A.V.A – Alliance of Valiant Arms

 Meine glorreiche Odyssee – Wie ich Alliance of Valiant Arms downloadete und mein Abenteuer begann…

 

 

Ein perfektes Zusammenspiel von Steam, meiner Wenigkeit und A.V.A selbst.

 

 

Downloaden, Starten, Spielen – oder auch nicht

Na das fängt ja super an: Nachdem A.V.A via Steam kostenfrei runtergeladen wurde, gibt es schon beim Starten Probleme. So erhalte ich die Fehlermeldung „Failed to update REACTOR. Please try again. [83]“ – Super! Doch dieses Problem erweist sich als schwieriger als gedacht. Im Internet beschäftigen sich unzählige Seiten mit genau diesem Fehler – Doch wie so oft wird in den Foren keine richtige Lösung gefunden.


Besagter ijji REACTOR ist ein Programm, welches benötigt wird um Online-Spiele von ijji zu spielen. Über Steam versuche ich nun erst mal meine lokalen Daten von A.V.A auf Fehler zu untersuchen. Als Ergebnis wird mir jedoch nur angezeigt, dass genau eine Datei nicht richtig untersucht werden konnte, wie hilfreich…

Meine zweite Idee war es, den ijji REACTOR erneut, dieses mal manuell, herunterzuladen. Nachdem das geschafft war installierte ich den REACTOR und fügte alle Dateien dazu in meinen A.V.A Ordner ein. Ergebnis: Fehler 83 wurde nicht mehr angezeigt, gestartet wurde das Spiel trotzdem nicht.

Nun gut, jetzt kommt man an den Punkt, an dem man entweder an sich selbst oder an seinem Rechner zweifelt – Als Windows Vista Nutzer war diese Entscheidung natürlich leicht. Nun suchte ich zuerst die REACTOR Exe und startete diese als Administrator, danach dann die A.V.A Exe (natürlich auch als Administrator). Nun passierte sogar was, irgendein Update wurde geladen und nach 5 min startete das Spiel plötzlich.

Natürlich war es damit nicht getan – Das Spiel hat Probleme bei der Verbindung und stürzt dann ab. Nun finde ich heraus, dass A.V.A scheinbar Zugriff auf die Windows hosts Datei verlangt, diese ist bei mir aus Sicherheitsgründen schreibgeschützt, einige Klicks später ist der Schreibschutz aufgehoben. Eine Verbindung kann trotzdem nicht aufgebaut werden, und Anhaltspunkte warum das so sein könnte gibt es nicht – ich suche also weiter…

 

Ich Checke nochmal meine Firewall und schaue ob A.V.A nicht vielleicht geblockt wird – dem ist nicht so – Weiter geht die muntere Suche.

 

Fehlerfindung und erstes Spielen

Es ist einige Zeit vergangen und erneut suche ich den Fehler – im Netz finde ich Andeutungen auf einen Fehler der GameGuard Engine – also lösche die alten Dateien und lade sie mir erneut. Nun führe ich die A.V.A exe aus und siehe – nichts. Eine Idee habe ich dann noch, nachdem ja nun die GameGuard Dateien geändert sind starte ich nun nochmal den ijji REACTOR und danach erst A.V.A – Jetzt präsentiert sich der A.V.A Game Launcher und animiert mich, mich über einen ijji.com account anzumelden. Blöd das ich keinen Account habe und warum überhaupt ein Account bei ijji, sollte mein Steam-Profiel etwa nicht reichen?

Um diesen Umstand zu überprüfen mach ich Steam an und Starte A.V.A darüber – Ja, auch über Steam fordert man nun einen Account bei ijji.com.

 

Also erstelle ich mir schnell eine Spieler Profil und hoffe das es nun funktioniert.

 

Endlich starte ich das Spiel und es kann losgehen, zunächst werde ich angehalten doch das Tutorial zu spielen – bei erfolgreichen Abschluss winkt mir einen Belohnung in Form von Ingame-Geld. Also starte ich das englischsprachige Tutorial und schaue mir das ganze mal näher an. Die Steuerung fällt wir erwartet sehr typisch aus und verlangt keine Eingewöhnungszeit, sofort kann der Spielspaß beginnen.

Die Grafik erfüllt ihren Zweck und lässt A.V.A in keinem schlechten Licht da stehen, wer hier aktuelle Spitzengrafik erwartet wird jedoch enttäuscht.

Auch fiel mir das ändern der Tastenbelegung positiv auf, schnell kann man diese nämlich für den eigenen Spielstil anpassen.

 

 

Klassen

 

Alliance of Valiant Arms bietet 3 Klassen die sich alle unterschiedlich spielen und verschieden Ausrüstung wie Fähigkeiten besitzen.

 

Hier fasse ich besagte Klassen kurz zusammen:

 

Rifle Man

ava-riflemanAllgemein:

Die universelle Klasse, ist für jede Art von Operation geeignet und lässt sich vielseitig einsetzten und spielen.

Charakteristisch:

Nutzt das Sturmgewehr als Hauptwaffe, besitzt einen hohen Verteidigungswert und versteht es perfekt mit Granaten zu hantieren.

Schwächen:

Ist dem Point Man auf kurzer und dem Sniper auf großer Distanz unterlegen.

Fertigkeiten:

Kann zusätzliche Fähigkeiten für das Nutzen der Hauptwaffe, Umgang mit Granaten und des Körperschutzes erlernen.

 

 

Point Man

 ava-pointmanAllgemein:

Die mobile Klasse, ist auf den Nahkampf spezialisiert und ist bei angriffen aus dem Hinterhalt äußerst effektiv. Ist als Späher geeignet.

Charakteristisch:

Nutzt die Maschinenpistole als Hauptwaffe, besitzt einen hohe Bewegungsrate und ist perfekt geeignet Informationen über die Kampfsituation zu sammeln.

Schwächen:

Ist im Nahkampf seht stark, hat jedoch bei höheren Entfernungen starke Nachteile.

Fertigkeiten:

Kann Fähigkeiten fürs Ausspähen, Bewegen und dem Kämpfen aus nächster Nähe erlernen, dazu den Umgang mit Messern und SMGs schulen.

 

 

 

Sniper

 

ava-sniperAllgemein:

Experte für Angriffe aus großer Entfernung, ist geeignet Gebiete aus großer Entfernung zu verteidigen oder Angriffe zu unterstützen.

Charakteristisch:

Nutzt das Scharfschützengewehr als Hauptwaffe, ist geschickt in der Nutzung der sekundären Waffe was fehlende Fähigkeiten im Nahkampf ausgleicht.

Schwächen:

Ist auf großer Distanz tödlich, bekommt aus nächster Nähe erhebliche Probleme.

Fertigkeiten:

Kann den Umgang mit dem Scharfschützengewehr sowie der sekundären Waffe verbessern.

 

 

 

Free To Play oder Pay To Win?

A.V.A ist eine Free To Play Shooter, so ist der Aufbau des Spiels logisch: Spieler können das Spiel kostenlos herunterladen und spielen, es fallen also keine zwingenden Kosten an. Jedoch kann man sich für Geld Gegenstände und Vorteile kaufen – und genau so finanziert sich das Spiel. Dieses System kommt in fast jedem Free To Play Titel zum Einsatz – Und das ist nicht immer das beste, so kann es vorkommen, dass man sich einer Pay To Win Situation gegenüber sieht, sprich: Spieler die bare Münze in das Spiel investieren haben enorme Vorteile. Besonders fiel mir dies in Battlefield Play 4 Free (Beta) auf, dort waren Spieler mit gekauften Waffen enorm in Vorteil. Aber es gibt auch positive Beispiele, so schafft es der Herr der Ringe Online auch kostenlos einen hohen Spielspaß zu ermöglichen in dem sich keiner Benachteiligt fühlt.

ava-menue

Aber nun zurück zu A.V.A: Auch hier wurde das Free To Play richtig angesetzt, ich sah mich in keinem Zeitpunkt Spielern, die offensichtlich Geld in das Spiel investierten, unterlegen und konnte mich mit den Grundlegenden Waffen gut zur Wehr setzen. Hinzu kommt die Tatsache, dass man zusätzliche Waffen nicht nur mit den kostenpflichtigen Coins, sondern auch mit der Ingame-Währung kaufen kann, und dies permanent. Und das Geld für einen neue Waffe kann man sich in den verschiedenen Spielmodi schnell verdienen. Insgesamt haben Spieler die keinen Cent ausgeben trotzdem eine Menge Spaß.

 

Was mir auch positiv auffiel: Die Auswahl in diesem Spiel ist enorm, zig Spielmodi (auch Koop), unglaublich viele Waffen, Ausrüstung-Gegenstände und einiges mehr! Hier findet jeder etwas, das ihm gefällt.

 

Teil 5 – Fazit

Ich möchte mich nicht weiter auf Einzelheiten des Gameplays versteifen und mit einem gekonnten Fazit die stärken und schwächen des kostenlosen Shooters aufzeigen. Der einfache Grund nicht weiter auf Gameplay-Einzelheiten einzugehen ist der pure Umfang von A.V.A – So haben wir hier wirklich viele Spielmodi die sich alle gänzlich anders spielen.

 

Daher hier der krönende Abschluss, das glorreiche Ende meiner anfänglichen Odyssee und ein knallhartes aufzeigen der Fakten, hier ist meine plus und minus Liste wie ein paar abschließende Zeilen zu diesem Spiel.

 

Positives

+ kostenlos und keine pay to win Situation

 

+ viele Spielmodi (auch koop)

 

+ riesige Auswahl an Waffen & Ausrüstung

 

+ Unterstützung für Clans

 

+ viele Errungenschaften

 

+ Erstellen eigener Server

 

 

Negatives

  unnötig komplizierte Installation (über Steam)

 

geringer Langzeitspielspaß

 

Man könnte meinen, das Positive überwiegt an dieser Stelle, aber vor allem der geringe Langzeitspaß ist fatal. So ist die große Auswahl zwar wirklich gut, aber doch schafft sie es nicht den Spieler langfristig an das Spiel zu binden. Auch das Sammeln der Ingame-Währung um weitere Waffen und Gegenstände freizuschalten schaffte es nicht, mich weiter für das Spiel zu motivieren.

 

Mein Fazit lautet also:

Schön für zwischendurch, aber wer wirklich Lust auf einen Shooter hat, greift zu Call of Duty oder Battlefield – und wer diese beiden nicht mehr sehen kann wartet auf Halo 4 oder dem AAA4Free Warface.

 

 

 

Post Scriptum:

Das A.V.A auch eine Arte Geschichte bietet, habe ich mal aus gelassen, da diese im Spiel selbst eigentlich nie zum tragen kommt.

 

Johann von Ti
Folgt mir 😉

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, FIlme und blöde Ideen zu haben. Demnächst nebenher auch noch Student und Jünger von Hopfen und Malz.
Johann von Ti
Folgt mir 😉
Share