Den richtigen Gaming Stuhl finden – so gehts

Was ist fast so wichtig wie der PC selbst? Ganz klar; Der Stuhl auf dem wir sitzen!

Der Trubel um Gaming Stühle ist sicher nicht an euch vorbeigegangen – seit einigen Jahren schon wird auf jedem größeren e-Sports-Event auf Gaming Stühlen gesessen. Wenn ihr auch schon mal über den Kauf eines solchen Möbelstückes nachgedacht habt, möchte ich euch heute mal ein bisschen helfen. Speziell soll es um 2 Fragen gehen:

1. Was macht einen Gaming Stuhl besser als einen „normalen“ Stuhl?

2. Welcher Stuhl passt zu mir?

Gerade Frage 2 ist interessant – denn wie bei Monitoren oder Mäusen gilt: DEN Stuhl gibt es nicht. Das richtige Modell sollte zu Körpergröße- und Gewicht passen. Körper unterscheiden sich mitunter stark, das wisst ihr selbst. Es ist schlichtweg unmöglich einen Gamer Stuhl zu empfehlen, der zu jedem passt.

Zuerst soll es aber um die erste Frage gehen. Viele fragen sich, ob so ein Stuhl seinen Preis wert ist und wo die Vorzüge liegen sollen. Damit habe ich mich mal näher beschäftigt.

Autositzen aus Sportwagen nachempfunden

Grundgedanke bei den ersten Modellen war es, einen Bürostuhl zu entwerfen, der aussieht wie die Sportsitze in Sportwagen. Dabei ist man auch geblieben – die Stühle kommen stets in sehr sportlichen Designs daher, man findet Seitenwangen an Rückenlehne und Sitzfläche, die Rückenlehnen sind so hoch, dass sich auch der Kopf anlehnen lässt und es gibt eine Lordosenstütze. Auch in Sachen Verstellbarkeit ist einiges möglich.

Autositze in teuren Sportwagen sind letztendlich dazu konzipiert, dass sie dem Fahrer auch bei längeren und „wilderen“ Fahrten immer ein angenehmes Sitz-Feeling bieten – und sowas sollte es auch als Bürostuhl geben.

Lendenkissen dient als Lordosenstütze

Die allermeisten Sportsitze verfügen über eine Lordosenstütze. In der Regel sind diese in Autositzen fest verbaut und variabel einstellbar. Was eine Lordose ist, und warum sie gestützt werden muss? Ganz einfach. Als Lordose bezeichnet man die Krümmung der Wirbelsäule nach vorn, also die bauchwärts-Krümmung. Einfach gesagt: Das Hohlkreuz. Wenn wir jetzt über Stunden vor dem PC sitzen, werden einige Muskeln, die unsere Wirbelsäule umgeben, extrem stark be- bzw. überlastet.

Das geht so weit, dass diese Muskeln vor Erschöpfung erschlaffen. Dann neigen wir dazu, eine Kyphose zu bilden – um die Belastung auszugleichen, machen wir einen Rundrücken. Eine nicht wirklich gesunde Körperhaltung.

Halten wir fest: Es ist wichtig, dass wir unsere Lordose stützen, um die Belastung auf die entsprechenden Muskeln zu reduzieren und „Haltung zu bewahren“. Ein Lendenkissen, wie es bei ordentlichen Gaming Stühlen mitgeliefert wird, tut genau das – es stützt die Wirbelsäule. Diese Kissen sind übrigens stets variabel in der Höhe verstellbar.

Nackenkissen zur Entlastung der Halswirbelsäule

Ganz ähnlich verhält es sich mit den Nackenkissen. In der Nackengegend kommt es ebenso wie in der Lendengegend zu starken Überlastungen und infolgedessen zur Erschlaffung der Muskulatur, wenn wir zu lange sitzen. Ein Nackenkissen kann hier für Entlastung sorgen, indem es die Halswirbelsäule stützt. Dadurch gibt es weniger Kopfschmerzen und wir neigen weniger zu Fehlhaltungen.

Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten

Ebenfalls ein sehr wichtiger Punkt. Bei einem guten Büro- bzw. Gamingstuhl lassen sich Armlehnen & Rückenlehne verstellen. Bei gängigen Modellen von DXRacer, AKRacing oder noblechairs lassen sich die Armlehnen in der Regel um drei bis fünf Richtungen verstellen, damit man alles genau an seine favorisierte Sitzposition anpassen kann. Die Rückenlehne lässt sich meist ebenfalls verstellen und kann in Neigungen von bis zu 180° zur Sitzfläche eingestellt werden. Ich bin mir nicht ganz sicher, wer ganze 180° benötigt, aber was soll’s – warum nicht mehr, wenn mehr geht.

Wippfunktion – auch interessant. Besitzt man einen Stuhl mit Wippfunktion, so wippt die Sitzfläche samt Rückenlehne nach hinten, wenn man sich anlehnt. Der Widerstand dieser ist durch ein Stellrad unterhalb der Sitzfläche verstellbar und damit an Kraft und Körpergewicht des Anwenders anpassbar.

Im Vergleich: Ein Standard-Bürostuhl aus derselben Preisklasse

Einen „vernünftigen“ Gaming Stuhl bekommt man zu Preisen von 200-350€ etwa – das klingt erstmal recht teuer, wobei teuer hier relativ ist. Bei Gebrauchsgegenständen, die man täglich intensiv nutzt und die dem Körper je nach Qualität mehr oder weniger schaden können, sollte man schon eher ein paar Euro investieren, als in andere Luxusgüter. Das sehe ich unter anderem auch bei Matratzen so. Wenn ich jede Nacht 8 Stunden auf einer Matratze liege, dann auf einer vernünftigen.

Geht jedenfalls mal in ein Möbelhaus und seht euch an, was man dort für einen Stuhl in der Preisklasse bekommt. Wer schon mal einen Gaming Stuhl gesehen hat, der wird dann lachen müssen – denn für um die 200€ gibt es dort beinahe nur Stühle, die von ergonomisch sinnvollen Features wie Lenden- und Nackenkissen noch nie etwas gehört haben. Ebenso sind verstellbare Armlehnen eine Seltenheit.

Wirklich hochwertige Bürostühle fangen erst bei etwa 1.000€ an – und dann ist meiner Meinung nach doch der Gamerstuhl die bessere Wahl bzw. ein guter Kompromiss.

Welcher Stuhl passt zu mir?

Das ist die abschließende, wichtige Frage, die ich beantworten möchte. So wie bei der Matratzenauswahl der Härtegrad an das Körpergewicht angepasst werden muss, so sollte auch der eigene Bürostuhl zu Körpergröße- und Gewicht passen.

Andernfalls läuft man Gefahr, dass man später mit den Füßen nicht auf den Boden kommt oder sich die Lenden- und Nackenkissen nicht an die korrekte Position rücken lassen. Auch die Maximalbelastbarkeit spielt eine Rolle.

Ein „massenkompatibles“ Modell scheint der Racer 1 zu sein, der beim Riesen mit dem „A“ mittlerweile über 700 überwiegend positive Bewertungen erhalten hat. Einen Testbericht gibt es hier. Ansonsten gibt es auf derselben verlinkten Seite auch einen Größenberater, der bei der Auswahl des passenden Stuhls helfen soll. „Tjorven“ scheint sich ganz besonders für die Möbelstücke zu interessieren und schreibt Testberichte, die auch jeweils Testvideos beinhalten. Mag dem ein oder anderen helfen.