PC Gaming is not dead

PCs sterben aus? Keines Falls!

Immer wieder wurde es prophezeit, der gute alte Heimrechner stirbt aus und die Konsole setzt Ihren Triumphzug fort, doch eigentlich sieht es ganz anders aus, dazu jetzt mehr!

 

Die große „Next-Generation“ der Konsolen steht vor der Haustür und der erwartete Untergang des PCs zeichnet sich noch nicht so wirklich ab. Doch Veränderungen gibt es, und zwar reichlich! So lässt sich nicht bestreiten, dass der häusliche Stand-PC von mobilen Geräten wie Laptops und Tablets in breiten Kreisen abgelöst wird, jedoch verbleibt weiterhin ein Kern, der auf einen richtigen PC setzt. Das größte Argument für solch einen PC ist die Hardware, wer Grafik- und Leistungshunger hat, der braucht einen ordentlichen PC, so kann ein guter Laptop zwar 2-3 Jahre aushelfen, ist aber schneller veraltet als einem lieb ist.

laptop-handy-tablet

 

Konsolen der neue Weg?

Nun, wie schon erwähnt steht uns die Next-Gen der Konsolen ins Haus, doch schon jetzt wird klar, wirklich neu ist hier nichts. Xbox One wie auch PlayStation 4 nutzen mit Ihren Prozessoren und Grafikkarten auf Technik aus dem PC, das schlägt sich auch im Leistungsniveau wieder, die neuen Konsolen entsprechen dem Standard eines heutigen Mittelklasse PCs, und wir reden hier von der Next-Generation! Wenn wir weiterhin die Entwicklung und Kurs der Konsolen betrachten, so sieht man besonders bei Microsoft, dass man dem PC als solchen immer ähnlicher wird, All-in-One heißt das Stichwort, hier wird uns im Grunde nur das geboten, was uns ein der gute alte Rechner auch schon bietet nur mit weniger Individualisierungsmöglichkeiten. Das ganze versucht man mit exklusiven Inhalten zu schmücken, aber eigentlich kann man sagen, dass die Konsole schon jetzt veraltet ist, würde die Spiele-Industrie nicht Rücksicht auf Konsolen nehmen, wären heutige Spiele weitaus weiter in Sachen Grafik, hier wird wieder ein riesiges Problem der Konsolen sichtbar, die Generationen. Eine Konsole wird veröffentlicht und dann ist sie Jahre auf dem Markt ohne sich weiter zu entwickeln, ganz anders der PC, ständig tauchen neue Variationen aus, können frei kombiniert werden und erhöhen ständig ihre Standards, weiterhin kann man seinen PC selbst weiter anpassen und muss nicht ein völlig neues Gerät kaufen. Technisch sind die neuen Konsolen also schon nicht mehr auf dem neuesten Stand und sind eigentlich eine Bremse in der Entwicklung. Weiterhin sind Konsolen sehr geschlossene Systeme, so hatten es Indie Entwickler Jahre lang schwer, überhaupt Titel auf die Geräte bringen zu können, heute sind hier erste Türen geöffnet, doch von Nutzern generierte Inhalte fallen noch immer völlig aus dem Rahmen, Modder haben es also schwer. Ganz anders der PC, die Gemeinschaft erstellt hier oft massenhaft neue Inhalte, gefördert wird die insbesondere auf Steam, hier wird das Erstellen und Teilen von eigenen Inhalten maßgeblich unterstützt und damit reichhaltige Mehrwerte für den Nutzer geschafft.

All in One

Windows oder Linux?

Windows ist seit Jahren Marktführer und kann diese Position bisher behaupten, auch wenn die Verkaufszahlen seit Jahren sinken. Doch warum ist das so? Nun, hier kann man mehr oder weniger fehlende Konkurrenz in den Raum werfen, so hat sich noch kein starke Alternative etabliert, doch vielleicht liegt die Zukunft ja in Linux? Zumindest Valve startet mit SteamOS eine Offensive, die Linux nach vorne bringen könnte. Der große Vorteil von Linux liegt auf der Hand, so hat das quelloffene Betriebssystem Potenzial, welches das geschlossene Windows niemals bieten könnte. Linux lässt sich in alle Richtungen erweitern, verbessern und anpassen. Steam arbeitet seit geraumer Zeit daran, Spiele für Ubuntu Linux tauglich zu machen, bisher stehen rund 200 Titel auf Steam auch für Linux zur Verfügung. Jedoch bleibt abzuwarten, wie Valve SteamOS umsetzen wird, so lange kann man nur spekulieren, ob Linux auf diesem Wege wirklich in ernsthafte Konkurrenz zu Windows treten kann. Doch Steam allein kann ja nicht die Zukunft des PCs sein, jedoch glänzt Valves Plattform seit Jahren mit steigenden User-Zahlen, bisher hat man 50 Millionen Nutzer-Grenze geknackt. Jedoch erhoffe ich mir für die nächsten Jahre eine wachsende Konkurrenz auf dem PC Markt, Konkurrenz belebt das Geschäft und fördert die Entwicklung, und das kann ja nicht verkehrt sein.

 steamos-logo

Fazit

Der PC wird meiner Meinung nach nicht aussterben, viel eher wird der Markt in gewisser Weise wachsen bzw. bestehenden Märkte werden verschmelzen. Weiterhin denke ich, dass die Konsolen ihre Möglichkeit vertan haben, ihren Platz für die Zukunft zu behaupten. Dieses Generationen werden nochmal eine Art hoch erleben, aber wenn es so weiter geht wie bisher, könnte dies die letzte echte Generationen von Konsolen gewesen sein, die Zukunft gehört also dem PC und seinem Erscheinungsformen, vielleicht mit dem guten alten Windows, vielleicht mit Linux und SteamOS oder einer guten Mischung.

 

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share