Spieler ins Australien jedes Jahr beim Glücksspiel ausgeben, sind mehr als erschreckend: im Jahr 2017 lagen diese bereits bei 24 Milliarden AUD. Diese Zahl dürfte in der Zwischenzeit nur gestiegen sein. Genau wie die Anzahl der Automaten im Land, ist auch die Summe der Ausgaben unverhältnismäßig hoch für die Größe Australiens.

Fazit

Wenn man sich ansieht, was für ein großes Problem das Glücksspiel in Australien auch heute noch ist, kann man das Verbot von Werbung bei Sportevents gut verstehen. Falls Spieler von sich aus auf die Idee kommen, ein Casino oder eine Spielhalle zu besuchen, dann kann die Regierung daran nichts ändern. Doch Werbung für Glücksspiel sollte genauso untersagt sein wie Werbung für andere Produkte mit einem hohen Suchtfaktor. Das ist vor allem der Fall, wenn die Werbung von minderjährigen Personen gesehen werden kann.

Es ist sogar vertretbar, dass die Regierung weitere Schritte unternimmt, um das Spielproblem in ihrem Land in den Griff zu kriegen. So sollte jede mögliche Maßnahme ergriffen werden, um den Menschen mit Spielsucht in Australien zu helfen und das weiterhin massiv bestehende Glücksspiel-Problem einzudämmen.

 

Gastautor: AnnaH

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei