Blizzard – Ein paar Gedanken

Ich sabbel mal wieder ein wenig, was auch sonst ein einem Sonntag Abend…

Während ich so sitze und darüber nachdenke, welche Spiele ich in Zukunft gerne spiele würde, komme ich fast unweigerlich auf Warcraft 3, welches seit Jahren einen festen Platz in meinem Herzen und meinen Festplatten gefunden hat. Das Blizzard seit jeher gute Videospiele produziert, sollte wohl jedem klar sein, der ach nur ein wenig Ahnung von Computerspielen hat. Starcraft und Warcraft waren früher Perlen der Echtzeitstrategie und haben es mit neuen Ablegern bis in die Gegenwart geschafft. Starcraft II ist seit Release 2010 ein Schwergewicht in Sachen Echtzeitstrategie und festigt diese Position mit einem erstklassigen Balance, ausgebauten Clan- und Liga-System und ständigen Updates. Doch auch WoW hat es als Vorreiter in Sachen MMORPG bis heute geschafft an der Spitze zu bleiben, was durchaus beeindruckend ist. Auch neue Projekte und Ideen finden Ihren Platz im Blizzard Universum und werden gekonnt in das bestehende Angebot integriert. Da hätten wir zum Beispiel das virtuelle Kartenspiel Hearthstone, welches Einheiten und Kreaturen aus Warcraft nutzt und mit einem interessanten Spielkonzept punktet. Was sich jetzt wie eine Lobrede ohne Ende anhört, ist im Grunde auch eine, jedoch will ich den Fokus an dieser Stelle von den Spielen auf den Entwickler selbst lenken, der für mich eine große Vorbildrolle einnimmt.

Warcraft 3 - Basis der Nachtelfen

Warum das ganze? Nun; In einer Zeit, wo große Publisher und Entwickler Ihre Franchises jährliche veröffentlichen und auf den Markt werfen, ist eine Unternehmen, welches bedächtig nur wenige und dafür qualitativ hochwertige Games entwickelt, eine echte Seltenheit geworden. Der Markt wird geradezu überschwemmt und das so lange, wie es eine Marke aushält. Wie eine Kuh die man bis zur völlig Erschöpfung melkt und dann zum Sterben auf die Wiese schickt. Doch darf man dabei nicht vergessen, dass in Blizzard Entertainment nicht für sich alleine steht und Teil von Activision Blizzard ist. Dabei ist interessant, dass also im gleichen Unternehmen auch die Macher von Call of Duty beschäftigt sind, welche für genau eine gegensätzliche Spiele-Entwicklung stehen, also für Quantität statt Qualität. Man sieht dabei, dass beide Formel irgendwie aufgehen, wobei in meinen Augen Blizzard die Sache einfach besser löst und dem Kunden viel mehr gibt. Das wir nicht alle 12 Monate ein neues Call of Duty brauchen, sollte nach meinem zahlreichen Beiträge zum Thema deutlich geworden sein. Wir werden einfach überschüttet, worunter vor allem die Innovation der Shooter Reihe leidet. Am Ende haben wir einfach immer wieder ein aufgewärmtes Call of Duty 4, welches mit einiger Dekoration aufgehübscht wird.

Hearthstone Heroes of Warcraft In einer Runde

Anders sieht die Geschichte bei Blizzard aus; Hier muss man schon mal ein paar Jahre auf einen neuen Titel warten, wird dann aber auch mit anhaltender Qualität belohnt und kann fast immer auf einen Mod Support hoffen. World of Warcraft wird immer und immer wieder auf einen neuen Stand gebracht und hat sich über die Jahre immer wieder komplett verändert. Auf der anderen Seite werden Ableger wie Starcraft 2 dank Aufteilung in 3 Episoden über einen unglaublich langen Zeitraum aktuell gehalten. Bei Blizzard weiß man, dass man etwas bekommt, womit man sich über Jahre beschäftigen kann. Starcraft 1 als auch Warcraft 3 werden auch heute noch aktiv gespielt und sind zum Teil im E-Sport noch aktuelle Titel.

Starcraft 2 - Terraner greifen Basis der Protos an

Und während also alte wie aktuelle Titel super sind, hoffe ich so sehr auf ein neues Warcraft, dass es schon fast peinlich ist. Ich liebe dieses Universum so sehr und habe größtes Gefallen am Gameplay gefunden. Beinharte Echtzeitstrategie gepaart mit Helden Charaktere – Es macht einfach Spaß. Doch auf ein Warcraft 4 müssen wir wohl noch etwas länger warten, denn Blizzard hat im Moment etwas ganz neues im Fokus. Neben dem neusten Starcraft 2 Ableger Legacy of the Void wird auch noch Overwatch entwickelt und bald auf uns losgelassen. Ich für meinen Teil bin mir mehr als sicher, dass auch diese Projekte den bekannten Standard in Sachen Qualität erfüllen werden. Wären mehr Publisher so wie Blizzard, hätten wie weniger und dafür weitaus bessere Titel. Ende für heute, schlaft gut und haut rein!

 

 

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei