Das Gothic Remake wird entwickelt

Das Gothic Remake kommt – das gab Publisher THQ Nordic bereits am 19. Februar offiziell bekannt: „Yes, we do it! The Gothic Remake is going to happentitelt die Pressemitteilung. Damit steht – gut zwei Monate nach der überraschenden Veröffentlichung des spielbaren Teasers – fest, dass das Remake tatsächlich weiter entwickelt und (hoffentlich) auch veröffentlicht wird. Grund für die Entscheidung war die positive Rückmeldung auf den spielbaren Teaser. Erster Schritt sei es laut THQ Nordic nun, ein komplettes Studio in Barcelona einzurichten und mit der „Hauptproduktion“ des Titels zu beginnen. Es wird also ernst und aus einem möglichen Remake wird ein fest geplantes Spiel. Erscheinen soll das Gothic Remake für den PC, die PlayStation 5 und Xbox Series X.

Neben der Ankündigung, dass man das Remake nun offiziell entwickeln wird, wurden auch die Ergebnisse der mit dem spielbaren Teaser verknüpften Umfrage transparent aufgeschlüsselt.

Zur Erinnerung: Im Dezember 2019 wurde völlig unerwartet ein spielbarer Teaser zu einem potenziellen Gothic Remake auf Steam veröffentlicht. Zugang erhielt jeder User, der mindestens ein Spiel der Piranha Bytes auf Steam besaß. Mit dem Teaser wurde auch eine Umfrage veröffentlicht, in welcher sich Spieler zum potenziellen Remake äußern konnten. Gut 180.000 Spieler spielten laut THQ Nordic den Teaser, mehr als 43.000 füllten den Fragebogen aus und immerhin über 9000 Reviews wurden auf Steam vergeben (mit dem Ergebnis „größtenteils positiv“, Stand 22.02.2020).

Gothic-Remake-spielbarer-Teaser-wurde-positiv-aufgenommen

Viele Aspekte im spielbaren Teaser störten noch – dennoch war das allgemeine Feedback der Community relativ positiv.

Hier in der kurzen Übersicht einige Ergebnisse der Umfrage:

  • eine große Mehrheit wünscht sich ein neues Gothic Game (94,8%)
  • die meisten Teilnehmer stufen sich zudem als „Hardcore-Gothic-Fan“ ein (85%)
  • fast alle Teilnehmer spielen auf dem PC
  • die meisten Teilnehmer spielen primär mit Maus und Tastatur (83,6%)
  • die meisten Teilnehmer haben alle drei Gothic-Teile der Piranha Bytes gespielt
  • der beliebteste Teil war dabei (mit Abstand) Gothic 2: Die Nacht des Raben (über 30.000 Stimmen)
  • eine große Mehrheit der Befragten spielten Spiele der Witcher– und The Elder Scrolls-Reihe (gut 90%)
  • viele Teilnehmer sind mit Änderungen der Story einverstanden, sahen die Änderungen im spielbaren Teaser aber als Verbesserungswürdig an (58,8%)
  • viele Teilnehmer präferieren zudem Remakes der Gothic-Spiele, statt Sequels und/oder Prequels (60,3%)

Zudem wurden über 23.000 individuelle Kommentare im Fragebogen angegeben, in welchen viele Teilnehmer vermutlich recht detailliertes Feedback gaben (so habe ich zumindest gehandhabt). Diese individuellen Kommentare sollen zukünftig organisiert und durchgesehen werden. Diese Kommentare sind es, welche für die Entwickler vermutlich das wichtigste Feedback liefern werden. Ich hoffe, dass man sich hier wirklich bemüht, die Hinweise und Wünsche der Fans zu berücksichtigen, denn nur so kann das Remake in meinen Augen überhaupt gelingen.

Meine Meinung zu den Ergebnissen

Die jetzt veröffentlichen Ergebnisse der Befragung können eigentlich kaum überraschen; viele Aspekte waren abzusehen. Zum Beispiel, dass eine Mehrheit der Teilnehmer die älteren Gothic-Teile spielte und die Plattform PC bevorzugt (nur wer ein Piranha Bytes Spiel in der Bibliothek hatte, kam an den Teaser und Konsolen-Spieler hatten ja generell keinen Zugang). Auch dass eine große Mehrheit erst mal „JA“ zu einem neuen Gothic-Spiel sagt, ist zwar durchaus ein Signal, dass die Community daran interessiert ist, die Marke wiederzubeleben, aber ich gehe davon aus, dass die Meisten nach dem Teaser dennoch skeptisch sind.

Interessant war es allerdings, dass viele Spieler Änderungen in der Erzählung der Story nicht generell abgeneigt sind, aber zugleich klar machten, dass die Änderungen im Teaser noch nicht den Nerv treffen konnten (so denke ich nämlich auch).

Dass das Gothic Remake neben dem PC auch für Konsole erscheinen soll, ist ebenfalls kaum verwunderlich. Bereits im Teaser merkte man stark, dass das Inventar-System auch für Konsolen-Steuerung angepasst war. Auch aus finanzieller Sicht macht eine Veröffentlichung für Konsolen für THQ Nordic Sinn. Ich hoffe dabei aber inständig, dass man die nötige Sorgfalt in die Entwicklung fließen lässt, sodass weder PC- noch Konsolen-Spieler mit Nachteilen in der Handhabung zu kämpfen haben. Aber warten wir es mal ab.

Es wird sich also in den kommenden Jahren zeigen, welchen Weg THQ Nordic und das Studio in Barcelona mit der Gothic-Lizenz gehen und wie gut man das Feedback der Fans umsetzen kann. Man kündigte bereits an, auch im Verlauf der weiteren Entwicklung transparent zu arbeiten und sich beständig mit der Community auszutauschen. Natürlich ist ein möglicher Release-Termin noch nicht bekannt, aber ich gehe davon aus, dass wir mindestens zwei bis drei Jahre auf das fertige Spiel warten müssen.

Dass die Gothic-Schöpfer – die Piranha Bytes – nicht an dem Remake arbeiten, wird vermutlich mehrere Gründe haben. Der wichtigste ist aber wohl die Tatsache, dass die Piranha Bytes aktuell selbst an einem neuen Rollenspiel arbeiten (höchstwahrscheinlich ELEX 2).

Fazit

Ich persönlich sehe dem Ganzen recht gelassen entgegen – entweder uns wird in einigen Jahren ein solides Gothic-Remake ins Haus stehen, oder das Projekt floppt gewaltig und der Epos um die beiden ersten Teile wächst weiter. So oder so ist das Interesse an der Lizenz wieder belebt und das finde ich generell schon mal gut – auch wenn ich hoffe, dass es kein leichtfertiger Versuch ist, schnell möglichst viel Reibach zu machen (naja… ihr wisst schon, dass es nicht NUR dieser Versuch ist). Wir warten also, was aus diesem Remake erwachsen möge. Bis dahin kann ich Euch meine umfangreiche Video-Review zum spielbaren Gothic Remake Teaser empfehlen, in welcher ich der Frage nachging, ob die Rückkehr in die Kolonie überhaupt gelingen kann.

Johann von Ti
Auch auf:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei