Mount & Blade 2: Bannerlord – Release-Termin und Preis der Early Access bekannt

Mount and Blade: 2 - Bannerlord - Große Schlachten gibt es schon in der Early Access

So beginnt es also – nach etlichen Jahren des schmachtenden Wartens steht uns die Early Access Version von Mount & Blade 2: Bannerlord doch tatsächlich bald ins Haus, wie die Entwickler offiziell bekannt gaben. Bereits am 31. März 2020 ist soweit und eine erste spielbare Version wird auf Steam, dem EPIC Store und der Seite von TaleWorlds selbst angeboten. Preislich sind 50 Euro angesetzt, wobei der Preis nach der Early Access Phase nicht weiter angehoben werden soll. Ein Termin für das finale Release steht noch nicht fest, die Early Access soll jedoch etwa ein Jahr laufen.

Damit geht schon irgendwie eine Ära zu Ende – immerhin wurde der Nachfolger zum beliebten Mount & Blade: Warband bereits 2012 angekündigt. Seitdem gab es immer wieder einige Trailer und Einblicke, während sich ein möglicher Release-Termin kaum abzeichnen wollte. Während es ab 2016 immer wieder größere Trailer gab, begann man 2019 mit den ersten geschlossenen Beta-Tests und kündigte, nach einigen Verschiebungen, die Early Access für März 2020 an. Nun, gut acht Jahre nach der Ankündigung, wird also eine Early Access Version veröffentlicht. Gut so sage ich, denn endlich kommt hier die Bewegung ins Spiel, die ich schon vor etlichen Jahren erwartet hätte. Gut Werk will Weile haben – aber wenn es jetzt so langsam los geht, bin ich damit vollkommen einverstanden.

Mount and Blade 2: Bannerlord - Festungen können auch in der Early Access erkundet und erbobert werden

In der Early Access Version von Bannerlord sollen bereits alle grundlegenden Spiele-Elemente des Vorgängers implementiert sein. Dörfer, Städte und Festungen können wir bereits erkunden und bei Bedarf erobern.

Doch kommen wir zu den Inhalten der Early Access von Bannerlord; was erwartet den interessierten Abenteurer in dieser Version des Spiels?

Diese Aspekte fehlen noch in der Early Access:

  • Einzigartige Karten: Für Burgen und Dörfer sind für das gesamte Spiel individuelle Karten geplant. Jeder Schauplatz soll also seine eigene Map bekommen. In der Early Access werden aber zunächst noch einige Schauplätze dieselbe Karte nutzen, bis die entsprechenden Inhalte erstellt wurden.
  • Quests: Noch werden nicht alle Quests im Spiel implementiert sein bzw. müssen mit Platzhaltern auskommen.
  • Balancing: Hier will man noch kräftig schrauben; es kann also sein, dass einige Aspekte zu leicht, andere zu schwer sind.
  • Sprachaufnahmen: Der Mount & Blade-Formal folgend, wird es wieder massenhaft dynamischen Text von hunderten NPCs geben. Nur Teile der Dialoge sollen überhaupt vertont werden (auch im fertigen Spiel). In der Early Access werden noch Teile der geplanten Sprachaufnahmen fehlen bzw. müssen mit Platzhaltern auskommen.
  • Speicherstände: Man versucht zwar die Speicherstände über der Verlauf der Early Access kompatibel zu halten, kann dies aber nicht garantieren. Es kann also sein, dass man nach einem Update das Spiel neu beginnen muss.
  • Bugs & Glitches: Natürlich können auch Fehler im Spiel während der Early Access (und oft ja auch nicht in fertigen Spielen) nicht ausgeschlossen werden.
  • Lokalisierung: Geplant sind Übersetzungen in folgenden Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Brasilianisches Portugiesisch, Russisch, Chinesisch (vereinfacht), Spanisch (Lateinamerika) und Türkisch. Weitere Sprachen sollen später, eventuell, ergänzt werden (wow, das ist mal eine ordentliche Ansage). Für die Early Access könnten die jeweiligen Lokalisierungen fehlen oder unvollständig sein.
  • Mehrspieler: In der Early Access werden bereits einige Mehrspieler-Modi geboten, weitere sollen folgen. Auch einige Features für den Mehrspieler sollen ergänzt werden (vielleicht auch eine Spieler-Suche auf Basis von Ranglisten).
  • Einzelspieler: Einige Features werden auch hier fehlen – dazu zählt unter anderem volle Unterstützung von Game-Controllern, Effekte, Fähigkeiten, Crafting, Belagerungsaspekte und Inhalte bei der Verwaltung von Armeen und Königreichen.

Diese Aspekte sind bereits in der Early Access vorhanden:

Die Early Access Version von Bannerlord soll bereits alle Hauptelemente des „klassischen Mount & Blade-Erlebnisses“ bieten.

  • einen Charakter erschaffen
  • die Spielwelt frei erkunden
  • eine eigene Kriegsbande / Armee zusammenstellen
  • große Schlachten kämpfen und die Truppen mit einem Befehlssystem lenken
  • Siedlungen überfallen
  • Städte & Burgen belagern und einnehmen
  • Handel betreiben
  • Politik und Diplomatie betreiben
  • Siedlungen verwalten / verbessern
  • Armeen ausheben / Kriege führen
  • vollwertiger Mehrspieler-Modus

Meine Meinung zur Early Access Version von Bannerlord

Ich muss sagen – nach den Jahren des Wartens habe ich auch etwas erwartet, aber die Ankündigung für die Early Access wirkt doch schon mal recht solide. Dass noch zahlreiche Inhalte zum Start der Early Access fehlen, habe ich nicht anders erwartet. Verblüfft war ich dann aber doch, wie viele Lokalisierungen geplant sind. Vermutlich wird man sich hier stark auf maschinelles Übersetzen stützen (ein paar witzige Übersetzungen können uns also winken). Aber dennoch finde ich es immer gut, wenn möglichst vielen Spielern ermöglicht wird, ein Spiel in ihrer Muttersprache zu spielen.

Preislich sind 50 Euro für eine Early Access natürlich durchaus happig. Auf der anderen Seite soll das Spiel nach der Early Access auch nicht teurer werden – wodurch niemand extra durch einen vergünstigten Preis gelockt wird, das Spiel vor dem finalen Release zu kaufen. Wenn man sich daran hält, am Preis auch nach dem Release nicht direkt zu schrauben, finde es wohl aber in Ordnung.

Interessant fand ich die Tatsache, dass GOG als Plattform aktuell nicht bedient wird. Das ist insofern interessant, als dass TaleWorlds eine DRM-freie Version vermutlich über die eigene Website vertreiben wird. Es wird sich zeigen, ob GOG vielleicht zukünftig als Plattform bedient wird.

Ansonsten bin ich natürlich einfach nur noch gespannt, was uns da eigentlich erwartet. Seit der Ankündigung 2012 ist so viel Zeit vergangen. Ich muss gestehen, dass mich die Trailer heute weniger beeindrucken können, als noch vor einigen Jahren. Dennoch macht Bannerlord den Eindruck, ein stark weiterentwickeltes Warband zu sein und das ist ja eigentlich genau das, was sich die Fanbase seit jeher wünscht. Ich will an dieser Stelle auch nicht zu viel orakeln, denn Ende März geht es ja schon los und Ungeduldige können sich bereits in die Welt von Calradia werfen. Ob man die Early Access tatsächlich nach einem Jahr abschließen kann, bezweifle ich eher. Die Entwickler selbst geben ja an, sich auf keine Deadline einlassen zu wollen (was auch gut ist). Entsprechend gehe ich aber davon aus, dass es mehr als ein Jahr braucht, um das Spiel zu Finalisieren. Aber schauen wir mal.

 

Die Early Access von Mount & Blade 2: Bannerlord soll am 31. März 2020 für 50 Euro auf Steam, dem EPIC Store und der Website von TaleWorlds erscheinen.

Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei