Arx Fatalis

Arx Fatalis (Tödliche Festung) ist ein Rollenspiel, welches 2002 von den Arkane Studios fertig gestellt wurde und sich stark an Ultima Underworld orientiert.

Zunächst muss ich gestehen, dass Arx eines meiner ersten Rollenspiele war, ich es aber als kleiner Junge nicht richtig Spielen konnte, da mein PC irgendwelche Probleme machte…

Später kramte ich es, zum Glück, wider raus und begann dieses unglaublich atmosphärische Rollenspiel, zusammen mit einem guten Freund, erneut zu spielen, dieses mal ohne störende PC-Probleme.

Um Euch den Spielspaß nicht zu vermiesen, versuche ich hier so wenig wie möglich zu Spoilern und möchte Euch einfach dazu zwingen, dieses Spiel selbst mal zu testen.

Hintergrund

Arx Fatalis hält ein wirklich interessantes Szenario bereit, welches mich schon damals beim ersten anspielen begeisterte – Die Sonne erlischt langsam und Leben auf der Erdoberfläche ist nicht mehr möglich. Um dem sicheren Tod durch Frost und Kälte zu entgehen, schließen sich alle Rassen und Völker zusammen und flüchten unter die Erde. Nach der Umsiedlung suchte sich jede Rasse seinen eigenen Platz in dieser dunklen neuen Welt – und langsam bröckelte der erzwungene Zusammenhalt und alte Konflikte keimten wider auf.

 Arx Fatalis 004 Spinnen

Sprich wir haben verschiedenste Kulturen die auf begrenzten Raum nebeneinander Leben – Zündstoff für Konflikte und eine gute Story.

 

Story

Nun, die Geschichte die Arx erzählt ist interessant, es ist eine Art Selbstfindung des Spielers bei welcher er in die Geschehnisse der Welt rutscht und sie am Ende maßgeblich beeinflusst.

Das Abenteuer beginnt, wie bei vielen anderen Genre-Vertretern, hinter Gittern. Ohne Erinnerung schauen wir uns in einer trostlosen Zelle um, ein Loch in der wir unsere Notdurft verrichten können, etliche Überreste früherer Gefangener und einige Pilze. Unser Bewacher, ein fieser Goblin, schreitet murmelnd an der Zelle vorbei – hier kommt Atmosphäre auf. Als wir uns grade wider umsehen wollen hören wir ein flüstern aus der Nachbarzelle, unser Mitgefangener ruft uns – dieser Mann soll unser Leben retten, er weiß nämlich wie wir entkommen können.

Der weitere Verlauf der Geschichte baut eben auf dieser Flucht auf, denn um uns in Sicherheit zu bringen geraten wir an Wesen und Personen und verstricken uns immer weiter in die eigentliche Story des Spiels.

Dies Story dreht sich um einen Gott, seine Sekte und ihre radikalen Methoden, sie bedrohen nicht nur das Leben Einzelner sonder arbeiten auf den Untergang der gesamten Welt hin.

Arx Fatalis 010 dunkler Prister

Weiter möchte ich nicht auf die Geschichte des Spiel eingehen, eines sei gesagt, es gibt die eine oder andere Überraschung.

 

Gameplay

Arx Fatalis ist ein Waschechtes Rollenspiel, Tränke, Waffen, Magie, eine Menge grimmiger Gegner, und eine Menge interessanter Gespräche. Arx bietet dabei eine wirklich hohe Interaktion mit der Spielwelt, so können wir mit Magie Fackeln und Feuer entzünden, Kochen, Waffen reparieren, herstellen und verbessern, Tränke aus gesammelten Pflanzen erstellen und und und – Hier hat man sich wirklich mühe gegeben.

Das für mich interessanteste im Spiel war die Umsetzung der Magie, so gibt es Runensteine die in bestimmter Kombination die entsprechenden Zauber wirken. Der Witz, die Runen müssen durch dass „malen“ der Runenzeichen in die Luft gewirkt werden, und gerade für die späteren Zauber braucht man etliche verschiedene Zeichen, diese dann richtig und schnell genug zu kombinieren ist eine Kunst für sich – Ich finde dieses System grandios.

 

Die Welt

Arx spielt, wie kann es auch anders sein, in einer unterirdischen Welt, also dominieren lange Gänge, Höhlen und Katakomben die Spielwelt. Neben der namensgebenden Stadt Arx, in welcher die meisten Menschen, zusammen mit ihrem König, leben gibt es Zahlreiche weitere Lager und kleine Ansiedlungen anderer Gruppierungen und Rassen, so gibt es einen Händlerposten, eine Taverne, eine Miene und mehrere Goblinlager, und viele mehr – die Welt ist dabei immer düster gehalten und bürgt zahlreiche Überraschungen.

Arx Fatalis 009 Stadt

Einen Blick auf die eisige Oberfläche kann man im Verlaufe des Spiels leider nicht werfen, auch wenn man dieser verdammt nahe kommt. In die andere Richtung geht es aber mindesten genau so weit, so stoßen wir in den tiefen der Zwergenmine auch auf Magmaseen.

 

Die Rassen

Hier möchte ich nur auf die Rassen eingehen, die mit dem Spieler Interagieren, sprich Monster werden außen vor gelassen.

 

  • Die Menschen:

Tja, unser Volk hat Kontakt zufast allen anderen Rassen und hat sich einen festen Platz in der unterirdischen Welt gesichert, hinter gewaltigen Befestigungsanlagen steht eine, für die Verhältnisse von Arx, große Stadt in der die Menschen leben. Neben den Getreuen des Königs gibt es noch viele separate Gruppierungen, so gibtes die Mitglieder der Akbaa Sekte, Händler und Rebellen.

arx-fatalis-012-koenig-und-wache

  • Die Goblins:

Dieses Volk ist eines der Zahlreichsten in Arx, sie kontrollieren große Teile der Welt sind jedoch untereinander zerstritten und konnten daher keine wirkliche Machtposition aufbauen. Ein weiterer Grund warum die Goblins die Macht noch nicht ergriffen haben, könnte die mangelnde Intelligenz der meisten Exemplare sein. Lustig und sogar freundlich können sie zwar auch sein, sind sie aber meistens nicht. Mit den Menschen führen sie intensiven Diamanten Handel, dazu jagen und fischen sie gerne.

Arx Fatalis 006 Goblins

  • Die Trolle:

Trolle sind herzensgute Geschöpfe die eigentlich am liebsten Essen, Schlafen und einen freundlichen Dialog führen. Sie sind träge und sind, solange man sie nicht angreift, friedlich. Ihr einfacher Geist führt dazu, dass sie schnell getäuscht werden können was die Goblins ausnutzen und sie für sie Arbeiten lassen. Den Menschen sind die Trolle freundlich gesinnt und sind ihnen gegenüber hilfsbereit.

Arx Fatalis 007 Troll

 

  • Die Schwestern von Edurneum:

Nun, die wohl seltsamste Rasse im Spiel, mit dem Unterkörper einer Schlange und dem Oberkörper einer Frau. Sie sind, neben den Zwergen die älteste Rasse in Arx. Sie verstehen sich perfekt auf das wirken von Magie und pflegen Kontakte zu den Menschen.

 Arx Fatalis 005 Schwestern von Edurneum

  • Die Rattenmenschen:

Diese ist wohl die unheimlichste Rasse, sie haben sich von allen anderen Rassen abgeschottet. Sie agieren als Meuchelmörder und verstehen sich auf das anwenden von Magie und vergifteten Waffen. Was sie für Ziele haben ist unbekannt, doch eines ist klar, sie sind gefährlich.

 arx-rattenmensch

  • Die Zwerge:

Abschließend gibt es noch die Zwerge, ohne sie hätten es die anderen Rassen wohl nicht geschafft den neuen unterirdischen Lebensraum zu besiedeln. Neben zahlreichen technischen Erfindungen sind Bergbau und der Sinn für Rohstoffe die wichtigsten Merkmale dieser Rasse. Nachdem sie anfangs noch halfen die Versorgung der anderen auszubauen zogen sie sich später immer tiefer in die unterirdische Welt zurück, immer auf der Suche nach neuen Edelmetallen.

 

Fazit:

Arx Fatalis erzählt eine ungewöhnliche Geschichte in einer düsteren und gefährlichen Welt die einen schnell in seine Bann ziehen kann. Die Figuren sind authentisch und besitzen eine Menge Charme und wurden in der deutschen Fassung wirklich gut vertont. Rollenspiel Liebhaber greifen beherzt zu, Grafikhuren sparen sich das Geld und kaufen lieber Crysis 3.

 Arx Fatalis 001 Mumie

Erstehen kann man Arx am einfachsten auf Steam oder gog.com, Angebote gibt es aber auch auf Amazon.

Alle Bilder zu Arx Fatalis auf einen Blick:

Arx Fatalis 001 Mumie

Arx Fatalis 001 Mumie
Bild 1 von 21

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)

Share