Natural Selection 2 – Was hat sich getan – Stand 2016

Natural-Selection-2-Lager-der-Aliens

Nach gut zwei Jahren will ich einen neuen Blick auf den taktischen Shooter werfen!

Ich liebe den taktischen Team-Shooter mit den flinken Aliens und den tapferen Marines, in dem um die Vorherrschaft auf diversen Maps gekämpft wird. Ich selbst spiele den Shooter seit gut zwei Jahren und wollte nach gewisser Pause mal wieder einen ernsthaften Blick auf den tollen Shooter werfen, der als Half Life Mod seinen Anfang nahm. Doch machen wir langsam und fangen erst mal an! Also, was hat sich seit meinem ersten Test getan, was erwartet uns im Jahr 2016 in Natural Selection 2?

Natural Selection 2 - Flammenwerfer Action

Sind noch genug Spieler da?

Zuletzt hatte Natural Selection 2 mit einem gewissen Schwund an Spielern zu kämpfen – Folge waren leere Server, was den kontinuierlichen Spielfluss massiv einschränkten. Wenn nur 2-4 Leuten spielen wollen, geht das Konzept des Spiels einfach nicht auf. Doch eines kann klar gestellt werden: Dieses Problem konnte gelöst werden, der Zufluss von Spielern ist wieder konstant und es sind so gut wie immer voller Server zu finden. Besonders sind dabei die gemoddeten Server zu nennen, auf denen bis zu 42 Spieler joinen dürfen (normal sind 24). Diese Server sind eignetlich immer gut gefüllt und ermöglichen so recht intensive Gefechte. Damit ist ein Problem der Vergangenheit also gut gelöst wurden, fantastisch.

Natural Selection 2 - In einer Basis der Aliens

Gibt es endlich genug Karten?

Doch wie sieht es mit den Maps aus? In meinem ersten Test des Spiels beklagte ich die gewisse Armut an Karten, was die Langzeitmotivation ein wenig schmälerte, weil man auf den immer gleichen Karten landete. Auch hier hat sich einiges getan: Wie es scheint lassen die Entwickler die Community aktiv bei der Erstellung von Content helfen, weshalb auch von den Fans selbst ein paar neue Karten erstellt wurden. Weiterhin kommen aber auch von den Entwicklern neue Maps, wobei an diesen beständig weiter geschraubt wird. Ich erlebe es immer wieder, wie sich Veteranen des Spiels über Map-Änderungen unterhalten, die meist die Umgestaltung diverse Räume und das Einfügen neue Gänge enthält. Damit ist also auch auf diesem Sektor für neues Futter gesorgt und Natural Selection 2 bietet endlich genügend Maps, um als Gelegenheitsspieler doch immer mal wieder auf eine neue zu stoßen – Toll!

Natural Selection 2 - Marines haben Gewonnen

Wie steht es mit der Performance?

Auch wenn ich es im ersten Test nicht weiter bemängelt hatte; Die Performance des Spiels war zuweilen etwas schwach, was besonders im Menü auffiel – Hier musste ich trotz eines aktuellen Rechners oft eine ganze Zeit warten, bevor die Texturen und sonstige Dateien geladen wurden. Gleiches galt dann beim betreten von Servern – Wurde auch hier etwas getan? Nunja, ich hatte die Probleme nach wie vor, erst mit einem Upgrade des Spiels auf die „Deluxe Edition“ stellte sich eine massive Verbesserung ein. Das Spiel läuft nun flüssig und Texturen laden zum Teil erst nach dem Betreten eines Servers vollständig, was positiv gewertet werden kann, weil man nun viel schneller auf den Servern landet und spielen kann. Die Texturen laden dann recht schnell nach, wodurch keine Beeinträchtigung zustande kommt. Diese Verbesserung, wenn man es denn so nennen will, hat aber nicht mit dem Deluxe Update selbst zu tun, sondern stellte sich vermutlich eher durch Zufall zeitgleich mit meinem Kauf der Deluxe Version ein. 

Natural Selection 2 - In einem Alien Gang

Was ist das für eine Dluxe Edition?

Der Kauf der Deluxe Edition bringt einige Bonus-Inhalte mit sich. Ein großes Manko zeigt sich aber auch schon vor dem Kauf: Auf Steam lässt sich kaum ermitteln, was genau die Deluxe Edition enthält und was man für sein Geld erhält. Diese soll nämlich vor allem Artworks und den offizielle Soundtrack enthalten. Doch wo sind diese zu finden? Hier muss man tatsächlich in der Ordner Struktur des Spiels suchen und wird dann auch fündig. Befindet man sich im Natural Selection 2 Ordner im Steam Verzeichnis, findet man den Ordner Deluxe Edition, welcher Artworks und den Soundtrack enthält. Hier mal kurz der Pfad, wie er bei mir vorliegt:

E:/Programme/Steam/SteamApps/Common/Natural Selection 2/DeluxeEdition

Während die Wallpapers zwar ganz nett sind, ist besonders der Soundtrack eine recht feine Sache, besonders wenn man Videos machen will und auf den offiziellen Soundtrack des Spiels zugreifen wollte. Doch damit ist in meinen Augen der Preis von 10 Euro nicht gerechtfertigt. So ermöglicht die Deluxe Edition ingame das Verändern der Spielfigur, wobei der Marine etwas angepasst werden kann. Dabei kann der Stil der Figur je nach Skinpaket ändern. Die Deluxe Edition hat einen extra Skin enthalten, weitere erhält man mit den DLCs. Auch ist es nun möglich einen weiblichen Marine Char zu spielen – Kein Muss, aber keine schlechte Sache. Diese Inhalte rechtfertigen in meinen Augen den Preis jedoch nicht, denn sein wir mal ehrlich – Am Ende des Tages zahlen wir für das Hauptspiel samt Deluxe Edition 20 Euro, was bei dieser Indie Perle zwar ein toller Preis ist, kann hunderte Stunden Spaß mit dem Game haben, dennoch handelt es sich bei der Deluxe Edition lediglich um eine Version, die Artworks und den Soundtrack enthält – Eindeutig zu wenig! 

Weitere DLCs?

Es gibt genau drei weitere DLCs Packs, die allesamt neue Skins enthalten. Bei diesen Skins können dann meist sowohl Aliens als auch Marines optisch aufgehübscht werden, was jedoch kaum bis keine taktische Facetten aufweist. Die Preise sind mit durchgehend 6 Euro ganz moderat, wobei man bei Sales meist nur die Hälfte berappen muss. Neben den Skins gibt es im Kodiak Pack auch noch eine neue Map, welche wohl von der Community erstellt wurde. Diese Map steht jedoch allen Spielern kostenfrei zur Verfügung. Daher gehen auch 50% der Einnahmen an die Modder, was eine tolle Sache ist. Hier arbeiten Entwickler und Modder Hand in Hand – Das ganze erinnert mich an die Mount & Blade: Warband DLCs die aus den Reihen der Community Mods entsprangen und die Modder zu echten Entwickler Teams werden ließen. Alles in allem kann man auf die DLCs verzichten, kann aber auch die Entwickler mit dem Kauf unterstützen und erhält dann nette Zusatzinhalte. Da sich Anzahl der DLCs Packs als auch der Preis dieser in Grenzen hält und man zum Teil sogar die Modder unterstützt, kann man durchaus zuschlagen, wobei ich einfach den Sale empfehle. Hier kann man sich dann alle Packs leisten, ohne ein großes Loch in der Geldbörse zu vermelden. 

Natural Selection 2 - DLCs

Fazit

Damit kann man nur sagen: Natural Selection hat sich gut gemacht! Volle Server, neue Inhalten, beständige Updates und eine Menge Spielspaß herrschen auch über längere Zeit bei diesem Spiel. Die Community ist auch viel freundlicher, als man es in diversen Foren lesen kann. Hier ist oft die Rede davon, dass Rookies, also Anfänger, Gnadenlos gekickt werden. Das stimmt so nicht ganz, so wird auf den meisten Servern, auf denen ich spiele, keiner gekickt. Hier ist jeder willkommen, lediglich auf die Verteilung der Spieler wird geachtet, denn zu viele Anfänger in einem Team stören das Gleichgewicht. Hier wird man dann vielleicht in andere Team geschickt. Insgesamt ergeben sich eigentlich immer gute Gefechte, die ihre Höhepunkte immer dann feiern, wenn ein Commander seine Rolle ernst nimmt und über den Voice Chat klare Anweisungen fürs Team gibt. Sowohl bei den Aliens als auch den Marines ergeben sich so tolle Gefechte, mit genialen Taktiken. Ein früher Rush der Marines mit Granaten und Minen kann einen unglaublichen Sieg einbringen, solange die Aliens an anderer Front keine Gegenoffensive starten. Besonders die langen und zähen Spiele machen Spaß, wenn beide Parteien hochgerüstet aufeinander losgehen und um die Vorherrschaft auf der Map streiten. Auch im Jahr 2016 eine klare Kaufempfehlung für alle Fans von taktischen Shootern und diesem genialen Setting mit Aliens und Marines!

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share
  • Ich spiele NS2 seit gut drei Jahren mehr oder weniger durchgehend (lediglich kleine Pausen von max. 1-2 Monaten) und obwohl ich mich inzwischen der 700h Marke nähere, bin ich noch immer von dem Spiel fasziniert. Selbst nach so langer Zeit gibt es noch Dinge im Spiel, bei denen ich mich wie ein blutiger Anfänger fühle (Fade spielen oder Commander).

    Leider muss ich dich bei einigen Dingen korrigieren: 1. Die Deluxe Edition ändert NICHTS an der Engine oder dergleichen und dementsprechend hat sie auch keinerlei Einfluss auf die Performance (mir ist auch kein anderes Spiel bekannt, bei dem das so wäre). 2. Die Skins der DLCs haben keinen nennenswerten Einfluss auf das Spiel und geben imo keinen Vorteil. 3. Die Map Kodiak wurde zwar zeitgleich mit dem Kodiak-DLC veröffentlicht, aber die Karte ist für alle kostenlos. 4. Die meisten Server spielen lediglich auf den offiziellen Karten und die Community-Maps sind beim Großteil der erfahreneren Spieler nicht sehr beliebt, da sie vor allem in Public-Matches Probleme mit dem Balancing aufweisen. 5. Die Server mit mehr als 24 Spielern schaden der Community eher, weil es mehr bringen würde, wenn die wenigen Spieler auf mehrere Server verteilt wären. Hinzu kommt, dass die Matches mit diesen riesigen Teams nichts mehr mit dem echten NS2 zu tun haben. Die Taktik geht komplett verloren und das Balancing ist dahin. Das kann man mal ausprobieren, aber wer NS2 wirklich lernen und genießen will, der sollte von diesen Servern fernbleiben. Von der miesen Performance auf den Wooza-Servern möchte ich gar nicht erst anfangen.

    • Danke für die Hinweise, da habe ich direkt mal im Text selbst korrigiert.

      Zum Thema Spielfluss in größeren Teams – Die Gefahr, dass das eigentliche Spielkonzept flöten geht, ist hier ungemein größer – Dem würde ich zustimmen. Aber es können durchaus ganz klassische Runden zustande kommen, jedoch nur mit einem Commander im Voice Chat und einem willigen Team.

      Bei den kleinen Servern habe ich nämlich auch Runden erlebt, die mit dem eigentlichen Spiel nichts zu tun hatten, weil die Teams einfach nicht im Team gespielt haben.

      Die Sache mit der Unverteilung der Spieler auf den Servern allgemein hatte ich nicht mal bedacht, ein guter Hinweis wie ich finde. Die kleine Community tritt damit natürlich verstärkt auf 1-2 Servern auf, während die zahlreichen anderen Server verweist bleiben.