System Shock Remake – Kickstarter Kampagne angekündigt

Für die Realisierung der Neuauflage wird demnächst eine Kickstarter Kampagne gestartet!

Wie versprochen behalte ich das Projekt rund um das Remake von System Shock für Euch im Auge. So gaben die Night Dive Studios, die den Klassiker mit heutigen Möglichkeiten neu auflegen wollen, über Facebook bekannt, dass sie eine Kickstarter Kampagne zur Realisierung des Projektes starten wollen und nennen auch ein konkretes Datum zum Start dieses Finanzierungskampagne. Keine schlechte Idee, schon im Vorfeld mögliche Unterstützer auf die Kampagne aufmerksam zu machen. Starten soll diese nun am 29. Juni 2016 – Also schon in recht absehbarer Zeit. System Shock – Remake - Aufgang

 

Das Remake zu System Shock wird vollständig neu aufgesetzt, wobei die Unity Engine genutzt. Ein paar tolle Vergleichsbilder vom Original und dem Remake von System Shock findet Ihr hier. Immer wieder betont das Team der Entwickler, dass man eng mit den ehemaligen Machern des Klassikers zusammenarbeite und für authentisches Gameplay im Sinne der alten Serie sorgen wird.

Wir stehen in Kontakt mit Mitgliedern des Original-Teams hinter System Shock und dem Nachfolger. Das bedeutet, dass die neuen Spiele der Reihe, aber auch große Updates für die bereits existierenden Titel, dem Geist der Originale treu bleiben werden.

Ich bin einer solchen Kickstarter Kampagne nicht mal wirklich kritisch gegenüber, da ich mir alles in allem einfach eine gute Umsetzung des Klassikers wünsche – Eine durch Nutzer finanzierte Entwicklung kann da nicht schaden, zumindest hoffe ich, dass sie auf diesem Weg auch viel Rückmeldung der Fans erhalten. Und ich hoffe natürlich, dass sie diese auch ernst nehmen und in den Entwicklungsprozess mit einfließen lassen. Wir werden sehen, was man uns dann am 29. Juni präsentiert, ich bleibe natürlich am Ball und behalte das Projekt für Euch im Auge.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: