Lokale Koop-Games für den PC – Mehrspieler-Spaß im Split Screen

Einfach mal wieder zusammen spielen – was auf den Konsolen lange Zeit weit verbreitet war, ist heute eher selten geworden. Einen lokalen Mehrspieler- bzw. Koop-Modus sucht man heute bei vielen Games vergeblich. Besonders auf dem PC sind es wenige Titel, welche sich entspannt gemeinsam an einem Gerät spielen lassen. Natürlich läuft in Sachen Mehrspieler so gut wie alles online, doch selbstverständlich hat der lokale Koop seine ganz eigenen Reize. Wenn man mit einem guten Freund oder dem Partner in trauter Zweisamkeit gemeinsam Abenteuer erlebt und die Stunden wie im Fluge vergehen – ja, dass sind solche Gaming-Momente, die ich gerne in Erinnerung behalte.

Ich muss gestehen; lange Zeit hielt ich den lokalen Koop auf dem PC beinahe für ausgestorben. Aber ganz so schlecht ist die Situation nicht – natürlich gibt es nun keine Flut an Titeln, welche über besagten lokalen Koop-Modus verfügen, aber ein paar interessante Games lassen sich schon finden. Daher möchte ich hier drei Titel vorstellen, welche mir in den letzten Wochen mit ihrem lokalem Multiplayer eine Menge Freude bereitet haben.

Outward

Outward ist ein wunderbares Rollenspiel, welches mit einfachen Mitteln eine Basis schafft, in welcher die Spieler selbst bestimmen, wie ihr Abenteuer aussehen soll. Dabei ist der Fokus weniger auf eine umfangreiche Story gelegt, als auf das Erkunden und Entdecken der Spielwelt selbst. Der Spieler muss sich sozusagen selbst das Abenteuer suchen – was aber ganz gut funktioniert. Mit Wasserschlauch, Zelt und Rucksack macht man sich auf, um neue Gebiete zu erkunden und fremdartige Gegner zu bezwingen.

Outward - im lokalen Koop zusammen auf Abenteuer Jagd

Auf längeren Reisen durch die Wüste müssen wir uns gut wappnen – Tagsüber kämpfen wir gegen die erbarmungslose Hitze der Sonne, während des Nachts der Kältetod auf uns lauert.

Lange war ich skeptisch, ob mir Outward überhaupt zusagen würde; besonders die Screenshots auf Steam nährten meine Verunsicherung. Ein wenig zu bunt, zu aufgeregt sah das Spiel auf den ersten Blick aus. Doch als ich mein Abenteuer begann, wurde ich glücklicherweise eines Besseren belehrt. Gerade der Start des Spiels ist wunderbar bodenständig und schnell zeigt einem das Spiel, dass man kein unaufhaltbarer Kampfkoloss ist, sondern zusehen muss, überhaupt über die Runden zu kommen. Die ersten Spielstunden verbrachten wir unter anderem damit, uns von einer Lebensmittelvergiftung zu erholen, die wir uns beim leichtfertigen Verzehr einer verdorbenen Mahlzeit eingefangen hatten. Aber keine Sorge – auch die Fauna der Spielwelt versteht es, uns früh in arge Bedrängnis zu bringen. Wer nicht geschickt ausweicht oder Angriffe kontert, liegt gerne mal im Staub. Es braucht seine Zeit, bis wir die ersten Gegner ohne größere Probleme bezwingen können und selbst dann lauert noch an jeder Ecke der Tod auf uns. Wer sich darauf einstellt, kann im Koop sehr viel Spaß haben – durch die rauen Bedingungen fühlen sich Erfolge sehr belohnend an und besonders das Entdecken der Spielwelt ist ein spannender Prozess.

Den lokalen Koop in Outward starten:

Wer den lokalen Koop nutzen will, benötigt einen Controller für den PC. Ein Spieler spielt dann mit Tastatur und Maus, der andere am Controller. Der Split Screen wird über das Menü gestartet – dafür muss der Controller bereits angeschlossen sein.

  • Spieler 1 spielt mit Maus und Tastatur
  • Spieler 2 spielt mit Controller

Der Kaufpreis von Outward auf Steam ist mit 40 Euro in meinen Augen zu hoch angesetzt – ich habe es im Sale für gut 16 Euro geschossen und diese Summe halte ich auch für angemessen. Mit einigen kleineren Bugs muss man sich durchaus herumschlagen, wobei wir insgesamt aber recht wenig Probleme hatten. Ist ein Rucksack mal verschwunden, sucht die nähere Umgebung ab – tatsächlich konnten wir unser Hab und Gut früher oder später immer wieder aufspüren.

Kingdom Two Crowns

In Kingdom Two Crowns steuern wir die Monarchen eines Königreichs, welches wir selbst noch schaffen müssen. Mit etwas Startkapital versammeln wir erste Vasallen um uns und beginnen mit dem Bau einer Siedlung. Dort rekrutieren wir zunächst Jäger und Baumeister, mit deren Hilfe wir das umliegende Land erschließen. Später treten auch Farmer, Ritter und Soldaten in unsere Dienste. Mit Wällen, Katapulten und Türmen schützen wir unsere Grenzen, denn in der Nacht kommen finstere Gestalten, die auf unser Gold und gar unsere goldene Krone gieren. Schaffen es die Kreaturen uns die Krone vom Haupt zu schlagen und mit der Beute in ihre finstere Höhle zu entkommen, müssen wir mit einem neuen Herrscher den Wiederaufbau beginnen. Haben wir uns erst mal festgesetzt, können wir versuchen, unsere Insel von den bösen Kreaturen zu befreien…

Kingdom Two Crowns - Gemeinsam ein Königreich errichten

Mit einem Mitregenten errichten wir in stimmigem Pixel-Art unser eigenes, kleines Königreich und entdecken die fünf Inseln, die uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellen.

In Kingdom Two Crowns müssen wir unterschiedliche Inseln besiedeln – wer sich auf der Startinsel eingerichtet hat, kann ein Schiff instand setzten und mit diesem zur nächsten Insel schippern. Auf neuen Inseln, es gibt insgesamt fünf an der Zahl, warten neue Technologien, Reittiere, Juwelen oder Buffs auf uns. Das bedeutet, dass es essentiell ist, Inseln mehrmals zu bereisen, um jeweils die Vorteile auf den Inseln nutzen und so die fiesen Greedlinge verjagen zu können. Dadurch hat das Spiel einen ordentlichen Umfang und wird schnell zum echten Zeitfresser – in der aktuellen Zeit ja keine schlechte Eigenschaft. Der Einstieg kann etwas frustrierend sein, weil das Spiel wenig erklärt, und stattdessen viele Aspekte, vor allem im späteren Spielverlauf, eher über Learning by Doing laufen. Hier kann es durchaus hilfreich sein, in den starken Wikis der Community zu stöbern.

Den lokalen Koop in Kingdom Two Crowns starten:

Der lokale Koop in Kingdom Two Crowns wird ganz einfach durch das Drücken einer Bewegungstaste des zweiten Spielers gestartet – auf der Tastatur kann man also einfach die Taste H, J oder K drücken und schon wird der Split-Screen-Modus angefragt.

  • Spieler 1 spielt mit ASD
  • Spieler 2 spielt mit HJK

Alternativ sollte es auch mit einem zusätzlich angeschlossenen Controller funktionieren. Der Preis von Kingdom Two Crowns ist auf Steam bei 20 Euro angesetzt – der Preis ist insgesamt angemessen, auch weil Erweiterungen wie „Shogun“, welche für das gesamte Spiel eine neue Optik etabliert, kostenfrei nachgereicht wurden. Wer es günstiger will, wartet auf einen Sale oder sollte beim Keyseller seines Vertrauens fündig werden.

Portal 2

Einer DER Puzzle-Plattformer schlechthin steht auch für den lokalen Koop bereit! Zwar können wir nicht die grandiose Kampagne zu weit erleben, dafür stehen aber eigene Missionen zur Verfügung, welche für das kooperative Spielen ausgelegt sind. Die Koop-Partner schlüpfen dabei in die Rollen von Atlas und P-body, die als Test-Roboter die Kammern durchlaufen und dabei knackige Rätsel lösen.

Portal-2-Rätsel-lokalen-Koop

Nicht den Kopf verlieren – die Roboter Atlas und P-body müssen im Team agieren, um die gefährlichen Testkammern zu überwinden.

Im Fokus stehen natürlich weiterhin die Portal-Guns, mit welchen wir Portale erschaffen, mit deren Hilfe wir die Testkammer überwinden. Der Koop bietet dabei einen angemessenen Schwierigkeitsgrad, welcher den Spieler durchaus fordert, dabei aber so gut wie nie frustriert. Auch der Spaß bleibt beim Rätseln nicht zu kurz, sodass man immer wieder in sich hineingrinsen (oder gar schallendes Gelächter unterdrücken) muss, wenn man den Kollegen durch ein falsch platziertes Portal in einen Haufen Schrott verwandelt hat.

Den lokalen Koop in Portal 2 starten:

Was früher nur umständlich mit mehreren Controllern und einiger Vorbereitung funktionierte, ist seit November 2019 offiziell ins Spiel gepatcht. Nun kann der lokale Koop-Modus in Portal 2 direkt über das Menü angewählt werden. Ein Spieler spielt dabei mit Maus uns Tastatur, der andere mit einem Controller.

  • Spieler 1 spielt mit Maus und Tastatur
  • Spieler 2 spielt mit Controller

Besonders gut – die Community kann eigene Custom Maps erstellen, sodass auch langfristig für Spielspaß und auch Herausforderung gesorgt ist. Preislich ist Portal 2 auf Steam mittlerweile für 8,19 Euro zu haben – ein absolut fairer Preis für diese Perle der Videospielwelt.

 

Das ist natürlich nur ein kleiner Überblick – wer sucht, wird noch zahlreiche weitere PC-Spiele mit lokalem Koop finden! Wer selbst noch besonders gelungene Titel kennt, kann diese gerne in den Kommentaren ergänzen, ich bin immer auf der Suche nach tollen, neuen Koop-Games!

Johann von Ti
Auch auf:

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Joker

Ich sag nur Bubble Trouble auf Spielaffe während der großen Pause im Computerraum, in der Mittelstufe
#keinnerd