They Are Billions – Map-Editor und Steam-Workshop-Support verfügbar

Mit dem letzten Update können User nun selbst Karten und Szenarien erstellen.

Vor knapp einem Jahr wurde die Early Access Version von They Are Billions veröffentlicht, welches ich als großartiges, jedoch verdammt schweres, Echtzeit-Strategie-Spiel alter Schule aufnahm. Das stimmige Steampunk-Stetting in Kombination mit dem fordernden Aufbau-Survival der eigenen Kolonie ging bei mir vollkommen auf und ich hatte schon etliche Stunden Spaß in dem Spiel. Scheinbar versteht man bei Numantian Games zudem das Early Access Konzept und hat für entsprechenden Updates gesorgt (davon können sich viele Entwickler eine dicke Scheibe abschneiden).

Karten-Editor veröffentlicht

So wurde im Rahmen des letzten Updates ein Level-Editor ins Spiel integriert, mithilfe dessen Spieler nun eigene Karten und Szenarien erstellen können. Schon zum Release des Editors wurden mehr als 80 neue Level aus der Beta-Phase veröffentlicht, während die Community nun beständig für weiteren Nachschub sorgen kann (hallo Fatshark, genau das brauchen wir übrigens für Vermintide 2, danke). Die im Editor erstellen Custom Levels können direkt über den Steam Workshop abonniert und anschließend gespielt werden.

Die Entwickler haben auch einen eigenen Modus veröffentlicht. In der „The 50 Days Challenge“ müssen Spieler innerhalb von 50 Tagen ihre Kolonie für die finale Welle wappnen. In dieser kurzen Zeit kein leichtes Unterfangen, jedoch werden benachbarte Kolonien und das „Neue Reich“ aushelfen und bei der Bekämpfung der Horden Unterstützung leisten.

Der Karten-Editor bietet aktuell folgende Hauptfunktionen:

  • Karten können manuell erstellt, aber auch zufällig generiert werden

  • Es können benutzerdefinierte Ereignisse eingestellt werden

  • Die Erzählstruktur kann durch benutzerdefinierte Skripte angepasste werden

  • Durch „Advanced ZXCode language“ können komplexere Spielmechaniken geschaffen werden
  • Mehrsprachigkeit wird unterstützt

Das bedeutet zunächst, dass User nun, gewisse Fähigkeiten vorausgesetzt, auch komplexere „Modifikationen“ für They Are Billions erstellen können. Ein offizieller Workshop Guide soll Spielern zudem helfen, den Editor zu benutzen.

Kampagne erst 2019

Die Entwickler gaben weiterhin an, dass man sich nun, nach Veröffentlichung des Editors, auf die Fertigstellung der Kampagne konzentrieren wolle. Eine Release-Termin kann dafür jedoch noch nicht genannt werden, jedoch wird das kommende Frühjahr 2019 angestrebt. Mit der Kampagne sollen zudem neue Map-Designs für den Survival-Modus veröffentlicht und der Editor erweitert werden.

Fazit

Hier haben wir wieder ein positives Beispiel dafür, wie Early Access funktionieren kann und sollte. Mit dem Editor wurde nun die Grundlage geschaffen, auf welcher Spieler selbst für neue Inhalte sorgen können, während die Entwickler sich selbst auf die große Kampagne konzentrieren. Zeitgleich stehen die Entwickler eng mit den Spieler in Kontakt und gehen auf deren Feedback ein. Genauso sollte eine Early Access meiner Meinung ablaufen. Ich freue mich währenddessen schon sehr auf die Kampagne und tobe mich währenddessen mit den Editor aus.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)