Adobe – Creative Cloud Abo kündigen

Ein Adobe-Abo ist schnell abgeschlossen, aber will man kündigen, wird es kompliziert – Ein Erfahrungsbericht mit Auflösung.

Ihr wollt Euer Abo bei Adobe beenden, aber habt nur die Option zu „kündigen“, sodass ihr den Dienst nicht mehr nutzen könnt oder sogar noch zahlen sollt, weil ihr vor Abschluss der Vertragslaufzeit gekündigt habt? Dann habe ich hier einen Erfahrungsbericht mit einer entsprechenden Auflösung, wie ich das Problem lösen konnte. Wer also direkt nach einer Lösung des Problems sucht, kann die Einleitung überspringen und startet bei „Schritt 1“.

Einleitung

Zunächst fürs Studium, später auch für den privaten Gebrauch habe ich ein Abo für die Adobe Creative Cloud abgeschlossen und im voraus gezahlt. Alles schön (teuer) und gut, aber nach dem ersten Jahr, welches noch halbwegs bezahlbar für mich war, sollten die Kosten im folgenden Jahr des Abos nochmal ansteigen (zwar immer noch mit einem Studenten-Rabatt, aber mir dennoch zu teuer). Also lag es auf der Hand, dass ich das Abo nach dem ersten Jahr nicht verlängern wollte, weshalb ich ca. 2 Monate vor der automatischen Verlängerung des Abos einen Blick auf mein Adobe-Benutzerkonto warf, um die Verlängerung des Abos aufzuheben. Tja. Viel Glück – Zwar hatte ich die Option mein Abo zu kündigen, doch hätte dann umgehend den Zugang zu den Programmen der Cloud verloren, obwohl ich dies ja schon im voraus GEZAHLT hatte. Mein nächster Ansatz: Abo umstellen – Auch nicht besser, hier hätte ich nur mein Abo wechseln können, nicht aber der Verlängerung eines bestehenden aussetzen.

Also machte ich das, was jeder in dieser Situation macht; Meister Google um Rat bitten und siehe da: Das Thema ist nicht neu. Viele User hatten genau die gleichen Probleme, die Fällte gehen bis zur Einführung der Cloud bei Adobe zurück – Es ist also ein schon lange bekanntes „Problem“. Im Netz erfuhr ich dann, dass man sein Abo der Adobe Creative Cloud erst im letzten Monat der Gesamtlaufzeit beenden kann, ohne direkt Nutzungsrechte aufzugeben. Ehrlich gesagt ist das doch schon mal eine ziemlich miese Geschichte; Warum wird das so gehandhabt? Will Adobe wirklich darauf aufbauen, dass User den letzten Monat vielleicht verschlafen und sich das Abo entsprechend auf ein weiteres Jahr verlängert? Eigentlich unvorstellbar für eine „seriöse“ Firma, aber ich kann mir nicht erklären, warum das Abo ansonsten nur im letzten Monat vernünftig und ohne Nutzernachteil gekündigt werden kann.

Gut, dachte ich; Ich ließ mich auf das Spielchen ein und wartet auf den letzten Monat meiner Vertragslaufzeit. Aber siehe da – Eine Möglichkeit mein Abo zu beenden gab es immer noch nicht. Eigentlich sollte die Option „Meinen Plan beenden“ erscheinen, aber weiterhin blieb nur die Kündigung mit sofortigem Verlust der Nutzungsrechte. Also wieder Google und wieder Ergebnisse: Scheinbar legt Adobe diesen „letzten Monat“ recht großzügig aus, sodass es auch mal sein kann, dass man auch erst eine Woche vor Verlängerung des Abos dieses vernünftig beenden kann. Aber ganz ehrlich; Das war mir dann auch zu blöd – Schlicht und einfach. Also ging es los in den Kunden-Support, die einzige Möglichkeit, sein Abo vernünftig zu beenden.

Hier meine kleine Anleitung, wie Ihr das Abo der Adobe Creative Cloud kündigen könnt:

Ich habe hier ein recht ausführliche Schritt für Schritt Anleitung samt Schilderungen meiner persönlichen Erfahrungen verfasst. Eine Kurzfassung schließt sich diesen Schritten an.

Schritt 1

Besucht die Seite von Adobe und meldet Euch mit Eurem Nutzerkonto an, über welches Euer Abo läuft.

Schritt 2

Scrollt auf der Seite nach ganz unten. Dort findet Ihr den Punkt „Support“. Geht dort auf den Unterpunkt „Kontakt“. Ihr werdet nun auf die offizielle Support-Seite weitergeleitet.

Schritt 3

Nun müsst Ihr Euch durch ein paar Fragen klicken, um Euer Problem einzugrenzen.

  • Wählt bei „1. Wobei können wir Ihnen helfen?“ den Reiter „Konto-Probleme“ aus.
  • Wählt bei „2. Wo genau tritt das Problem auf?“ den Reiter „Zahlungen, Rechnungen und Aufträge“ aus.
  • Nun will Adobe Euch auf die eigenen Hilfe-Seite aufmerksam machen. Ich kann Euch garantieren, dass Ihr dort vermutlich keinerlei hilfreiche Informationen finden werdet (ich habe lange gesucht). Auch das Adobe-Forum braucht Ihr nicht bemühen – Dort agieren nur User, keiner wird Euch dort beim kündigen des Abos helfen können (wie diverse Threads zu diesem Thema untermauern).
  • Lasst Euch also die Kontaktoptionen anzeigen „3. Weitere Kontaktoptionen?“.
  • Ihr könnt nun zwischen dem Live-Chat und Telefon wählen (Support via E-Mail ist NICHT verfügbar). Während der Telefon-Support von Montag bis Freitag von 09:00-17:00 Uhr zu erreichen ist, sind beim Chat keine Angaben gesetzt. Ich vermute aber ähnliche Zeiten.

Ich habe mich für den Chat entschieden und würde Euch das auch empfehlen – Allein schon, weil man den Chat als Protokoll an sich schicken lassen kann.

Schritt 4

Zunächst werdet Ihr aufgefordert, Euer Problem zu beschreiben. Ich habe in etwa folgendes geschrieben:

Ich möchte die Verlängerung meines Abos aussetzen bzw. beenden, sehe aber diesbezüglich keine Option in meinem Kunden-Konto.

Ist der Chat eröffnet, landet Ihr zunächst in einer Warteschleife. Dies kann tatsächlich Zeit in Anspruch nehmen, daher auch die Empfehlung des Chats, dieser kann auch im Hintergrund laufen, während man gerade etwas anderes am PC macht (aber dann nicht vergessen, den Chat im Blick zu behalten).

Habt hier etwas Geduld; Ich musste an einem Freitag ca. 10 Minuten warten, was natürlich völlig in Ordnung war. Andere User berichten aber von deutlich längeren Wartezeiten – Versucht daher dran zu bleiben, damit Euer Problem gelöst werden kann.

Schritt 5

Nun werdet Ihr mit einem Supporter verbunden. Hier folgt etwas mehr Text, weil ich meine Erfahrungen schildere. Kurz und knackig: Bleibt beharrlich und lasst Euch NICHT vertrösten, dass Ihr zu einem späteren Zeitpunkt erneut den Chat anfragen sollte. Besteht auf Lösung Eures Anliegens und einer verbindlichen Bestätigung via Mail. Verlasst den Chat erst, wenn Euch der Supporter klipp und klar schreibt „Hiermit wird Ihr Abo zum Tag XY (Ende Eurer Vertragslaufzeit) gekündigt“ und eine entsprechende Mail im Eurem Postfach liegt.

Meine Erfahrungen im Chat

Der Supporter meinte direkt, ich hätte noch keine Telefon-Nummer in meinem Account stehen und ob ich diese jetzt nicht angeben könnte. Ich lehnte dies natürlich entschieden (aber höflich) ab und verwies noch mal auf mein Problem. Das wird natürlich nicht jedem passieren, aber ich wollte es dennoch erwähnt haben, da ich es als völlig daneben empfand, hatte es doch nichts mit meinem Anliegen zu tun.

Der Supporter meinte dann, dass er mich an einen anderen Mitarbeiter verweisen würde, welcher mit der Verwaltung von Abos betraut wäre (ja gut…).

Ich landete also bei einem zweiten Supporter, der ebenfalls kurz in meinen Account schaute. Die erste Nachricht war dann die Frage, warum ich mein Abo nicht verlängern wollen würde. Ich gab hier klar an, dass ich mit dem Preis-Leistungsverhältnis nicht zufrieden wäre. Direkt wurde mir angeboten, mein Konto zu günstigeren Konditionen beizubehalten, wenn ich nicht kündige.

Das ist zwar nett, ABER passt da auf. Denn statt dies direkt festzumachen, sollte ich mich ca. 1 Woche vor Verlängerung des alten (teuren) Abos nochmals im Chat melden, um dies dann zu klären. Nein, so nicht. Als ich fragte, ob man schon im Vorfeld erkenntlich machen würde, dass mein Abo zu den günstigeren Konditionen verlängert werden würde, entschuldigte man sich und gab an, dass man dies nicht im Vorfeld machen und erst kurz vor Ablauf des bestehenden Abos machen könnte. Ja schön und gut, aber ich wollte die Sache ja abschließen, weshalb ich darauf bestand, die automatische Verlängerung meines Abos jetzt verbindlich auszuschließen.

Und tatsächlich; Nachdem ich diesen Wunsch noch ein paar mal mit Nachdruck (immer höflich bleiben, die armen Leute im Support können auch nichts für Adobe) äußerte, bekam ich die Bestätigung, dass mein Konto zum Auslauf meiner Laufzeit gekündigt werden würde. Dies wurde sofort veranlasst, sodass ich noch während des Chats eine entsprechende Mail im E-Mail-Fach hatte und dies auch auf meinem Adobe-Konto ersichtlich wurde.

Adobe Creative Cloud - Bestätigung der Kündigung

Besteht darauf, dass man Euch eine Bestätigung der Kündigung des Kontos als Mail zuschickt. Bei mir sah das dann so aus.

Übrigens; Der Support gab an, dass das Angebot für ein Abo nach den Konditionen meines ersten Jahres (also den für mich akzeptablen Preis), weiterhin bestehen würde. Ich sollte mich diesbezüglich nach Ablauf des bestehenden (und endlich nicht mehr automatisch verlängerten Abos) nochmals über den Chat melden. Dennoch will ich betonen, dass Adobe nicht automatisch mit einem Angebot kommt, um Euch als Abonnenten zu halten (auch wenn einige andere Nutzer ähnliche Erfahrungen gemacht haben). Soll heißen; Verlasst Euch nicht darauf.

Hier die Kurzfassung, um das Abo der Adobe Creative Cloud  zu kündigen:

  • Meldet Euch auf der Adobe-Seite mit Eurem Konto an

  • Klickt Euch dann durch den Support

  • Schildert am Telefon oder Chat (Chat empfohlen) Euer Anliegen

  • Beharrt auf Lösung Eures Problems und verbindlicher Bestätigung via E-Mail

Fazit

Damit konnte ich mein Adobe Creative Cloud Abo endlich vernünftig kündigen. Für meinen Geschmack unverhältnismäßig aufwändig und absichtlich erschwerend gestaltet. Hier scheint man wirklich damit zu kalkulieren, dass User den kurzen (und schwammig definierten) Zeitraum zur vernünftigen Kündigung des Abos ohne Nachteil verpassen. Ganz mieses Spiel in meinen Augen und hier muss dringend etwas geändert werden!

Um das Problem zu umgehen, kann man wohl auf Drittanbieter wie Amazon zurückgreifen und dort entsprechende Jahres-Lizenzen für die Creative Cloud erwerben. Hier läuft die Lizenz nach einem Jahr einfach aus, es wird also nicht automatisch verlängert und man spart sich zukünftig den Stress, seine Abo im Blick zu behalten und mit Aufwand zu kündigen. Nachteile wären dann, dass Drittanbieter oft nicht ganz so preiswert sind, wie der Kauf direkt über Adobe (wobei der Unterschied bei der Studenten-Version ca. 30 Euro beträgt). Weiterhin haben Drittanbieter nicht immer Lizenzen vorrätig, weshalb man nicht fest davon ausgehen kann, sich dort mit einer neuen Lizenz eindecken zu können. Auch scheint Amazon die Zahlung via Bankeinzug bei der Adobe Creative Cloud ausgesetzt zu haben, weshalb man nun mit einer Kreditkarte oder Amazon-Guthaben zahlen muss.

Dennoch eine Alternative, um sich den Stress mit Adobe zu ersparen. Ich für meinen Teil konnte das Problem zwar für mich lösen, es ärgert mich aber, wie Adobe hier mit seinen Kunden umgeht. Mit der gebotenen Software bin ich größtenteils wirklich zufrieden, warum versaut man es sich dann mit solch unseriösen Methoden? Hier sollte man den Kunden lieber mit Qualität überzeugen, dann wollen vielleicht auch nicht so viele Nutzer ihr Abo kündigen.

Ich werde im übrigen weiterhin Adobe nutzen und ein neues Abo abschließen oder eine entsprechende Jahres-Lizenz kaufen – Ich hoffe, dass sich Adobe in zukünftig kundenfreundlicher verhalten wird, rechne aber nicht wirklich damit. Dafür existiert das hier geschilderte Problem einfach schon zu lange.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: