Kingdom Come: Deliverance – Alpha

Erste Schritte in einer neuen Welt; Es gibt nur wenig zu sehen, aber was man sieht, ist großartig!

Wie angekündigt gibt es nun einen ersten, kurzen Einblick in die frühe Alpha Version von Kingdom Come: Deliverance. Und wenn ich sage kurz, dann ist stimmt das auch; In einer knappen alben Stunde hat man alles im Spiel gesehen und wer noch ein wenig länger bleibt, kann die erste Quest Reihe abschließen. Doch fangen wir erst einmal an!

Kingdom Come Deliverance - Die Dorfschmiede

Was gibt es zu sehen

In der frühen Alpha können wir lediglich auf ein sehr kleines Areal zurückgreifen, was neben einem Dorf und einigen Wiesen auch ein wenig dichteren Wald bietet. Begrenzt wird die ländliche Region von unsichtbaren Wänden. Was fällt mir besonders auf? Die CryEngine zeigt auch hier, was in ihr steckt und offenbart eine wunderschöne Welt, welche mit satten grünen Wiesen und wunderbar authentischen Holzhütten mit Strohdächern überzeugt. Alles wirkt stimmig und optisch wirklich ansehnlich. Die Bauern gehen Ihrer Arbeit auf den Feldern nach, der Schmied fertigt Eisenerzeugnisse an und die Kräuterfrau im benachbarten Wald sammelt Pflanzen. Auch wenn es nur wenig zu sehen gibt, ist alles zu sehende großartig und macht Lust auf mehr. Eine Burg in diesem Stiel, mit Soldaten und Rittern; Fantastisch. Oder auch eine große Stadt voller Menschen, die ihrem täglichen Bedürfnissen nachgehen; Grandios.

Kingdom Come Deliverance - Hexenhütte im Wald

Sonstiges

Wie schon erwähnt ist die Grafik toll, doch auch die ersten Eindrücke der Steuerung sind gut. Das Spiel fühlt sich dynamisch an und ich hoffe, dass sich diese Dynamik beim laufen und springen auch auf die Kämpfe übertragen wird. Doch was man bisher in ersten Gameplay Videos zu sehen bekam, deutet darauf hin, dass sich meine Hoffnung bestätigt. Was gibt sonst noch zu sagen? Die kleine aber feine Quest Reihe gefällt mir recht und macht, ähnlich wie die gesamte Alpha Lust auf mehr. Bemerken möchte ich, dass bisher keine Sprachversion für die Alpha vorliegt. Das ist natürlich, besonders bei einer Alpha, überhaupt kein Problem, trotzdem hätte es mich interessiert, zu sehen, wie die Dialoge mit Stimmen gewirkt hätten. Ich bete, dass man sich bei der Synchronisation beste Mühe gibt; Wir wissen ja wie schnell eine deutsche Synchronisation völlig in die Hose gehen kann.

Kingdom Come Deliverance - dichter Wald

Fazit

Da haben wir es schon; Das Fazit kann gezogen werden. Der erste Akt (3 soll es später geben) Kingdom Come: Deliverance scheint wirklich gut zu werden. Man sieht, dass die Entwickler mit Herzblut am Projekt arbeiten. Die Welt wirkt realistisch und liebevoll und detailreich gestaltet. Das beginnt bei den hübsch eingerichteten Küchen in den Bauern Hütten und endet bei einer zerbrochenen Ton-Vase am Wegesrand. Auch wenn wir nur wenig zu sehen bekommen, dass was man sieht, ist toll. Ich freue mich auf die Beta und werde sobald diese verfügbar ist, einen weiteren Blick auf das Projekt werfen!

 

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: